Kategorienarchiv: KCV Neuwied

Nachrichten aus dem KCV Neuwied

Chorprojekt 2020 – GEMEINSAM

Chorkunst 2020: Gemeinsam. Ein Chorprojekt.

‚Chorkunst 2020: Gemeinsam‘ ist ein überregionales Musikprojekt für Sänger und Sängerinnen, die die Magie des gemeinsamen Singens lieben und Lust haben, dabei viel Neues auszuprobieren.
Geleitet werden die Wochenendworkshops von dem im Westerwald lebenden Musikerpaar Katrin Waldraff und Peter Moldovany.
„Wir haben schon mit Sängern und Musikern aus vielen Gegenden der Welt musiziert. Diese Begegnungen sind immer bereichernd und befruchtend. Für dieses Projekt wünschen wir uns Menschen aus vielen Gegenden Deutschlands. Aber auch eine Holländerin ist bereits angemeldet und eine Sängerin aus Griechenland überlegt, ob sie es schafft, dabei zu sein. Denn ein Projekt, das über drei Wochenenden ausgelegt ist, wird nicht mal eben zugesagt, das braucht schon Planung.“
Die Musik für das Chorprojekt hat der Komponist und Klavierspieler Sven A.P. Moldovany geschrieben. „Mich beschäftigt besonders der Mensch und sein Bezug zur Welt, zur Natur, zu seinen Gefühlen. Vor allem in letzter Zeit sind dabei einige Chorstücke entstanden, die sich für dieses Projekt anbieten.“ Der Fokus des Projekts wird darauf liegen, die Musik spielerisch und experimentell zu füllen, indem man das eigentliche Instrument stimmt: die Menschen. Und das geht GEMEINSAM ganz großartig!
Die Ausschreibung wendet sich an Sänger und Sängerinnen die recht stimmsicher sind, ihre Stimmen selbständig vorüben können und offen sind für neue Arbeitsweisen. „Es ist wichtig, die Zeit zu nutzen. Wer die Noten schon kann, ist freier, damit zu spielen“, sagt Katrin Waldraff, Stimmbildnerin und Dirigentin von fünf Chören hier im Westerwald. „Zudem proben wir an verschiedenen locations in der Eifel und im Westerwald. Das sind sehr schöne Orte, deren Eigenarten mit in die Musik fließen werden. Da besteht eine Wechselwirkung.“
Wer sich genauer informieren möchte findet weitere Details auf der Website www.innenland.com und kann sich von dort auch mit den Organisatoren in Verbindung setzen. „Es geht hier nicht um technische Höchstleistungen, sondern um ein konzentriertes musikalisches und menschliches Miteinander, das der Musik eine besondere innere Qualität verschafft.“
Die Anmeldephase läuft. Mitte Februar werden die ersten ÜbeAudios verschickt, und im Mai ist das erste Kennenlernwochenende.
„Wir freuen uns über jeden, der mitmachen möchte. Schreiben Sie uns!“

