Kategorienarchiv: KCV Oppenheim

Nachrichten aus dem KCV Oppenheim

Schnupperprobe bei Femtastix

Der junge Frauenchor Femtastix unter der Leitung von Monika Merz (www.vocal-design.de) und Silja Rothe (www.mediation-als-chance.com) lädt Interessierte zur Schnupperprobe am 04.12.2016 von 14-16 Uhr im Bonifatiushaus in Wörrstadt, Pariser Straße 44, ein. Nach dem Senkrechtstart und dem femtastischen 2. Platz beim BASF-Wettbewerb in Ludwigshafen nach nur fünf gemeinsamen Proben seit Gründung wollen die 21 Sängerinnen im Einzugsgebiet von mehr als 70 km um Wörrstadt an den gemeinsamen Erfolg anknüpfen und suchen weitere Mitsängerinnen um anspruchsvolle moderne A-Capella-Arrangements zu erarbeiten.
Die Sängerinnen bereiten sich mit Hilfe von akkustischen Singproben selbst auf die Proben vor, sodass in den Tagesproben in sechswöchigem Abstand direkt mit dem Musizieren begonnen werden kann. Wesentlicher Bestandteil des Konzepts ist die individuelle Förderung der Sängerinnen in Ensembleproben und Einzelstimmbildung.
Info unter www.facebook.com/femtastix oder femtastix@vocal-design.de

Chorkonzert – Eine musikalische Reise durch 200 Jahre Rheinhessen

Rheinhessen hat Geburtstag, 200 Jahre!

Was liegt näher, als auf die wechselvolle Geschichte dieser Region einmal aus der Brille der Hahnheimer, die mitten in Rheinhessen leben, zurückzublicken!

Wie? Natürlich in Wort und Musik! Passend zu einer Zeitreise erinnern Entertainer und Chöre, gewürzt mit schauspielerischen Einlagen, an historische Ereignisse und servieren passend dazu Lieder und Hits bekannter Interpreten und Gruppen:

u.a. Comedian Harmonists, Lale Andersen, Elvis Presley, Freddy Quinn, Beach Boys, Beatles, Udo Jürgens, Peter Maffay, Abba, die Toten Hosen, Thomas Neger.

Da gibt es für jeden einen Lieblingshit!

Plakat Hinweis Veranstaltung ohne Markierungen

Im Eintritt enthalten ist ein umfangreiches Programmheft zum Mitsingen,  zur Erinnerung an das Konzert und zum späteren Nachlesen.

Termin: 29. Oktober 2016, 19 Uhr,  Gemeindehalle Hahnheim, Eintrittspreis: 8 €.

Kartenvorverkauf (ab 2. Woche im September):                       Blumenhaus Alexander, Untere Hauptstrasse 32, Hahnheim, Getränke Held, Bahnhofstrasse 59, Hahnheim, Martin Koch, 1.Vorsitzender MGV Hahnheim, Bahnhofstrasse 27, mk@weingut-abthof.de oder an der Abendkasse.

CARMINA BURANA v. Carl Orff in Mommenheim

Beeindruckend, mitreißend, unvergesslich.

CARMINA BURANA
von Carl Orff

Das ewige Kreisen der Welt um das Schicksal, zwischen Glück und Unglück, Aufgang und Niedergang, Texte mit Ursprung im Mittelalter aufwendig vertont mit mitreißender Rhythmik. Mal zart und kokett, mal wild und ekstatisch, so präsentiert sich das wohl bekannteste Chorwerk der Moderne. Carl Orff hat ein unvergleichliches Werk geschaffen, welches das Publikum mit klangewaltigen Tonbildern und facettenreicher Lyrik des Mittelalters in seinen Bann zieht.

Plakat_CB_skaliert

Erleben Sie eine unvergessliche Aufführung in der Fassung für zwei Klaviere und Schlagwerke, präsentiert vom MGV 1862 Mommenheim e.V. und der Sparkasse Mainz. Der Jubiläums-Chor „1.250 Jahre Mommenheim“, einem Projektchor mit mehr als 120 Stimmen, wird professionell begleitet von den Pianisten Tereza Bodnárová und Jan Polívka sowie vom Percussion-Ensemble Mainz.

