Schlagwort-Archiv: Westerwald

FROHE STUNDE WEITER AUF ERFOLGSKURS

Jahreshauptversammlung bescheinigt Chor und Vorstand ausgezeichnete Verfassung

Im Sebastianssaal des Bürgerhauses in Weroth zogen die Vereinsmitglieder des Männerchores FROHE STUNDE Weroth bei der alljährlichen Hauptversammlung eine im Wortsinn ausgezeichnete Bilanz für das Sängerjahr 2019. Hans-Georg Jung, einer der beiden Sprecher des Chores, hob in seinem Resümee besonders das Golddiplom des Levels III beim internationalen Chorwettbewerb in Salzburg hervor. Die FROHE STUNDE erzielte mit 22,97 Punkten die bislang höchste Wertung ihrer Wettbewerbe auf internationalem Parkett. Besonders erfreut zeigte er sich aber auch, dass die FROHE STUNDE gegen den allgemeinen Trend in 2019 weitere Sänger hinzugewinnen konnte, so dass der Chor mit aktuell 46 Aktiven kurz- und mittelfristig personell sehr gut aufgestellt sei. Nach seiner festen Überzeugung sind die überaus guten Perspektiven im Wesentlichen Folge einer kontinuierlich leistungsorientierten Ausrichtung des Chores. In der 3. Ausgabe des Chormagazins „Singendes Land“ wurde dieser Aspekt der Chorarbeit am Beispiel der FROHEN STUNDE ausführlich erörtert. Da dieses Printmedium des Chorverbands Rheinland-Pfalz mit einer Auflage von 3.200 Exemplaren im Wesentlichen den Mitgliedsvereinen und deren Chorleitern zugestellt wird, kann man davon ausgehen, dass die Verantwortlichen die Vereinspolitik der FROHEN STUNDE durchaus für beispielhaft halten. Auch dies darf sicher als Auszeichnung verstanden werden.

Jung bedankte sich abschließend bei den Mitgliedern des Vorstands für ein angenehmes und effizientes Miteinander. Er lobte die Aktiven für die hohe Motivation und ihr ausgeprägtes Engagement auf allen Vereinsebenen und hob dabei die Leistung des Chorleiters Dr. Jens Röth besonders hervor. Nicht zuletzt galt sein Dank auch den anwesenden Vertretern der Ortsgemeinde Weroth, namentlich Ortsbürgermeister Achim Kremer, für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Bei der sich anschließenden Totenehrung gedachte man vornehmlich der vier im Jahr 2019 verstorbenen Ehrenmitglieder Josef Hannappel, Axel Metternich, Walter Goerg und Karl-Heinz Jungerts.

Im Bericht des Geschäftsführers ließ Bernd-Josef Metternich die Geschehnisse des vergangenen Jahres noch einmal Revue passieren. Die Anwesenden konnten sich dank einer umfangreichen Fotostrecke noch einmal die Details auch plastisch in Erinnerung rufen. Neben der Reise nach Salzburg lagen die Schwerpunkte seines Berichts bei den Auftritten in Mainz (1. Landes-Chorfest des Chorverbands Rheinland-Pfalz) und im Stöffel-Park (1. Westerwälder Chorfest des Chorverbands Westerwald), sowie bei der 1. Open Air Matinee der FROHEN STUNDE anlässlich des 25 jährigen „Dienstjubiläums“ von Dr. Jens Röth als Chorleiter der FROHEN STUNDE.

Kassenprüfer Edwin Bechthold bescheinigte Kassierer Manfred Fachinger im Folgenden eine vorbildliche Kassenführung, weshalb er und der gesamte Vorstand auch einstimmig entlastet wurden. Fachinger hatte zuvor eine solide Kassenlage bilanzieren können, bei der ein turnusmäßig erwarteter Einnahmerückgang mit den Gewinnen aus Open-Air-Veranstaltung und Weihnachtsmarkt gut kompensiert werden konnte. Auch in der Kasse mache sich der Mitgliederzuwachs positiv bemerkbar, weshalb es gelte, so Fachinger, „in den Bemühungen um neue Sänger nicht nachzulassen“.

