Schlagwort-Archiv: Koblenz

Hänsel und Gretel die berühmte Märchenoper nach Engelbert Humperdinck in einer Bearbeitung für Kinder- und Jugendchor

„Hänsel und Gretel“ gehört zweifelsfrei zu den beliebtesten musikalischen Märchen und hat schon Generationen von Kindern und Jugendlichen die Welt der Oper erschlossen. Das Stück, das Bühnenbild, die Musik, der Gesang … alles passt hier zusammen:
Ein allen vertrautes Märchen, in welchem uns bekannte und auch sehr eingängige Melodien begegnen werden – Ohrwürmer sind garantiert!
Die Singschule Koblenz setzt diese Märchenoper erstmals von Kindern für Kinder in Szene. Fast alle Chöre der Singschule sind involviert: Auf der Bühne als Solistin oder Solist oder als Stimme im Chor, aber auch hinter der Bühne bei der Beleuchtung, als Kulissenschieber oder als Kostüm- und Bühnenbildnerin.
Zu dieser einmaligen Aufführung sind insbesondere Schülerinnen und Schüler als Klassengemeinschaft eingeladen. Dank zahlreicher Sponsoren erhalten sie Karten für lediglich 3 Euro; Erwachsene zahlen 5 Euro. Die Aufführungslänge beträgt ca. 60 Min.

Nach der Aufführung können sich die Gäste über die Arbeit der Singschule, ihre Chöre und Projekte, Chormeisterschaften, Stimmbildung, u.v.m. rund um die Chormusik mit Kindern und Jugendlichen erkundigen. Wir freuen uns auf Euren und Ihren Besuch!

Karten gibt es direkt bei der Singschule Koblenz oder an der Abendkassen ab 18 Uhr.

Requiem in d-moll mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie

Der Jugendkammerchor der Singschule Koblenz feiert mit der Aufführung des Requiems in d-Moll von Wolfgang Amadeus Mozart in der Basilika St. Kastor in Koblenz das 10-jährige Bestehen des Vereins. Unterstützt wird der Chor dabei vom Vokalensemble der Liebfrauenkirche Koblenz und dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie, die schon seit vielen Jahren immer wieder gemeinsame Projekte mit den Chören der Singschule machen. Die Aufführung des Mozart-Requiems ist gleichwohl eine besondere Herausforderung für den Jugendkammerchor, denn in Levins Fassung steht der vierstimmige Vokalsatz zentral im Vordergrund. Besonders deutlich wird dies in der anspruchsvollen „Amen Fuge“, der verlängerten „Hosanna-Fuge“ und der erweiterten Klanghebung im „Sanctus“.

Karten für nummerierte Plätze gibt es ab sofort direkt bei der Singschule und über Ticket Regional. Abendkasse ab 17 Uhr, Einlass ab 17:30 Uhr.

Biete Chorleitung

Biete Chorleitung im Raum Mayen – Eifel – Koblenz

Chorerfahrung

Seit März 2013 singe ich in einigen Chören und nehme gerne an Fortbildungen teil, so dass ich nun selbst Chorleitung anbieten kann.

In zwei Meisterchören habe ich einige Jahre mitgesungen: Mit den Charming Voices (Nickenich, Nicole Fuxius) haben wir 2016 beim Meisterchorsingen in Wissen den Titel verteidigt und mit Singsucht (Ochtendung, Marco Herbert) bei einem Wettbewerb in Hüttenberg 2017 (Jazz und Volkslieder) sehr gut abgeschnitten.

Im letzten Jahr habe ich im Uni-Chor Koblenz unter Leitung von Christian Jeub bei drei großen Konzerten (O magnum mysterium, Missa criolla, A child of our time von Tippett, Mother earth cries out von Bob Ingalls, Chichester Psalms von Leonard Bernstein) und das Projekt Gloria von Vivaldi im Konzertchor Neuwied bei Thomas Schmidt mitgesungen.

Ausbildung

Bereits als Kind hatte ich lange Klavierunterricht und andere Instrumente gelernt. Beim Chorverband RLP habe ich die ersten beiden Stufen der Chorleiterausbildung absolviert: Im Dezember 2015 habe ich die Vize-Chorleiter-Prüfung bei Mario Siry in Berod bei Montabaur bestanden und 2017 habe ich am SIMUKI-Kurs – Singen und Musizieren mit Kindern – von Kirsten Maxeiner teilgenommen.

