«

»

Frauenchor Langenscheid: Proben in kleinen Gruppen

Von Frank Sittel


Wegen der weltweiten Epidemie konnten die Damen des Frauenchores Langenscheid in der vergangenen Zeit nicht in der gewohnten Weise proben. Eine Chorarbeit in Zeiten wie diesen verlangt Ideenreichtum und Flexibilität. „Daran“, so die Vorsitzende Anneliese Jüngst (Langenscheid) in einer Zusammenkunft des Chores, „mangelt es nicht“. 

Gespräche und Überlegungen wurden mit den Damen des Chores geführt. Was war bisher? In welcher Weise wurde geprobt? Was ist in Zukunft möglich? Welche Wünsche können berücksichtigt werden? Wie gehen die Mitglieder des Chores damit um?

Möglichkeiten zukunftsweisender musikalischer Arbeit erläuterte Chorleiter Frank Sittel, der den Chor fast 35 Jahre leitet. Projekte, die Offenheit und Weitblick verlangen, wurden vorgeschlagen und angenommen. Nach wie vor sind Atemtechnik, Stimmbildung und Proben nur eingeschränkt möglich. Zur Zeit probt der Frauenchor Langenscheid im Freien. Dafür ist man Christine Trapp, der stellvertretenden Vorsitzenden, die ihr Anwesen zur Verfügung stellte, dankbar.

Barbara Schweisfurth (Schatzmeisterin) und Birgit Michel (Schriftführerin) wiesen darauf hin, daß man bald wieder in kleineren Gruppen musikalisch im Dorfgemeinschaftshaus zu Langenscheid unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln arbeiten könne.

Wortes des Dankes gab es für Ortsbürgermeister Ulrich Strutt und die Verantwortlichen der Esteraugemeinde.

Für den Frauenchor Langenscheid ist im Monat September 2020 folgende Probenregelung getroffen: Mittwoch, 9. September, 19.30 Uhr Alt; 20.15 Uhr Sopran I; Mittwoch, 16. September, 19.30 Uhr Alt; 20.15 Uhr Sopran II. Am Mittwoch, 23. September ist keine Probe. Mittwoch, 30. September, 19.30 Uhr Sopran I; 20.15 Uhr Sopran II.

Über den Autor

franksittel