Zu den Planungen für das neue Jahr und darüber hinaus gab es mehrere Grundsatzentscheidungen. So erteilte die Versammlung dem Vorstand u.a. das Mandat, für 2020 eine Chorfreizeit zu planen und erste Schritte für die Teilnahme an einem Wettbewerb im europäischen Ausland im Jahr 2021 zu unternehmen. Ob man sich erneut zur Ausrichtung des Weihnachtsmarkts bereit findet, soll davon abhängig sein, welche Rahmenbedingungen die Gemeinde bei der jetzt anstehenden Ausschreibung zugrunde legt. Dank der spontanen Bereitschaft einiger Anwesender, sich so wie bisher oder auch mit zusätzlichem Engagement in die konkrete Planung und Ausgestaltung der Veranstaltung einzubringen, sollte eine Ausrichtung für die FROHE STUNDE grundsätzlich kein Problem sein.

Gesanglich stehen im „Jubiläumsjahr“ Jahr 2020 (die FROHE STUNDE wird 120 Jahre alt) Konzertverpflichtungen im Vordergrund. Neben der Teilnahme am Abschlusskonzert des Chor-Kongresses des Chorverbands Rheinland – Pfalz (26. Januar 14:30 Uhr Kath. Kirche „St. Peter in Ketten“ in Montabaur), wird die FROHE STUNDE in Chorgemeinschaft mit dem MGV „Frohsinn“ Frickhofen am 18. April (19:00 Uhr „Leonhard-Gläser-Saal“ der Siegerlandhalle in Siegen) die festliche Jubiläumsgala anlässlich des 100jährigen Jubiläums des Fachverbands Der Chorleiter (FDC) mitgestalten. Sängerischer Höhepunkt des Jahres soll schließlich das erste eigene Advents-/Weihnachtskonzert der FROHEN STUNDE am 20. Dezember in der Pfarrkirche „St. Matthias“ in Steinefrenz werden, zu dem bereits die ersten Gespräche geführt wurden.

Im Rahmen des Tagesordnungspunkts „Verschiedenes“ dankte Ortsbürgermeister Achim Kremer den Sängern für Ihr vielfältiges Engagement. Weroth sei durch die Erfolge „seines“ Männerchors weit über die Grenzen hinaus bekannt. Die FROHE STUNDE trage zusätzlich mit unterschiedlichsten Aktivitäten auch und gerade innerorts ganz wesentlich zu Gemeinschaftssinn und dörflichem Miteinander bei, was man gar nicht hoch genug einschätzen könne. Die Versammlung schloss schließlich ganz in diesem Sinne – harmonisch und traditionell – mit einem Lied.

Weitere Informationen unter www.frohe-stunde-weroth.de.

Die FROHE STUNDE lädt ein – Open-Air Matinee

Am 25. August veranstalten wir eine Spezial-Ausgabe unserer Konzertreihe “Die FROHE STUNDE lädt ein“. Als Gäste dürfen wir einige benachbarte Chöre der Region begrüßen, mit denen wir in den letzten Jahren bereits tolle Konzertabende erlebt haben. Es erwartet Sie ein Mix aller Chorgattungen: Die Mimos, der Frauenchor aus Staffel, der MGV “Frohsinn” Elz und seine Untergruppierung die U40, der gemischten Chor LAUDATE aus Oberneisen sowie der Kirchenchor “Cäcilia” Dreikirchen. Darüber hinaus werden wir natürlich selbst ein paar Stücke aus unserem aktuellen Repertoire zu Gehör bringen. Die Veranstaltung beginnt um 11:00 Uhr und findet unter freiem Himmel auf dem schönen Vorplatz unseres Bürgerhauses in Weroth statt. Der Eintritt ist frei! Für einfache Speisen, Getränke und später auch Kaffee und Kuchen ist gesorgt. Also kommen Sie uns in Weroth besuchen und genießen Sie ein außergewöhnliches Chorerlebnis in einer entspannten Atmosphäre. Wir und unsere musikalischen Gäste würden uns über eine große Zuhörerschaft freuen.

