Schlagwort-Archiv: Chorreise

Chorprojekt 2020 – GEMEINSAM

Chorkunst 2020: Gemeinsam. Ein Chorprojekt.

‚Chorkunst 2020: Gemeinsam‘ ist ein überregionales Musikprojekt für Sänger und Sängerinnen, die die Magie des gemeinsamen Singens lieben und Lust haben, dabei viel Neues auszuprobieren.
Geleitet werden die Wochenendworkshops von dem im Westerwald lebenden Musikerpaar Katrin Waldraff und Peter Moldovany.
„Wir haben schon mit Sängern und Musikern aus vielen Gegenden der Welt musiziert. Diese Begegnungen sind immer bereichernd und befruchtend. Für dieses Projekt wünschen wir uns Menschen aus vielen Gegenden Deutschlands. Aber auch eine Holländerin ist bereits angemeldet und eine Sängerin aus Griechenland überlegt, ob sie es schafft, dabei zu sein. Denn ein Projekt, das über drei Wochenenden ausgelegt ist, wird nicht mal eben zugesagt, das braucht schon Planung.“
Die Musik für das Chorprojekt hat der Komponist und Klavierspieler Sven A.P. Moldovany geschrieben. „Mich beschäftigt besonders der Mensch und sein Bezug zur Welt, zur Natur, zu seinen Gefühlen. Vor allem in letzter Zeit sind dabei einige Chorstücke entstanden, die sich für dieses Projekt anbieten.“ Der Fokus des Projekts wird darauf liegen, die Musik spielerisch und experimentell zu füllen, indem man das eigentliche Instrument stimmt: die Menschen. Und das geht GEMEINSAM ganz großartig!
Die Ausschreibung wendet sich an Sänger und Sängerinnen die recht stimmsicher sind, ihre Stimmen selbständig vorüben können und offen sind für neue Arbeitsweisen. „Es ist wichtig, die Zeit zu nutzen. Wer die Noten schon kann, ist freier, damit zu spielen“, sagt Katrin Waldraff, Stimmbildnerin und Dirigentin von fünf Chören hier im Westerwald. „Zudem proben wir an verschiedenen locations in der Eifel und im Westerwald. Das sind sehr schöne Orte, deren Eigenarten mit in die Musik fließen werden. Da besteht eine Wechselwirkung.“
Wer sich genauer informieren möchte findet weitere Details auf der Website www.innenland.com und kann sich von dort auch mit den Organisatoren in Verbindung setzen. „Es geht hier nicht um technische Höchstleistungen, sondern um ein konzentriertes musikalisches und menschliches Miteinander, das der Musik eine besondere innere Qualität verschafft.“
Die Anmeldephase läuft. Mitte Februar werden die ersten ÜbeAudios verschickt, und im Mai ist das erste Kennenlernwochenende.
„Wir freuen uns über jeden, der mitmachen möchte. Schreiben Sie uns!“

Projekt Franziskusmesse: Erfolgreiche erste Chorprobe in Oberwesel

110 Sängerinnen und Sänger sowie 65 Musiker aus allen Regionen des Landes Rheinland-Pfalz werden am 10. November die zu Ehren Papst Franziskus komponierte Messe in Rom aufführen. Die konzertante Uraufführung der Messe ist am 5. November in der Pfarrkirche St. Marzellinus und Petrus zu Vallendar.

Am 30. April war es soweit: Kick-off-Probe des „Franziskusmesse-Projektchores“, mit den landesweit ausgewählten Sängerinnen und Sängern in der Rheintal-Jugendherberge Oberwesel.

Am 30. April war der erste von vier vorgesehenen Probentagen, im Jugendgästehaus auf dem Schönberg in Oberwesel. Zwei Chorleiterinnen und zwei Chorleiter aus dem Chorverband Rheinland-Pfalz – Angela Siry, Jessica Towse-Burggraf, Michael Rinscheid und Mario Siry – führten in einzelnen Registerproben ins Chorwerk „Franziskusmesse“ von Sven Hellinghausen ein. Hellinghausen komponierte diese Messe, neben dem achtstimmigen Chorsatz, ausschließlich für Blech- und Holzblasinstrumente. Dadurch gewinnt die Messe ihren ganz eigenen harmonischen Charakter.