KCV Neuwied

Erste Neuwieder Vocalize im Oktober

Chorwesen, im Food Hotel Neuwied statt. Sie wendet sich an alle, deren Herz für die Chormusik schlägt. Höhepunkt wird ein Benefizkonzert am Samstag um 18 Uhr sein. Das Konzert wird im Kirchensaal der Herrnhuter Brüdergemeinde zugunsten der ‚Aktion Sonnenschein‘, des Fördervereins der Kinderklinik des Marienhaus-Klinikums St. Elisabeth Neuwied veranstaltet. Workshop-Teilnehmer präsentieren das Erlernte, ausgewählte Chöre und Ensembles aus der Region wirken ebenfalls mit. Es soll die ganze Bandbreite der Chormusik gezeigt werden. Der Eintritt zum Konzert ist frei. Seit der Gründung im Jahre 1949 ist der KreisChorVerband Neuwied der Partner für die Chormusik im Kreis Neuwied. Er unterstützt seine Mitglieder bei musikalischen, fachlichen, rechtlichen und organisatorischen Fragen und versteht sich als kompetenter und professioneller Partner für seine Mitglieder, die sich im Ehrenamt engagieren und die Vorteile eines Verbandes schätzen. Im Rahmen der Vorbereitungen zum 70-jährigen Bestehen des Kreis- ChorVerbands Neuwied kam der Vorsitzenden Silvia Scholz die Idee, im Kreis Neuwied eine Messe rund um das Chorwesen zu initiieren, die allen Chören im Kreis Neuwied aufzeigen soll, welche Vorteile die Mitgliedschaft im KreisChorVerband Neuwied bietet und wie vielfältig und lebendig die Chorszene ist. Es wird Workshops mit namhaften Dozenten geben. Fachverbände, Musikalienhändler, Noten- und Musik­verlage, Anbieter von Chorreisen und Chorkleidung präsentieren ihr Portfolio. Gespräche mit dem Landrat, der Stadt Neuwied, der Landesmusik­akademie und weiteren Gremien bestärkten Silvia Scholz darin, die Idee dieser Messe zu forcieren und Kooperationspartner für die Realisierung zu finden. Gesagt, getan: Sie holt sich Kirchenmusikdirektor Thomas Schmidt, den Kreiskantor des Kirchenkreises Wied und Kantor an der Marktkirche, und Peter Uhl, den Dekanatskantor des Dekanats Rhein-Wied, mit ins Boot. Zu dritt feilt man weiter an der Grundidee, die mittlerweile konkret Gestalt angenommen hat. Medial begleitet wird die 1. Neuwieder Vocalize durch die OK4-­Studios ­Neuwied und Koblenz. Anmeldungen und alle Informationen unter www.neuwieder-vocalize.de Weitere Infos und Auskunft gibt’s telefonisch bei Silvia Scholz unter 0160 7111331 oder per E-Mail info@kcv-neuwied.de. Text: Hans Hartenfels

Erste Chorparty in Meinborn

April 2019

Am 6. April fand die erste Chorparty in Meinborn statt. Dazu luden die Meinborner Choraktiven alle Chöre ein, die ebenso von Chorleiter Gerhard Schlich geleitet werden. Dazu auch die guten Freunde vom niederländischen Chor „Kadans“. Und weil sich keiner der Organisatoren so wirklich vorstellen konnte, wie sich diese erste Chorparty gestalten würde, waren die Vorbereitungen von hohen Erwartungen geprägt. Die Vorbereitungen beschränkte sich aber nicht alleine auf Planung und Herrichten des Dorfgemeinschaftshauses. Einige Lieder, die mit andern Gastchören gemeinsam gesungen werden sollten, mussten auch noch einstudiert werden. Am 6.4. zeigte sich dann: Die Chorparty war ein voller Erfolg. Moderiert von Gerhard Schlich, eröffneten die Blum Brothers – Harald und Gottfried Blum – den Abend mit „Schön, wieder hier zu sein“. Das Singen mit den anderen Chören war problemlos, auch wenn die Bühne manchmal zu klein war. Denn zeitweise sangen vier Chöre gleichzeitig quer durch alle Genres und Sprachen – Englisch, Deutsch, Afrikanisch – es war einfach für jeden der begeisterten Gäste etwas dabei.

Quelle: Daniel Bockshecker

Biete Chorleitung

Biete Chorleitung im Raum Mayen – Eifel – Koblenz

Chorerfahrung

Seit März 2013 singe ich in einigen Chören und nehme gerne an Fortbildungen teil, so dass ich nun selbst Chorleitung anbieten kann.

In zwei Meisterchören habe ich einige Jahre mitgesungen: Mit den Charming Voices (Nickenich, Nicole Fuxius) haben wir 2016 beim Meisterchorsingen in Wissen den Titel verteidigt und mit Singsucht (Ochtendung, Marco Herbert) bei einem Wettbewerb in Hüttenberg 2017 (Jazz und Volkslieder) sehr gut abgeschnitten.

Im letzten Jahr habe ich im Uni-Chor Koblenz unter Leitung von Christian Jeub bei drei großen Konzerten (O magnum mysterium, Missa criolla, A child of our time von Tippett, Mother earth cries out von Bob Ingalls, Chichester Psalms von Leonard Bernstein) und das Projekt Gloria von Vivaldi im Konzertchor Neuwied bei Thomas Schmidt mitgesungen.

Ausbildung

Bereits als Kind hatte ich lange Klavierunterricht und andere Instrumente gelernt. Beim Chorverband RLP habe ich die ersten beiden Stufen der Chorleiterausbildung absolviert: Im Dezember 2015 habe ich die Vize-Chorleiter-Prüfung bei Mario Siry in Berod bei Montabaur bestanden und 2017 habe ich am SIMUKI-Kurs – Singen und Musizieren mit Kindern – von Kirsten Maxeiner teilgenommen.