Weitere Informationen und eine kurze Vorstellung aller teilnehmenden Chöre sind zu finden unter www.frohe-stunde-weroth.de/openair2019

19. November 2016 – Konzert: „Die Frohe Stunde lädt ein“ mit QUARTONAL

Der Frohen Stunde ist es gelungen, ein außergewöhnliches A-cappella-Quartett für sein diesjähriges Konzert in Weroth zu gewinnen. Wenn es am Samstag, dem 19. November 2016, zum zehnten Mal heißt „Die FROHE STUNDE lädt ein“ präsentieren sich die vier Sänger von Quartonal gemeinsam mit der Frohen Stunde Weroth und den ChoryFeen Staudt auf der Bühne des Bürgerhauses.

Ab sofort können für dieses Konzert auch Karten zum Preis von 12 Euro bestellt werden. Alle weiteren Infos unter www.konzert.frohe-stunde-weroth.de

Unter dem Motto „Vier Stimmen. Ein Klang.“ verspricht Christoph Behm (Bariton bei Quartonal) dem Publikum „höchst unterhaltende Vokalmusik und eine Riesenportion Spaß“. Auf ihrer Tour durch Deutschland und Europa begeistern die ehemaligen Ensemblemitglieder des Lübecker Kammerchores „I Vocalisti“ nicht nur ihre Konzertbesucher mit klassischen sowie zeitgenössischen Werken und mit bekannten Pop-Arrangements. Auch Christopher Gabbitas von den „King’s Singers“ ist von Quartonal wegen ihres musikalischen Könnens und ihres harmonischen Stimmausgleichs unglaublich beeindruckt und empfiehlt: „If you have the chance to see them in concert, go!“ („Wenn Du die Möglichkeit hast sie auf einem Konzert zu erleben, geh hin!“).

QuartonalQuartonal

MGV Frohe Stunde WerothFrohe Stunde Weroth

ChoryFeen StaudtChoryFeen Staudt

[spider_facebook id=“1″] [spider_facebook id=“2″]

Vereins- und Konzertsplitter aus dem CV Westerwald

+++ „vocawäller“ feiern einen großen Erfolg beim internationalen Chorwettbewerb „Praga cantat“, holten das Golddiplom und präsentieren sich als homogenen Klangkörper, der die hochkarätige, internationale Jury überzeugte.

+++ „choriander Höhr-Grenzhausen“ führte unter der Leitung von Jürgen Böhme mit Unterstützung der Gesangsformation The Thytmic, Leitung Mohani Poulet, einen Vocal-Workshop mit aktuellen Hits aus Gospel, Rock und Pop durch.

+++ Beim 160. Stiftungsfest des „MGV Mendelssohn-Bartholdy Montabaur“ wurde die Vereinshistorie betrachtet, aber auch langjährige aktive Mitglieder geehrt.

+++ Beim Herbstkonzert des „Gemischten Chores Freundschaft Elgendorf“ präsentierten sich Sängerinnen, Sänger und Solist in Bestform und zeigten ein abwechslungsreiches Programm.

+++ Das Frauenensemble „Fräulein Schwing“ erntete beim abwechslungsreichen und unterhaltsamen Premierenkonzert im Kulturzentrum Höhr-Grenzhausen begeisterten Applaus.

+++ Der „Gemischte Chor Hirtscheid“ feierte unter dem Motto „50 Jahre und kein bisschen leise“ den eigenen Geburtstag und wusste mit vielen Überraschungen zu überzeugen, angefangen von einer Neuauflage der Bremer Stadtmusikanten des Kinderchores bis hin zu Opernmelodien des Geburtstagschores.

+++ In einer Gemeinschaftsaktion zeigten der „Jugendchor Wallmerod“ zusammen mit dem Musikverein Hundsangen in der Ollmerschhalle Hundsangen das Musical-Projekt „Freunde“, bei dem der Funke mit den ersten Tönen direkt auf das Publikum über ging.