Literatur weiter im Selbststudium einüben

Sängerinnen und Sänger werden nun bis zum nächsten Probentag – Ende August – das Gelernte zu Hause im Selbststudium weiter vertiefen. Denn zu den eigentlichen Proben stehen nur die wenigen Tage sowie ein gemeinsames Probenwochenende von Chor und Orchester, mit Uraufführung, am 4./5. November zur Verfügung. „In den Proben soll vor allem am Zusammenklang und den Harmonien gearbeitet werden“, so Michael Rinscheid, Verbands-Chorleiter im Chorverband Rheinland-Pfalz. Das Chorleiter-Quartett war sich jedoch einig: „Wir sind überraschend gut weitergekommen. Die Chormitglieder kamen bestens vorbereitet zum ersten Probentag. Alle Chorstücke, die wir neben der Messe ebenso auf dem Probenplan hatten, wurden hervorragend von den Sängern umgesetzt.“

Weitere konzertante Aufführung in Rom

Zusätzlich zur Aufführung der Franziskusmesse im Petersdom, werden Chor und Orchester am 11. November eine konzertante Aufführung der Franziskusmesse, ergänzt um weitere Literatur, in Roms größter Kirche — Sant’Ignazio di Loyola — geben.
Außer der Franziskusmesse werden daher noch weitere anspruchsvolle Stücke von Chor und Orchester einstudiert, u.a. von Bruckner, Cherubini, Mozart oder Nystedt. Für das Orchester stehen dazu weitere Werke von Kurt Gäble, Alfred Reed, Jan van der Roost oder auch das sinfonische Klangbild „Rhenus 1“ von Sven Hellinghausen auf dem Programm.

Eine Kooperation von Chorverband und Landesmusikverband

„Es ist eine bislang einzigartige Kooperation unserer beiden Verbände. 65 Musiker und 110 Sängerinnen und Sänger werden am Nachmittag des 10. November 2017 im Petersdom in Rom die Papst Franziskus gewidmete Messe aufführen“, begeistern sich die beiden Projektmanager und Vizepräsidenten ihrer Verbände, Tobias Hellman vom Chorverband und Hermann Josef Esser vom Landesmusikverband in Rheinland-Pfalz. Tatsächlich wird es im Petersdom einen besonderen eucharistischen Gottesdienst geben, dessen Liturgie musikalisch durch die Franziskusmesse von Sven Hellinghausen getragen wird.

Weit mehr als 100 Anmeldungen gingen bis zum 31. Dezember 2016 beim Chorverband Rheinland-Pfalz ein. An zwei Terminen wurden in Berod bei Montabaur und in Ingelheim, unter den Bewerbern 54 Chorsängerinnen und -sänger ausgewählt, die im November mit nach Rom fahren werden. Komplettiert wird der Franziskus-Projektchor durch 56 Sängerinnen und Sänger vom SonntagsChor Rheinland-Pfalz.

Das ganze Projekt basiert auf Sven Hellinghausens Idee, eine Messe zu Ehren von Papst Franziskus zu komponieren. „Ich habe die fertige Partitur an den Vatikan gesendet, dort wurde die Messe in verschiedenen Instanzen geprüft und man kam zum Schluss, dass die Messe im Petersdom aufgeführt werden kann.“

Die Präsidien der beiden großen Laienmusikverbände in Rheinland-Pfalz — Chorverband und   Landesmusikverband — zeigten sich begeistert vom Vorstoß des Komponisten und erfahrenen Orchesterdirigenten. Sie unterstützen das Projekt im Rahmen ihrer bestehenden Kooperation. Den beiden Verbänden obliegt nun die Koordination der Chorsänger und Orchestermusiker, der Probenarbeiten sowie die Organisation der Romreise im November und der Konzerte.

(Text: Dieter Meyer, Referent für Öffentlichkeitsarbeit und Medien im CV RLP / Fotos: Volker Bewersdorf)