Des weiteren habe ich an zahlreichen Stimmbildungsseminaren teilgenommen (Silke Hartstang, Miriam Schäfer u.a.) sowie an sehr vielen Workshops und Fortbildungen (Markus Detterbeck, Gabriel Vealle, Eric Sohn, Peter Schindler, Matthias Becker, Jan Schumacher, Manfred Faig, Michael Gohl, Carsten Gerlitz, Martin Carbow und Micha Keding u.a.).

Schließlich habe ich in der Chorleiterschule Frankfurt (Dr. Hoch’s Institut) bei Thomas Bailly, Jochen Stankewitz und Marc Opeskin den Chorleiterkurs B absolviert und im August 2018 die Abschlussprüfung bestanden.

Mir macht die Arbeit mit allen Genres (Romantik, Pop und Gospel) und Gattungen (von Kinderchor bis Männerchor) viel Spaß.

Ich freue mich sehr über eine Nachricht um Musikunterricht zu geben oder Chorleitung zu übernehmen.

Kontakt:

Alexandra Wagner, 56727 Mayen    02651 – 495 379

wagner.alexandra@web.de    01522 – 78 48 092

 

Erstklassiges Benefizkonzert des Frauenkammerchores Pro Musica Rheinland-Pfalz

Der Frauenkammerchor Pro Musica unter der Leitung von Waltraud Schmitt und Tochter Janine Schmitt mit Klavierbegleitung von Swetlana Travnikova hatte zum, Benefizkonzert zu Gunsten der Diakonie in die Koblenzer Christuskirche eingeladen. Weiches, sattes Timbre, Klarheit und Homogenität innerhalb der Stimmgruppen, Präzision und ausgeprägte nuancenreiche Gestaltungskunst garantierten eine eindrucksvolle Interpretation von Werken aus verschiedenen Epochen. Mit dem „Magnum Mysterium“ der israelischen Komponistin Elle Milch-Scheriff und „Abendlied“ sowie „o du stille Zeit“ von Simon Wawer entfaltete sich eine pure Sphärenharmonie zu Beginn und am Ende des Konzerts. Stimmen, die scheinbar zu einer einzigen verschmelzen, beeindruckten im kleinen Chor in den Werken „Magnificat“ und „Midwinter“ der ebenfalls zeitgenössischen Komponisten Bobbi Fischer und Bob Chillcott. Unter Leitung von Janine Schmitt gelang es dem kleinen Chor – aus den Reihen des Frauenkammerchores – in Chillcotts „Sussex Carol“ kompositorische Raffinesse, mit melodisch–harmonischen Erfindungsreichtum und rhythmischen Schwung differenziert auszugestalten. „Laudate Dominum“ von Mozart, eine Arie aus dem „Magnificat“ von Bach, gesungen von Gabi Richter, Spirituals und ein spanisches Weihnachtslied rundeten das breitgefächerte Konzert ab. Das Blechbläserquartett der Hochschule Mainz umrahmte das Konzert musikalisch. Langsam wechselnde Projektionen mit Bildern von Barbara Butemann-Pleger in einer Lichtinstallation von Mario Eck sorgten für eine sphärenhafte Bereicherung des Konzertes. Mit lang anhaltendem Beifall endete dieses ausgezeichnete Benefiz-Konzert, dessen Erlös in Höhe von 1.000 Euro dem Diakonischen Werk in Koblenz für die Arbeit mit benachteiligten Kindern und Jugendlichen überreicht wurde.

Iris Pfisterer-Dahlem, Geschäftsführerin des Diakonischen Werks des Evangelischen Kirchenkreises Koblenz, Andrea Gebhardt, 1. Vorsitzende des Frauenkammerchores und Chorleiterin Waltraud Schmitt bei der Scheckübergabe.Foto: Katrin Püschel

Iris Pfisterer-Dahlem, Geschäftsführerin des Diakonischen Werks des Evangelischen Kirchenkreises Koblenz, Andrea Gebhardt, 1. Vorsitzende des Frauenkammerchores und Chorleiterin Waltraud Schmitt bei der Scheckübergabe.Foto: Katrin Püschel