Als Solisten konnten Andrea Reuter (Sopran), Frederik Bak (Tenor) und Sebastian Kunz (Bariton) gewonnen werden. Den Kinderchor stellt die Chorklasse des Gymnasiums Oppenheim. Die Gesamtleitung obliegt Manuel Braun.

Eines ist sicher: Die CARMINA BURANA-Aufführung bildet einen der Veranstaltungshöhepunkte im Jubiläumsjahr zum 1250. Ortsjubiläum Mommenheims.

Das Chorwerk wird in der Gemeindehalle Mommenheim dargeboten am:

Samstag, 24. September 2016 um 20.00 Uhr und am
Sonntag, 25. September 2016 um 17.00 Uhr.

Der Online-Ticketverkauf startet am 21. März 2016 – am Besten direkt Tickets bestellen und zuschicken lassen.  Tickets in den Vorverkaufsstellen sind erhältlich bei :

Blumenstube Kerl, Mommenheim
Baustoffe Schott, Mommenheim
Postagentur Engraf, Mommenheim
Rathaus, Mommenheim oder
telefonisch unter 06138/1784 (Fam. Malzer)

Infos: www.mgv-1862-mommenheim.de

[spider_facebook id=“1″] [spider_facebook id=“2″]

Femtastix in concert

A-Capella Royale

Gerade erst waren sie Teilnehmerinnen des Deutschen Chorfestes in Stuttgart und begeisterten im Rahmen von zwei Tageskonzerten ihre Zuhörer. Und schon am 18. Juni sind sie in Rheinhessen zu hören: Die „Femtastix“, das A-Capella-Frauenensemble, lädt im Rahmen der Veranstaltungsreihe „1250 Jahre Sulzheim“ zu „A-Capella Royale“ in die Sulzheimer Gemeindehalle ein. Wann? Am Samstag, 18. Juni um 20 Uhr.

Die „Femtastix“ sind ein Ensemble singbegeisterter Frauen, die sich nur einige Male treffen, um die zuvor eigenständig erarbeiteten Stücke unter der Leitung von Monika Merz und Silja Rothe zur Perfektion zu bringen. Dann geht es auf die Bühnen der Chorfestivals und Konzertsäle und mit wunderbarem Gesang und Liedgut direkt in die Herzen der Zuhörerschaft. Die „Femtastix“ singen a-capella und vorzugsweise Lieder aus dem Jazz- und Popbereich.

Damit werden die Damen auch in Sulzheim zu begeistern wissen. Der Eintritt zu „A-Capella Royale“ kostet für Erwachsene 12 und für Kinder bis 14 Jahren 8 Euro. Karten sind im Vorverkauf im Tourismusbüro der VG Wörrstadt  und an der Abendkasse erhältlich.

Übrigens: Die „Femtastix“ suchen immer wieder weitere Mitsängerinnen. Information und Kontakt gibt es unter femtastix(at)vocal-design.de oder bei Facebook: www.facebook.de/femtastix

Femtastix beim Deutschen Chorfest Stuttgart 2016

Femtastix beim Deutschen Chorfest Stuttgart 2016

FemtastixFinal.indd

 

Den Weg gemeinsam gehen!

Eine neue zukunftsweisende Satzung, die Geschäftsordnung und vor allem das neue Leitbild standen im Mittelpunkt des Verbandstages in Fohren-Linden.

Mit „Fey oh!“ einem haitianischen Traditional, gefolgt von „Tage wie diese“ und „Die Gedanken sind frei“ eröffnete der mehrfache Meisterchor Gemischter Chor Fohren-Linden — der in diesem Jahr 2016 zudem seinen 130. Geburtstag feiert — unter der Leitung von Gerd Sackenheim einen Verbandstag, der von Einigkeit und Gemeinsamkeit geprägt war.

