Kategorienarchiv: KCV Worms

Nachrichten aus dem KCV Worms

Adventskonzert sorgt für Freudentränen

Weihnachtsfreude bei den Bewohnern des Agaplesion Sophienstift ist die Motivation der Chorgemeinschaft 2012 Worms-Horchheim, die in diesem Jahr zum wiederholten Male am 3. Advent ein kleines Weihnachtskonzert aufführte. In diesem Jahr waren der Frauen- und der Gemischte Chor unter der Leitung von Thomas Adelberger vor Ort, die ein breites Spektrum von Advents- und Weihnachtsliedern zu Gehör brachten. Vom „Lied der ersten Heiligen Nacht“ von den Bahamas, über „Küss mich, halt mich, lieb mich“ aus dem Film „Drei Hasselnüsse für Aschenbrödel“, „Weihnachtszeit“ und „In Dulce Jubilo“ bis zu dem Gospel „Geh ruf es von den Bergen“ führten die Sängerinnen und Sänger auf. Und natürlich wurde auch gemeinsam gesungen: „Macht hoch die Tür“, „O Du Fröhlich“ und auf Wunsch einer Bewohnerin „Stille Nacht“ erfreuten die Besucher. Für das Sophienstift dankte Anna Bielicz-Böhmer den Sängerinnen und Sängern dafür, dass sie ihre kostbare Adventszeit opferten, um den Bewohnern ein Lächeln und Tränen der Freude zu entlocken.

TG Kriegsheim

Eine Reise des Vergnügens

Quelle: Dagmar Beer

70 Jahre Chormusik der TG Kriegsheim – ein perfekter Anlass, dieses Jubiläum gebührend zu feiern. Gemeinsam mit acht Gastchören aus Dirmstein, Mörstadt, Monsheim, Offstein und Wachenheim nahm der gemischte Chor Cantare der TG Kriegsheim am 18. Mai die Zuhörer mit auf eine kurzweilige dreistündige Reise in der ausverkauften Monsheimer Schulsporthalle. Das Publikum erlebte ein klangstarkes und zugleich gefühlvolles Konzert mit toller Liedauswahl, untermalt von einer schönen Galerie mit Bildern aus heutiger und vergangenen Zeiten. Mit harmonischen Melodien, ausdrucksvoll, mit Freude und Begeisterung gesungen, glänzten alle Chöre an diesem Abend. Der Mörstadter Chor schaffte es mit seiner Liedauswahl sogar, die begeisterten Zuhörer von ihren Stühlen zu reißen. Nach der Ehrung von Christian Bitsch für 25 Jahre Chorleitung bei der TG Kriegsheim sangen alle Chöre gemeinsam mit dem Publikum ‚Amazing Grace‘ und ließen auf diese Weise den sehr schönen Abend ausklingen. Cantare und die TG Kriegsheim bedankten sich bei allen teilnehmenden Chören für diese wunder­baren Momente.

Horchheimer Chorgemeinschaft übergibt Spendenerlös

Ende April richtete die Chorgemeinschaft 2012 Worms-Horchheim e.V. unter dem Motto „Musik für das Eisbachtal“ das 72. Gemeinschaftskonzert der Gesangvereine des Eisbachtals aus. Über 200 Sängerinnen und Sänger aus 13 Chören und Ensembles des Gastgebers,  des GV Liederkranz Weinsheim, der MGV Liederkranz Wiesoppenheim, des Sängerbunds Heppenheim und des MGV Liederkranz Offstein musizierten zu Gunsten der Sanierung der Orgel in der Horchheimer Heilig-Kreuz-Kirche. An Stelle eines Eintrittsgeldes hatte der Horchheimer Verein um eine Spende für die Orgelsanierung gebeten und so konnte der Vorstand der Chorgemeinschaft Horchheim nun den von Zuschauern und Mitwirkenden gesammelten Betrag in einer Höhe von 1031,51 € an Pfarrer Dr. Joachim Springer überreichen – natürlich vor der Königin der Instrumente, der Kirchenorgel. Schon beim Konzert hatte der Hausherr sich erfreut gezeigt, dass sich die Sängerinnen und Sänger so engagierten und dankte für die Aktion, die er mit den Worten „Musik für das Eisbachtal, Musik aus dem Eisbachtal und Musik für die Orgel“ bezeichnete.

Unser Bild zeigt von l.n.r den Vorstand bei der Übergabe:

Rainer Walther, Pia Weil, Pfarrer Dr. Joachim Springer, Thomas Kulzer (Chorleiter bei der Chorgemeinschaft und Organist in der Heilig-Kreuz-Kirche), Thomas Scholz und Ernst Holzmann