Abschlusskonzert des MGV „Frohsinn“ 1865 e.V. Pfaffendorf im Jubiläumsjahr

Der MGV Frohsinn Koblenz-Pfaffendorf hatte anlässlich seines 150-jährigen Jubiläums zum festlichen Abschlusskonzert in die Kirche St. Peter und Paul in Koblenz-Pfaffendorf eingeladen. Vorsitzender Dietmar Weidenfeller blickte zu Beginn zurück auf die Veranstaltungen im Jubiläumsjahr mit Festakt und dem zweitägigen Freundschaftssingen und führte ins Konzertprogramm ein. Der JeKiss-Chor („Jedem Kind seine Stimme“) der Grundschulen Pfaffendorf und Kesselheim sowie der Schenkendorf-Grundschule unter der Leitung von Waltraud Schmitt begeisterte die Konzertbesucher mit Liedern wie „Leise fließt die Zeit“ und „So wie du“. Das Kammerorchester der Rheinischen Philharmonie unter der Leitung des langjährigen 1. Konzertmeisters, Prof. Ernst Triner, umrahmte das an Glanzpunkten reiche Programm mit einer Komposition von Edvard Grieg. Im weiteren Verlauf des Konzertes beeindruckte das Kammerorchester mit Kompositionen von Wolfgang Amadeus Mozart und Gustav Holst. Der aus Trier stammende Tenor Kai Freudenreich bereicherte das Konzert mit glanzvollem Sologesang. Die bekannte Pianistin Svetlana Travnikova begleitete den Tenor sowie den MGV Frohsinn und erfreute die Zuhörer mit dem bekannten „Fantasie-Impromptu in cis-moll“ von Frederic Chopin. Der gastgebende MGV Frohsinn unter der Leitung von Waltraud Schmitt präsentierte Lieder aus drei verschiedenen Stilrichtungen. Im ersten Block war das Thema die Kirchenmusik mit „Ubi Caritas“ von Alwin Michael Schronen und dem „Kyrie“ von Piotr Janczak. Höhepunkt hierbei war das Lied „Lasst uns lobsingen“ von Alwin Michael Schronen, begleitet vom Kammerorchester. Der zweite Block umfasste drei Gospels. Pianistin Svetlana Travnikowa begleitete den Chor bei „Kumba Ya“ in der Bearbeitung von Elaine Ruth Schram. „Sana, Sana, Sananina“ arrangiert von Lorenz Maierhofer und „Now let me fly“ von R.lee Gilliam rundeten den zweiten Teil ab. Der dritte Teil der chorischen Darbietungen des Jubiläumschores war geprägt durch nachdenkliche weltliche Lieder. Der Bogen spannte sich hierbei von „Bring him home“ aus dem Musical Les Miserable über das Reinhard May Lied „Gute Nacht Freunde“ bis zum Udo Jürgens Song „Ihr von Morgen“. Zum Schluss bedankte sich Dietmar Weidenfeller bei den Konzertbesuchern, beim Kammerorchester und den Solisten für die musikalische Mitgestaltung des Konzertes. Sein besonderer Dank galt Waltraud Schmitt für die musikalische Gesamtleitung des Abends.

 Das Jubiläumskonzert des MGV Frohsinn Koblenz-Pfaffendorf war ein voller Erfolg.

Das Jubiläumskonzert des MGV Frohsinn Koblenz-Pfaffendorf war ein voller Erfolg.

Kreis-Chorverbandstag des KCV Koblenz

Der KCV Koblenz unter Vorsitz von Dietmar Weidenfeller hatte zur diesjährigen Verbandstagung seine Delegierten in das evangelische Gemeindezentrum in Koblenz-Rübenach eingeladen. Der Frauenchor „Quodlibet“ Koblenz-Rübenac, der in diesem Jahr sein 25-jähriges Jubiläum feiert, hatte die Organisation der Veranstaltung übernommen und begrüßte die Gäste unter musikalischer Leitung von Wolfgang Fink mit erstklassigem Chorgesang. Die Vorsitzende des Chores, Petra Riehl, zugleich auch Geschäftsführerin des KCV Koblenz richtete ein Grußwort an die Gäste und Delegierten. Weidenfeller bedankte sich beim Chor für die harmonische und klangvolle Einstimmung in den Verbandstag und überreichte der Kassiererin zum Dank einen Briefumschlag mit einer Notenspende.