+++ Der „MGV Eintracht Nentershausen“ feierte sein 110-jähriges Bestehen und tischte im Bürgerhaus Nentershausen ein musikalisches und klangvolles Galadiner auf, zu dem auch ein holländischer Gastchor beitrug.

+++ Die „Chorgemeinschaft Cäcilia-St. Katharina Niedererbach“ stimmten mit Liedern und weihnachtlicher Musik auf das Fest ein und bereiteten den Gästen einen gemütlichen Nachmittag.

+++ Starke Stimmen von acht Chören – Chorgemeinschaft Kimono, MGV Grünebach, Kleiner Chor Winnen, Gospelchor Kundert, Gemischter Chor Kundert, Projektchor Stockum, MGV Kölbingen und MGV Stockum-Püschen boten besinnliche Literatur beim 46. Bad Marienberger Weihnachtskonzert.

+++ Der „Folklorechor Montabaur“ verwöhnte seine Gäste mit einer Mischung aus Gesang, Instrumentalmusik und besinnlichen Texten und erzeugte eine adventliche Stimmung mit integrativer Note, in dem junge Kurden musikalisch eingebunden wurden.

+++ Die Chorgemeinschaft „Sängervereinigung Frohsinn-Arion Ransbach-Baumbach und MGV Eintracht Siershahn“ sangen und spielten zusammen mit anderen Ensembles adventliche Musik in einem Benefizkonzert, dessen Erlös dem Helferkreis „Willkommenskultur“ zur Verfügung gestellt wurde.

+++ Der Chor „Klangfarben“ und der Kinderchor „Minipops“ boten in dem Musical „Memories of Chirstmas eine tolle Klangpalette, vom Kirchenlied bis zum rockigen X-mas-Schlager, und zog in der Verbindung von Text und Musik die Zuschauer in den Bann.

+++ Unter dem Motto „Good News unterwegs im Advent“ stand eine kleine, aber feine musikalische Rundreise des Chores aus Hellenhahn-Schellenberg – mit besinnlichen, aber auch schwungvollen Liedern und Texten wurde die Weihnachtszeit bei mehreren Auftritten eingeläutet.

+++ Der „Gemischte Chor Eintracht-Musica Viva Welschneudorf bot zusammen mit dem Kuckucks-Chor in der Welscheudorfer Kirche ein Konzert in der Vorweihnachtszeit, bei dem die Zuhörer herrliche Töne und ergreifenden Chorgesang genießen durften.

+++ Der „Kirchenchor Charisma Girod“ brachte bei seinem Konzertauftritt in der Pfarrkirche Girod musikalisch Freude, Liebe, Glück, Zufriedenheit, Harmonie und Wohlbefinden mit Gesang und Texten zum Ausdruck.

+++ Der „MGV Liederkranz Oberelbert“ und ein eigens gegründeter Projektchor präsentierten in der Pfarrkirche Oberelbert ein Adventskonzert, das unter die Haut ging und bot dem Publikum ein wunderbares Klangerlebnis.

+++ Der „Gemischte Chor Thalia Ebernhahn“ zelebrierte in seiner musikalischen Stunde in der katholischen Kirche Ebernhahn ein Konzerterlebnis in der Vorweihnachtszeit, das einen besonderen Hörgenuss bot und die Zuhörer für einige Augenblicke dem Alltag einrücken ließ.

+++ Der Pop- und Gospelchor „RiseUp“ ließ im Rahmen eines Benefizkonzertes in der Kirche in Hattert, zugunsten von Menschen auf der Flucht, ein Licht für die Flüchtlinge leuchten und präsentierte stimmungsvolle Literatur unter dem Motto „Light a Candle“ (Zünde eine Kerze an).

+++ Die „Chorgemeinschaft Kölbingen/Stockum-Püschen“ präsentierte zusammen mit anderen Kölbinger Vereinen ein wundervolles Adventskonzert, bei dem besinnliche und freudige Melodien, – Blechbläserklänge, feiner Chorgesang und moderne Popsongs abwechselten sich ab.