Schnupperprobe bei Femtastix

Der junge Frauenchor Femtastix unter der Leitung von Monika Merz (www.vocal-design.de) und Silja Rothe (www.mediation-als-chance.com) lädt Interessierte zur Schnupperprobe am 04.12.2016 von 14-16 Uhr im Bonifatiushaus in Wörrstadt, Pariser Straße 44, ein. Nach dem Senkrechtstart und dem femtastischen 2. Platz beim BASF-Wettbewerb in Ludwigshafen nach nur fünf gemeinsamen Proben seit Gründung wollen die 21 Sängerinnen im Einzugsgebiet von mehr als 70 km um Wörrstadt an den gemeinsamen Erfolg anknüpfen und suchen weitere Mitsängerinnen um anspruchsvolle moderne A-Capella-Arrangements zu erarbeiten.
Die Sängerinnen bereiten sich mit Hilfe von akkustischen Singproben selbst auf die Proben vor, sodass in den Tagesproben in sechswöchigem Abstand direkt mit dem Musizieren begonnen werden kann. Wesentlicher Bestandteil des Konzepts ist die individuelle Förderung der Sängerinnen in Ensembleproben und Einzelstimmbildung.
Info unter www.facebook.com/femtastix oder femtastix@vocal-design.de

Femtastix in concert

A-Capella Royale

Gerade erst waren sie Teilnehmerinnen des Deutschen Chorfestes in Stuttgart und begeisterten im Rahmen von zwei Tageskonzerten ihre Zuhörer. Und schon am 18. Juni sind sie in Rheinhessen zu hören: Die „Femtastix“, das A-Capella-Frauenensemble, lädt im Rahmen der Veranstaltungsreihe „1250 Jahre Sulzheim“ zu „A-Capella Royale“ in die Sulzheimer Gemeindehalle ein. Wann? Am Samstag, 18. Juni um 20 Uhr.

Die „Femtastix“ sind ein Ensemble singbegeisterter Frauen, die sich nur einige Male treffen, um die zuvor eigenständig erarbeiteten Stücke unter der Leitung von Monika Merz und Silja Rothe zur Perfektion zu bringen. Dann geht es auf die Bühnen der Chorfestivals und Konzertsäle und mit wunderbarem Gesang und Liedgut direkt in die Herzen der Zuhörerschaft. Die „Femtastix“ singen a-capella und vorzugsweise Lieder aus dem Jazz- und Popbereich.

Damit werden die Damen auch in Sulzheim zu begeistern wissen. Der Eintritt zu „A-Capella Royale“ kostet für Erwachsene 12 und für Kinder bis 14 Jahren 8 Euro. Karten sind im Vorverkauf im Tourismusbüro der VG Wörrstadt  und an der Abendkasse erhältlich.

Übrigens: Die „Femtastix“ suchen immer wieder weitere Mitsängerinnen. Information und Kontakt gibt es unter femtastix(at)vocal-design.de oder bei Facebook: www.facebook.de/femtastix

Femtastix beim Deutschen Chorfest Stuttgart 2016

Femtastix beim Deutschen Chorfest Stuttgart 2016

FemtastixFinal.indd

 

Den Weg gemeinsam gehen!

Eine neue zukunftsweisende Satzung, die Geschäftsordnung und vor allem das neue Leitbild standen im Mittelpunkt des Verbandstages in Fohren-Linden.

Mit „Fey oh!“ einem haitianischen Traditional, gefolgt von „Tage wie diese“ und „Die Gedanken sind frei“ eröffnete der mehrfache Meisterchor Gemischter Chor Fohren-Linden — der in diesem Jahr 2016 zudem seinen 130. Geburtstag feiert — unter der Leitung von Gerd Sackenheim einen Verbandstag, der von Einigkeit und Gemeinsamkeit geprägt war.

„Rückblickend war das Gestern eine gute Zeit, aber es ist Vergangenheit. Wenn wir uns im Gestern verlieren, haben wir keine Zukunft“, stellte der Präsident des Chorverbandes, Karl Wolff, fest und begrüßte die Delegierten der Kreis-Chorverbände sowie die Mitglieder des Verbandsvorstandes und des Musikausschusses. Ohne Mitgliedschöre gebe es keine Landes- und auch keine Kreis-Chorverbände. Der Chorverband müsse sich an die Gegebenheiten der Gegenwart vor allem der Zukunft anpassen und sich verändern. „Es muss einfach ‚Klick’ machen im Kopf, wir müssen uns neu orientieren. Wir sind Dienstleister für die Chöre und das muss auch deutlich werden. Heute wollen wir eine neue Satzung verabschieden, die zukunftsweisend für den Chorverband Rheinland-Pfalz ist“, so der Präsident weiter.

In seinem anschließenden Grußwort „outete“ sich auch der Landrat des Landkreises Birkenfeld, Dr. Matthias Schneider, als langjähriger Chorsänger. „Ich bin der festen Überzeugung, dass der Chorgesang in Rheinland-Pfalz eine starke, feste Stimme braucht. Deshalb sind Kreis-Chorverbände und der Landesverband unerlässlich“, führte er aus. „Wir befinden uns hier in Fohren-Linden im ‚Epizentrum der Meisterchöre‘“, zeigte sich Landrat Schneider stolz.
Peter Lang, der Verbandsbürgermeister der Verbandsgemeinde Baumholder, drückte dies bei seiner anschließenden Begrüßung in konkreten Zahlen aus: „Von 14 Ortsgemeinden haben drei Gemeinden einen Meisterchor.“