Im Anschluss begrüßte der Vorsitzende die Tagungsteilnehmer und Gäste; sein besonderer Gruß galt hierbei der neu gewählten Kulturdezernentin der Stadt Koblenz, Frau Dr. Theis-Scholz und Thomas Preußer vom Kulturamt, Peter Balmes, dem Vizepräsidenten des CV-RLP, Peter Weiler, dem Vorsitzenden der Region 2 des CV-RLP und dem Ehrenvorsitzenden des KCV Koblenz, Gerhard Kreuser.

Die Kulturdezernentin richtete ein Grußwort an die Versammlung, ging hierbei auf die hohe Bedeutung des Chorgesanges ein und dankte für das mit dem Chorgesang verbundene hohe ehrenamtliche aber auch soziale Engagement.

In den Geschäftsberichten nahm Weidenfeller kurzen Rückblick auf das vergangene Jahr und dankte seinem Vorstand für die ausgezeichnete Zusammenarbeit.

Geschäftsführerin Petra Riehl ging auf die einzelnen Veranstaltungen, insbesondere auf die sehr gut besuchte und gut gelungene Chor-Matinee im Weindorf, das Kreis-Chorkonzert und das Stimmbildungsseminar ein. Kreis-Chorleiter Dr. Jürgen Böhme-Poulet stellte die positiven Erfahrungen und Erlebnisse mit Chören bei Konzerten, die gute Arbeit mit der Jugend und die gute Zusammenarbeit mit den Schulen zur Förderung des Chorgesanges heraus. Im Fazit stellte Böhme fest: Es bilden sich zunehmend mehr Ensembles und moderne Chorgruppen und große Chöre gehen eher zurück.

Stellvertretender Geschäftsführer und Pressereferent Peter Balmes verwies auf die Beiträge des KCV im Sila und bedankte sich bei Bernd Geil für die schon traditionelle jährliche Zusammenstellung sämtlicher Pressemitteilungen und Berichte der regionalen Medien, die in Heften mit mehr als 60 Seiten den Delegierten zur Einsicht vorlagen. Informationen aus der Region 2 gab es von Peter Weiler und Peter Balmes informierte aus dem Chorverband RLP zu den Themen GEMA, Kinderschutz, Homepage, zum Verbandsorgan, zu Mitmachveranstaltungen und zur bevorstehenden Herausgabe einer neuen Satzung des Chorverbandes RLP mit Geschäftsordnung und Leitbild beim Verbandstag 2016.

Weidenfeller bat insbesondere die Vertreter der Kinder- und Jugendchöre, die neuen Richtlinien zum Kinderschutz zu beachten und hiernach entsprechend zu handeln, wies auf die Stellenausschreibung in der Verbandszeitschrift Sila für die Position des Schatzmeisters (Meisterin) im Chorverband RLP hin und informierte über eine Neuauflage der Broschüre des Kreis-Chorverbandes mit Namen und Kontaktdaten der zugehörigen Chöre, die jedem Chor weitergeleitet wird. Anschließend sprach Vorsitzender Weidenfeller das Schlusswort mit dem Dank an den Frauenchor „Quodlibet“ als Ausrichter des diesjährigen Verbandstages, dankte der Versammlung und schloss die Tagung mit dem Sängerspruch des CV-RLP „Du Land der Burgen“ unter dem Dirigat von Kreis-Chorleiter Dr. Jürgen Böhme-Poulet.

MGV „Frohsinn“ Immendorf feierte 125-jähriges Bestehen

Der MGV Immendorf hatte im Rahmen seines125-jährigen Bestehen zu einem Jubiläumskonzert eingeladen. Zusammen mit dem MGV „Rheinland“ Weitersburg bei Vallendar und dem MGV „Loreley“ Koblenz- Niederberg präsentierten die Chöre in Form einer großen Chorgemeinschaft den zahlreichen Zuhörern ein stilvolles Chorkonzert mit einem Repertoire aus Spiritual, Gospel, Opernchören und Evergreens. Die gesamtmusikalische Leitung lag in den Händen des Chorleiters Herbert Klas, der zugleich auch die Chorleitung des Jubiläumschor es hat.

Ältere Beiträge «

Mehr Einträge abrufen