Des weiteren habe ich an zahlreichen Stimmbildungsseminaren teilgenommen (Silke Hartstang, Miriam Schäfer u.a.) sowie an sehr vielen Workshops und Fortbildungen (Markus Detterbeck, Gabriel Vealle, Eric Sohn, Peter Schindler, Matthias Becker, Jan Schumacher, Manfred Faig, Michael Gohl, Carsten Gerlitz, Martin Carbow und Micha Keding u.a.).

Schließlich habe ich in der Chorleiterschule Frankfurt (Dr. Hoch’s Institut) bei Thomas Bailly, Jochen Stankewitz und Marc Opeskin den Chorleiterkurs B absolviert und im August 2018 die Abschlussprüfung bestanden.

Mir macht die Arbeit mit allen Genres (Romantik, Pop und Gospel) und Gattungen (von Kinderchor bis Männerchor) viel Spaß.

Ich freue mich sehr über eine Nachricht um Musikunterricht zu geben oder Chorleitung zu übernehmen.

Kontakt:

Alexandra Wagner, 56727 Mayen    02651 – 495 379

wagner.alexandra@web.de    01522 – 78 48 092

 

Cantaleon macht sich auf zum „Leben im All“

Der Kinder- und Jugendchor Cantaleon präsentiert am 04. und 05.11.2017 das Musical „Leben im All“. Mit diesen Aufführungen findet das musikalische Projekt der Chöre für 2017 seinen Höhepunkt.

„Unter dem Motto – Das Leben im All ist heftig und prall und … ganz unser Fall! – verspricht die Aufführung eine vergnügliche Zeitreise durch die Galaxie, gewürzt mit rockigen Songs zum mitträllern.“ verrät Chorleiterin Anne Ditsche. Kinderchorleiterin Marie Reith ergänzt: „Der Ruf der Zuschauer am Ende der Aufführung nach „mehr, mehr, mehr“ wird nicht ausbleiben – großes Planetenehrenwort!“

Veranstaltungsort

Das Musical beginnt jeweils um 16:00 Uhr im Pfarrheim St. Pantaleon in 53567 Buchholz, Hauptstr. 50. Der Eintritt ist frei. Am Ende der Veranstaltung wird zur Unterstützung der Chöre um eine Spende gebeten.

16.04.16, 19.30 Uhr – NACHTMUSIK – Konzert der Cantaleon Chöre Buchholz

Die Cantaleon Chöre Buchholz laden Cantaleon Konzert Nachtmusik Unser Landein zum diesjährigen Konzert mit dem Titel „Nachtmusik“.

Was geschieht in der Nacht? Was macht die Nacht aus? Welche Stimmungen und vielleicht auch Gelegenheiten tun sich auf? Was macht Mensch des Nachts? Was tun, wenn der Schlaf nicht kommen will?

Nachdenkliches, Beruhigendes, aber auch mitreißend Stimmungsvolles und Komisches präsentieren Ihnen die Cantaleon Kinder-, Jugend- und Erwachsenenchöre  in ihrem abwechslungsreichen und mehrsprachigen Konzert.

Das Konzert beginnt um 19.30 Uhr im Bürgerhaus in 53567 Buchholz – Kölsch Büllesbach, Philipp-Hohn-Platz.

Der Eintritt ist frei. Sie dürfen die Arbeit des Chores aber gern durch eine Spende unterstützen.

Den Weg gemeinsam gehen!

Eine neue zukunftsweisende Satzung, die Geschäftsordnung und vor allem das neue Leitbild standen im Mittelpunkt des Verbandstages in Fohren-Linden.

Mit „Fey oh!“ einem haitianischen Traditional, gefolgt von „Tage wie diese“ und „Die Gedanken sind frei“ eröffnete der mehrfache Meisterchor Gemischter Chor Fohren-Linden — der in diesem Jahr 2016 zudem seinen 130. Geburtstag feiert — unter der Leitung von Gerd Sackenheim einen Verbandstag, der von Einigkeit und Gemeinsamkeit geprägt war.