„Wozu braucht man eigentlich einen Verband? Wofür ist der Verband da? Diese Fragen gilt es zu beantworten. Wir müssen hier deutlich offensiver werden.“ Präsident Wolff hob in seinem weiteren Jahresbericht hervor, dass man mit der Öffentlichkeitsarbeit auf bestem Wege sei. „Die Punkte der Öffentlichkeitsarbeit müssen konzentriert werden, so dass wir im Land und in den Kreisen nach außen mit einer Stimme sprechen und einheitlich auftreten.“

„Vielstimmig in der Sache – einstimmig im Motiv!“, lautet eine Kernaussage im neuen Leitbild des Chorverbandes. Dies wurde ebenso wie die neue Satzung und Geschäftsordnung von den Delegierten einstimmig verabschiedet. Präsident Wolff zollte der Arbeit der Arbeitsgruppe „Satzung“, der auch die beiden Vizepräsidenten Peter Balmes und Tobias Hellmann angehörten, höchste Anerkennung.

Aus der Verabschiedung und dem zeitnahen Inkrafttreten der neuen Satzung ergaben sich ad hoc drei Neuwahlen: Die Wahl eines zweiten stellvertretenden Verbandschorleiters wurde auf Antrag des Musikausschusses bis zum Ende der Wahlperiode ausgesetzt. Einzig Pressereferent Dieter Meyer wurde wegen der Aufgabenerweiterung und Neubezeichnung des Amtes als „Referent für Öffentlichkeitsarbeit und Medien“ einstimmig von den Delegierten in seinem bisher als „Pressereferent“ ausgefüllten Amt bestätigt. Auch die Wahl eines dritten Kassenprüfers verlangte die neue Satzung. Zu Wilfrid Schäfer und Karl-Willi Harnischmacher wurde daher Thomas Göbel als dritte Person gewählt.

Unabhängig davon stand auch noch die Neuwahl eines Verbands-Schatzmeisters an. Hatte doch Schatzmeister Hans-Jürgen Konrad bereits im Jahr 2015 erklärt, dass er sein Amt nicht weiterführen werde. Da sich jedoch trotz Ausschreibung keine Person für dieses Amt fand, erklärte sich der Verbandsschatzmeister dazu bereit, die Geschäfte noch bis zum Ende der Wahlperiode im Jahr 2018 fortzuführen.

Die nächste Zusammenkunft der Kreischorverbands-Delegierten (die sogenannte „Beiratssitzung“) wird in Form einer Arbeitstagung im September in Altenkirchen stattfinden. Am 5. November wird das Singen um das höchste Prädikat des Chorverbands „Meisterchor im Chorverband Rheinland-Pfalz“ in Wissen ausgetragen. Der Verbandstag 2017 wird vom Kreis-Chorverband Mainz organisiert.

„Es macht mir großen Spaß, Präsident des Landeverbandes zu sein“, so Karl Wolff. „Wir haben viel vor. Dazu gehört die Qualifizierung von Chorleitern. Hierzu laufen bereits seit längerem intensive und erfolgreiche Gespräche mit der Hochschule für Musik Mainz. Auch unsere musikalischen Weiterbildungsprogramme für Mitarbeiter in Kindergärten, Kindertagesstätten sowie für Lehrer in Grundschulen — Simuki und Musikus — wollen wir weiter forcieren und in die Öffentlichkeit tragen.“
Der Chorverband Rheinland-Pfalz hat bei diesem Verbandstag nochmals die Weichen für die Zukunft gestellt und befindet sich auf allerbestem Wege.

[spider_facebook id=“1″] [spider_facebook id=“2″]

Wichtige Hinweise zur GEMA-Meldung für Chöre

Der Chorverband Rheinland-Pfalz weist darauf hin, dass die GEMA-Meldung für Veranstaltungen innerhalb von 14 Tagen NACH der durchgeführten Veranstaltung an den stv. Schatzmeister des Chorverbandes Rheinland-Pfalz, Herrn Wilfried Fischer, übermittelt werden müssen.

Der Chorverband ist gemäß den Änderungen des Vertrages zwischen dem Deutschen Chorverband und der GEMA verpflichtet, die GEMA-Meldungen am Ende eines jeden Quartals an die GEMA weiterzuleiten.

Bitte beachten Sie: Wird die GEMA-Meldung verspätet eingereicht, kann dies eine Strafzahlung nach sich ziehen.

Das Formular für die GEMA-Meldung können die Chöre auf der Webseite des Chorverbandes Rheinland-Pfalz (direkter Link: http://www.cv-rlp.de/index.php?page=chorverwaltung) herunterladen. Das Formular kann direkt am Computer ausgefüllt werden. Die Anschrift von Herrn Fischer ist in das Formular bereits eingefügt.

Der Chorverband weist darauf hin, dass die GEMA-Meldungen nicht an die Geschäftsstelle gerichtet werden sollen.
Bei Fragen steht Herr Fischer unter fischer (ät)cv-rlp.de zur Verfügung.

 

Ältere Beiträge «

Mehr Einträge abrufen