«

»

Gelungenes Konzert in Sensweiler

Dirigent Vladimir Koslovskyy animiert das Publikum zum Mitsingen

Unter dem Motto „Lieder der russischen Seele – Erinnerungen an Alexandra“ präsentierten die Ural Kosaken gemeinsam mit Frau Dorothee Lotsch und dem Gemischten Chor Sensweiler eine musikalische Reise in das letzte Jahrhundert mit Liedern und traditionellen Volksweisen aus Russland als Hommage an die unvergessene Chansonsängerin (1942-1969)!

Am Sonntag, dem 9. Februar, konnte Brigitte Stenzhorn vom Gemischten Chor Sensweiler 210 Gäste im Bürgerhaus begrüßt. Zur Eröffnung sang der Chor „Sehnsucht nach Frieden“ unter der musikalischen Leitung von Elena Fillmann.

Im direkten Anschluss gaben die Ural Kosaken stimmgewaltig und unnachahmlich ihre Gesangsstücke zum Besten. Der Kosaken Chor und Dorothee Lotsch sangen in unterschiedlicher Besetzung russische und ukrainische Volksweisen, Werke russischer Klassiker sowie Lieder aus dem Repertoire von Alexandra, wie zum Beispiel: Am großen Strom; Sehnsucht „Das Lied der Taiga“; Schwarze Augen; Mein Kind, schlaf ein; Those were the days und Mein Freund, der Baum. Nachdem die Ural Kosaken Chor Hymne verklungen war sangen Solistin, Kosaken Chor und gemischter Chore zum Abschluss sehr gefühlvoll „Erstes Morgenrot“. Als Zugabe folgte das weitbekannte „Kalinka“. Als dann der Dirigent Vladimir Koslovskyy beim „Guten Abend, gute Nacht“ das Publikum zum Mitsingen animierte bebte der Saal. Das von der Veranstaltung faszinierte Publikum dankte den Sängerinnen und Sängern mit langanhaltendem Applaus für das gelungene Konzert.

Über den Autor

Gem.ChorSensweiler

An einem Sonntagnachmittag, dem 8. März 1908, gründeten 40 sangesfreudige Männer einen Gesangverein, den MGV Sensweiler. Aus diesem Verein entstand der heutige Gemischte Chor Sensweiler e.V., dem am 1. Juni 2008 die Zelterplakette verliehen wurde.
Kultur ist ein wichtiger Bestandteil des gemeinschaftlichen Zusammenlebens.
In den vergangenen Jahrzehnten und bis heute prägt und begleitet unser Chor das kulturelle Leben in Sensweiler. Die Pflege guten Chorgesangs und die Erhaltung traditionellen Liedguts standen und stehen im Mittelpunkt des aktiven Vereinsgeschehens. In der immter hektischer werdenden Zeit versuchen wir, eine lebendige und aktive Ortsgemeinschaft zu pflegen, neue Mitbewohner zu integrieren und den Mitbürgerinnen und Mitbürgern ein Stück von dem Lebensgefühl zu vermitteln, das wir als Heimat verstehen.