„Rückblickend war das Gestern eine gute Zeit, aber es ist Vergangenheit. Wenn wir uns im Gestern verlieren, haben wir keine Zukunft“, stellte der Präsident des Chorverbandes, Karl Wolff, fest und begrüßte die Delegierten der Kreis-Chorverbände sowie die Mitglieder des Verbandsvorstandes und des Musikausschusses. Ohne Mitgliedschöre gebe es keine Landes- und auch keine Kreis-Chorverbände. Der Chorverband müsse sich an die Gegebenheiten der Gegenwart vor allem der Zukunft anpassen und sich verändern. „Es muss einfach ‚Klick’ machen im Kopf, wir müssen uns neu orientieren. Wir sind Dienstleister für die Chöre und das muss auch deutlich werden. Heute wollen wir eine neue Satzung verabschieden, die zukunftsweisend für den Chorverband Rheinland-Pfalz ist“, so der Präsident weiter.

In seinem anschließenden Grußwort „outete“ sich auch der Landrat des Landkreises Birkenfeld, Dr. Matthias Schneider, als langjähriger Chorsänger. „Ich bin der festen Überzeugung, dass der Chorgesang in Rheinland-Pfalz eine starke, feste Stimme braucht. Deshalb sind Kreis-Chorverbände und der Landesverband unerlässlich“, führte er aus. „Wir befinden uns hier in Fohren-Linden im ‚Epizentrum der Meisterchöre‘“, zeigte sich Landrat Schneider stolz.
Peter Lang, der Verbandsbürgermeister der Verbandsgemeinde Baumholder, drückte dies bei seiner anschließenden Begrüßung in konkreten Zahlen aus: „Von 14 Ortsgemeinden haben drei Gemeinden einen Meisterchor.“

„Wozu braucht man eigentlich einen Verband? Wofür ist der Verband da? Diese Fragen gilt es zu beantworten. Wir müssen hier deutlich offensiver werden.“ Präsident Wolff hob in seinem weiteren Jahresbericht hervor, dass man mit der Öffentlichkeitsarbeit auf bestem Wege sei. „Die Punkte der Öffentlichkeitsarbeit müssen konzentriert werden, so dass wir im Land und in den Kreisen nach außen mit einer Stimme sprechen und einheitlich auftreten.“

„Vielstimmig in der Sache – einstimmig im Motiv!“, lautet eine Kernaussage im neuen Leitbild des Chorverbandes. Dies wurde ebenso wie die neue Satzung und Geschäftsordnung von den Delegierten einstimmig verabschiedet. Präsident Wolff zollte der Arbeit der Arbeitsgruppe „Satzung“, der auch die beiden Vizepräsidenten Peter Balmes und Tobias Hellmann angehörten, höchste Anerkennung.

Aus der Verabschiedung und dem zeitnahen Inkrafttreten der neuen Satzung ergaben sich ad hoc drei Neuwahlen: Die Wahl eines zweiten stellvertretenden Verbandschorleiters wurde auf Antrag des Musikausschusses bis zum Ende der Wahlperiode ausgesetzt. Einzig Pressereferent Dieter Meyer wurde wegen der Aufgabenerweiterung und Neubezeichnung des Amtes als „Referent für Öffentlichkeitsarbeit und Medien“ einstimmig von den Delegierten in seinem bisher als „Pressereferent“ ausgefüllten Amt bestätigt. Auch die Wahl eines dritten Kassenprüfers verlangte die neue Satzung. Zu Wilfrid Schäfer und Karl-Willi Harnischmacher wurde daher Thomas Göbel als dritte Person gewählt.

Unabhängig davon stand auch noch die Neuwahl eines Verbands-Schatzmeisters an. Hatte doch Schatzmeister Hans-Jürgen Konrad bereits im Jahr 2015 erklärt, dass er sein Amt nicht weiterführen werde. Da sich jedoch trotz Ausschreibung keine Person für dieses Amt fand, erklärte sich der Verbandsschatzmeister dazu bereit, die Geschäfte noch bis zum Ende der Wahlperiode im Jahr 2018 fortzuführen.

Die nächste Zusammenkunft der Kreischorverbands-Delegierten (die sogenannte „Beiratssitzung“) wird in Form einer Arbeitstagung im September in Altenkirchen stattfinden. Am 5. November wird das Singen um das höchste Prädikat des Chorverbands „Meisterchor im Chorverband Rheinland-Pfalz“ in Wissen ausgetragen. Der Verbandstag 2017 wird vom Kreis-Chorverband Mainz organisiert.