+++ Die „Chorfamilie Beethoven Dernbach“ musizierte zum Advent in der Krankenhauskapelle Dernbach und begeisterte mit einem breitgefächerten Programm von heiteren, fröhlichen Kompositionen bis hin zu getragenen und besinnlichen Werken.

+++ Vier Chorformationen des „Gesangvereins Fehl-Ritzhausen“ sorgten mit ihren großen und kleinen Sängern in der evangelischen Kirche Bad Marienberg mit besinnlichen Weihnachtsliedern für Festtagsstimmung.

+++ Das Weihnachtssingen der „Sparrow Sisters“ in Niederelbert lockte am Vorabend der Weihnachtstage Hunderte von Menschen an und begeisterte mit den gesanglichen Vorträgen die Besucher, die darauf hinaus zur Musik des Blechbläserensembles aktiv zum Mitsingen von Weihnachtsliedern eingebunden wurden

+++ Der „MGV Cäcilia“ Horbach zelebrierte zusammen mit dem Horbacher Eigengewächs, der Sopranistin Kirsten Labonte, und dem Männerensemble Rossignol ein Weihnachtskonzert, das keine Wünsche offen ließ und festlich auf die Weihnachtstage einstimmte.

+++ Das Männerensemble „Cannibale vocale“ feierte in der Pfarrkirche Hundsangen sein 25jähriges Jubiläum und zeigte ein Konzertprogramm der Extraklasse – der Konzerterlös wurde einem schwer erkrankten eineinhalbjährigen Kind zur Verfügung gestellt. Zu Beginn des neuen Jahres brachte das Ensemble im Rahmen der Konzertreihe „Musik in St. Peter Montabaur“ mit weihnachtlicher und weltlicher Chorliteratur ein Konzert vom Feinsten dar.

+++ Westerwälder Chöre, u.a. der MGV Luckenbach ließen geistliche Musik in der Kirche Hachenburg erklingen und ließen den Glanz von Weihnachten eindrucksvoll nachklingen.

+++ Zur Vorabendmesse sangen Mixed Allegro Singers, Happy Voices und ein Männerchorprojekt lateinische Messgesänge und gaben im Anschluss ein Konzert zugunsten der „Lebenshilfe Steckenstein-Flammersfeld“.

+++ Der „MGV Frohsinn Steinefrenz“ bot ein außergewöhnliches Neujahrskonzert, bei dem nicht nur die eingebundenen Chor- und Instrumental-Ensembles begeisterten, sondern auch die Besucher schon während des Konzertes aktiv eingebunden wurden und auch noch Stunden nach dem Konzert kräftig aus dem extra hierfür erstellten Liederheft gemeinsam sangen.
[spider_facebook id=“1″] [spider_facebook id=“2″]

Neue Meisterchöre im Chorverband Westerwald

Bei 43. Meisterchorsingen des Chorverbandes Rheinland-Pfalz in Bockenau konnten wiederrum heimische Chöre Meisterehren gewinnen und sich die nächsten fünf Jahre mit dem Titel „Meisterchor des Chorverbandes Rheinland-Pfalz“ schmücken.

Der „MGV Liederkranz Obererbach“ (Leitung Tristan Meister) überzeugte mit dem Wahlpflichtchorwerk „Hodie Christus natus est“ (Giovanni de Palestrina), der Originalkomposition „Wein und Liebe“ (Franz Schubert), dem Chorwerk „Linden Lea“ (Ralph V. Williams) und dem Volkslied „Ein Lied von Lieb und Leide“ (Mathieu Neumann). Dabei wurden alle drei Stufen des Leistungssingens in einem Jahr absolviert. Auch der „MGV Frohsinn Steinefrenz“ (Leitung Konstantin Funk) kann sich mit dem Titel schmücken und brachte „Ubi Caritas“ (Ola Gjeilo), „Linden Lea“ (Ralph V. Williams), „Das Rendevou“ (Oliver Gies) und „Schöne Nacht“ (Qurin Rische) zum Vortrag und überzeugte dabei die Jury – Ergebnis einer professionellen Probearbeit des jungen Chorleiters, der den Chor erst ein Jahr leitet. Den Erfolg der heimischen Chöre rundete die „Chorgemeinschaft Cäcilia-St. Katharina Niedererbach“ (Leitung Wolfgang Tüncher) – Sie brachten „Wine Voluntary“ (Alwin M Schronen), „Schaffe in mir, Gott, ein reines Herz“ (Carl Loewe), „Das Rendevous“ (Oliver Gies) und „Da unten im Tale“ (Johannes Brahms) zu Vortrag und konnten den erstmals 2010 errungenen Titel erfolgreich verteidigen.
[spider_facebook id=“1″] [spider_facebook id=“2″]