„Es macht mir großen Spaß, Präsident des Landeverbandes zu sein“, so Karl Wolff. „Wir haben viel vor. Dazu gehört die Qualifizierung von Chorleitern. Hierzu laufen bereits seit längerem intensive und erfolgreiche Gespräche mit der Hochschule für Musik Mainz. Auch unsere musikalischen Weiterbildungsprogramme für Mitarbeiter in Kindergärten, Kindertagesstätten sowie für Lehrer in Grundschulen — Simuki und Musikus — wollen wir weiter forcieren und in die Öffentlichkeit tragen.“
Der Chorverband Rheinland-Pfalz hat bei diesem Verbandstag nochmals die Weichen für die Zukunft gestellt und befindet sich auf allerbestem Wege.

[spider_facebook id=“1″] [spider_facebook id=“2″]

Wichtige Hinweise zur GEMA-Meldung für Chöre

Der Chorverband Rheinland-Pfalz weist darauf hin, dass die GEMA-Meldung für Veranstaltungen innerhalb von 14 Tagen NACH der durchgeführten Veranstaltung an den stv. Schatzmeister des Chorverbandes Rheinland-Pfalz, Herrn Wilfried Fischer, übermittelt werden müssen.

Der Chorverband ist gemäß den Änderungen des Vertrages zwischen dem Deutschen Chorverband und der GEMA verpflichtet, die GEMA-Meldungen am Ende eines jeden Quartals an die GEMA weiterzuleiten.

Bitte beachten Sie: Wird die GEMA-Meldung verspätet eingereicht, kann dies eine Strafzahlung nach sich ziehen.

Das Formular für die GEMA-Meldung können die Chöre auf der Webseite des Chorverbandes Rheinland-Pfalz (direkter Link: http://www.cv-rlp.de/index.php?page=chorverwaltung) herunterladen. Das Formular kann direkt am Computer ausgefüllt werden. Die Anschrift von Herrn Fischer ist in das Formular bereits eingefügt.

Der Chorverband weist darauf hin, dass die GEMA-Meldungen nicht an die Geschäftsstelle gerichtet werden sollen.
Bei Fragen steht Herr Fischer unter fischer (ät)cv-rlp.de zur Verfügung.

 

Konzert mit modernen Chören aus dem Kreis-Chorverbänden Worms und Oppenheim

Erstmal gastierte die Junge Philharmonie Köln in der Friedrichskirche in Worms und gestaltete ein Konzert mit modernen Chören aus dem Kreis-Chorverbänden Worms und Oppenheim. Das Konzert stand unter dem Motto von „Vivaldi bis Coldplay“ – eine breite Zeitspanne innerhalb der Musikgeschichte. Den klassischen Part übernahm das Orchester, das aus acht Musikern besteht, mit Stücken von Antonia Vivaldi’s „Winter“ aus den „Vier Jahreszeiten“ bis zu „Schwanensee“ von Pjotr Tschaikowski. Bei den Chören – sie stehen alle unter der Leitung von Thorsten Mühlberger – präsentierte „Querbeatz“ vom Liederkranz Worms mit „Du hast nen Freund in mir“ von Klaus Lage modernen deutschen Rock, „Mittendrin“ vom GV Nierstein überzeugte mit der jazzigen Varianten von „Großer Gott wir loben dich“, während „Sing und Swing“ vom MGV Rheindürkheim acappella mit „Sweet Dreams“ der Gruppe Eurythmics aus den 80-er Jahren überzeugte. Besondere Schmankerl im Konzertverlauf waren die Chorstücke, die jeweils von der Jungen Philharmonie Köln begleitet wurden. Diese reichten von „Skyfall“ (Querbeatz) über „Guten Abend, gut Nacht“ von Johannes Brahms (Mittendrin) bis hin zu „Viva la Vida“ von Coldplay (Sing and Swing). Gemeinschaftlich wurde der Abend von allen Chören und dem Orchester mit „Story of my Life“ der Band „One Direction“ abgeschlossen.

Ältere Beiträge «

Mehr Einträge abrufen