Chorverband Westerwald – Sängergruppe West zeichnete verdiente Chormitglieder aus

Beim Ehrungsabend des Chorverbandes Westerwald in der Sängergruppe West sind insgesamt 46 Sängerinnen und Sänger für langjährige aktive Mitgliedschaft geehrt worden. Mit dem Ehrungsbeauftragten Hermann-Josef Steinebach begrüßte Andreas Veith die erschienenen Sängerinnen und Sänger mit ihren Lebenspartnern im Ratssaal der Verbandsgemeinde Wirges.
In seinem Grußwort hob Andreas Weidenfeller, Stadtbürgermeister von Wirges, die Notwendigkeit ehrenamtlichen Handels für die Gesellschaft und die Bedeutung des Chorgesangs in der Kulturlandschaft hervor. Die musikalische Umrahmung übernahm der Pianist und Kantor der Wirgeser evangelischen Gemeinde, Tomek Glanc. In seiner Laudatio führte Andreas Weidenfeller aus, dass Ehrungen für eine langjährige aktive Sangestätigkeit ein etwas altmodischer Begriff für etwas sei, das heutzutage immer seltener vorkommt. Nämlich sich aktiv für ein Ehrenamt engagieren, sich einbringen für die Gemeinschaft und das gemeinsame Hobby, dem Chorgesang. „Bei einer solchen Ehrung kommen Jahrhunderte an gelebtem Chorgesang zusammen. Jahrhunderte, die von einem besonderen Idealismus und einer Begeisterung für die Sängersache zeugen. Das war vor 25, 40, 50 oder gar 60 Jahren noch selbstverständlich, wenn nicht sogar Verpflichtung“. Mittlerweile hätten sich die Zeiten geändert oder besser, die Menschen hätten die Zeiten geändert. Weidenfeller fügte hinzu „Da ist ein Einsatz für die Gemeinschaft nicht mehr up to date, und das Eigeninteresse steht immer mehr im Vordergrund. Dass der Gedanke des gemeinsamen Singens, miteinander die Freude am Singen rüberbringen, weiterhin so präsent ist, zeigt, dass Chorgesang lebt und sich weiterentwickelt, wenn auch in anderen Strukturen“.
Anschließend hoben die jeweiligen Vorsitzenden der Vereine, in denen die Jubilare zur Zeit singen, die Verdienste jeder einzelnen Sängerin und jedes einzelnen Sängers hervor und Hermann-Josef Steinebach überreichte die für das jeweilige Jubiläum vorgesehenen Ehrennadeln oder Anstecker und Urkunden des Deutschen Chorverbandes bzw. Chorverbandes Rheinland-Pfalz. Mit dem Sängergruß endete der offizielle Teil einer würdigen Ehrungsveranstaltung. Den Abend ließ man bei dem ein oder anderen Getränk und einem kleinen Imbiss mit anregenden Gesprächen, auch über die chorische Entwicklung in den Chören und die Zukunft des Chorgesangs allgemein ausklingen.

Zahlreiche Ehrungen wurden auch beim Ehrungsabend des Chorverbandes Westerwald in der Sängergruppe West vorgenommen.

Zahlreiche Ehrungen wurden auch beim Ehrungsabend des Chorverbandes Westerwald in der Sängergruppe West vorgenommen.

[spider_facebook id=“1″] [spider_facebook id=“2″]

Chorverband Westerwald – Ehrungsfeier der Sängergruppe Ost im Chorverband Westerwald

Im Rahmen der jährlichen Ehrungs-Feierstunde ehrte die Sängergruppe Ost des Chorverbandes Westerwald am Sonntagnachmittag ihre Jubilare. Dazu hatte die Sängergruppe in das Bürgerhaus nach Nentershausen eingeladen. Die Jubilare und ihre Begleitung wurden vom gastgebenden MGV „Eintracht“ Nentershausen bestens betreut. Nach der musikalischen Begrüßung durch den heimischen Chor wies Richard Müller von der Sängergruppe Ost in seinen einführenden Worten darauf hin, dass eine langjährige aktive Sangestätigkeit in der heutigen, schnelllebigen Zeit nicht mehr selbstverständlich ist. Bei einer solchen Ehrung kommen Jahrhunderte gelebtem Chorgesang zusammen, geprägt und geleitet von Idealismus und Begeisterung für dieses schöne Hobby. Gerade in der heutigen Zeit, in der Eigeninteressen immer mehr in den Vordergrund gelangen und Engagement in und für die Gemeinschaft immer seltener und schwieriger werden, gilt es ein solches langjährige Wirken zu würdigen und herauszustellen.
Der Vorsitzende des Chorverbandes Westerwald, Alfred Labonte, wies darauf hin, dass im Rahmen dieser Ehrung fast 2.500 Jahre Spaß am Chorsingen zu Buche stehen und zwei Jubilare für 70 Jahre aktives Singen geehrt werden. Die gewachsenen und traditionsreichen Chöre im Westerwald leisten sehr viel für die Gesellschaft und das Kulturleben in unseren Dörfern, sie waren meist die ersten Kulturträger und sind auch heute noch oft die Einzigen die ein aktives Kulturangebot machen. Deshalb sei die Politik gut beraten das Chorsingen zu fördern und für die Zukunft weiterzuentwickeln. Auch heute noch haben die Chöre eine sehr wichtige Funktion, geben dem Jugendlichen, der eine Orientierung sucht, einen Halt, genauso eine Heimat den Menschen die im Ruhestand eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung suchen. Darüber hinaus habe das Chorsingen einen nachweisbaren Gesundheitsaspekt und wirke den zunehmenden psychischen Krankheiten entgegen.

In den anschließenden Ehrungen durch den Ehrungsbeauftragten des Chorverbandes Westerwald, Herrn Hermann-Josef Steinebach, wurden 34 Jubilare für 25, 40, 50, 60, 65 und 70jähriges aktives Singen und für langjährige Vorstandsarbeit mit dem Aushändigen von Ehrungsnadeln und Ehrungsurkunden des deutschen Chorverbandes und des Chorverbandes Rheinland-Pfalz geehrt. Durch dieses langjährige aktive Singen wird beste Werbung für das Chorsingen gemacht. Wenn jemand 25, 40 oder gar über 50 Jahre im Chor singt tut er das, weil ihm dies Spaß macht. Überzeugender kann man eine Werbung für eine erfolgreiche Sache nicht zum Ausdruck bringen. Die Ehrungsfeier wurde noch vom in Nentershausen weilenden holländischen Gastchor, dem Männerchor De Troubadours, musikalisch umrahmt, der noch einige Gesangsbeiträge zum Besten gab. Jeder Jubilar wurde von den/der Vorsitzenden des heimischen Vereines vorgestellt und seine Verdienste in den langen Jahren des Wirkens herausgestellt. So wurde deutlich, dass hier nicht nur langjährige Sangestätigkeit gegeben war, sondern dass fast jeder Jubilar darüber hinaus auch über Jahre Verantwortung im Rahmen von Vorstandstätigkeit übernommen hat.

Die Ehrenden und Geehrten der Sängergruppe Ost des Chorverbandes Westerwald beim Gruppenfoto.

Die Ehrenden und Geehrten der Sängergruppe Ost des Chorverbandes Westerwald beim Gruppenfoto.

[spider_facebook id=“1″] [spider_facebook id=“2″]

Ältere Beiträge «

Mehr Einträge abrufen