„Rückblickend war das Gestern eine gute Zeit, aber es ist Vergangenheit. Wenn wir uns im Gestern verlieren, haben wir keine Zukunft“, stellte der Präsident des Chorverbandes, Karl Wolff, fest und begrüßte die Delegierten der Kreis-Chorverbände sowie die Mitglieder des Verbandsvorstandes und des Musikausschusses. Ohne Mitgliedschöre gebe es keine Landes- und auch keine Kreis-Chorverbände. Der Chorverband müsse sich an die Gegebenheiten der Gegenwart vor allem der Zukunft anpassen und sich verändern. „Es muss einfach ‚Klick’ machen im Kopf, wir müssen uns neu orientieren. Wir sind Dienstleister für die Chöre und das muss auch deutlich werden. Heute wollen wir eine neue Satzung verabschieden, die zukunftsweisend für den Chorverband Rheinland-Pfalz ist“, so der Präsident weiter.

In seinem anschließenden Grußwort „outete“ sich auch der Landrat des Landkreises Birkenfeld, Dr. Matthias Schneider, als langjähriger Chorsänger. „Ich bin der festen Überzeugung, dass der Chorgesang in Rheinland-Pfalz eine starke, feste Stimme braucht. Deshalb sind Kreis-Chorverbände und der Landesverband unerlässlich“, führte er aus. „Wir befinden uns hier in Fohren-Linden im ‚Epizentrum der Meisterchöre‘“, zeigte sich Landrat Schneider stolz.
Peter Lang, der Verbandsbürgermeister der Verbandsgemeinde Baumholder, drückte dies bei seiner anschließenden Begrüßung in konkreten Zahlen aus: „Von 14 Ortsgemeinden haben drei Gemeinden einen Meisterchor.“

„Wozu braucht man eigentlich einen Verband? Wofür ist der Verband da? Diese Fragen gilt es zu beantworten. Wir müssen hier deutlich offensiver werden.“ Präsident Wolff hob in seinem weiteren Jahresbericht hervor, dass man mit der Öffentlichkeitsarbeit auf bestem Wege sei. „Die Punkte der Öffentlichkeitsarbeit müssen konzentriert werden, so dass wir im Land und in den Kreisen nach außen mit einer Stimme sprechen und einheitlich auftreten.“

„Vielstimmig in der Sache – einstimmig im Motiv!“, lautet eine Kernaussage im neuen Leitbild des Chorverbandes. Dies wurde ebenso wie die neue Satzung und Geschäftsordnung von den Delegierten einstimmig verabschiedet. Präsident Wolff zollte der Arbeit der Arbeitsgruppe „Satzung“, der auch die beiden Vizepräsidenten Peter Balmes und Tobias Hellmann angehörten, höchste Anerkennung.

Aus der Verabschiedung und dem zeitnahen Inkrafttreten der neuen Satzung ergaben sich ad hoc drei Neuwahlen: Die Wahl eines zweiten stellvertretenden Verbandschorleiters wurde auf Antrag des Musikausschusses bis zum Ende der Wahlperiode ausgesetzt. Einzig Pressereferent Dieter Meyer wurde wegen der Aufgabenerweiterung und Neubezeichnung des Amtes als „Referent für Öffentlichkeitsarbeit und Medien“ einstimmig von den Delegierten in seinem bisher als „Pressereferent“ ausgefüllten Amt bestätigt. Auch die Wahl eines dritten Kassenprüfers verlangte die neue Satzung. Zu Wilfrid Schäfer und Karl-Willi Harnischmacher wurde daher Thomas Göbel als dritte Person gewählt.

Unabhängig davon stand auch noch die Neuwahl eines Verbands-Schatzmeisters an. Hatte doch Schatzmeister Hans-Jürgen Konrad bereits im Jahr 2015 erklärt, dass er sein Amt nicht weiterführen werde. Da sich jedoch trotz Ausschreibung keine Person für dieses Amt fand, erklärte sich der Verbandsschatzmeister dazu bereit, die Geschäfte noch bis zum Ende der Wahlperiode im Jahr 2018 fortzuführen.

Die nächste Zusammenkunft der Kreischorverbands-Delegierten (die sogenannte „Beiratssitzung“) wird in Form einer Arbeitstagung im September in Altenkirchen stattfinden. Am 5. November wird das Singen um das höchste Prädikat des Chorverbands „Meisterchor im Chorverband Rheinland-Pfalz“ in Wissen ausgetragen. Der Verbandstag 2017 wird vom Kreis-Chorverband Mainz organisiert.

„Es macht mir großen Spaß, Präsident des Landeverbandes zu sein“, so Karl Wolff. „Wir haben viel vor. Dazu gehört die Qualifizierung von Chorleitern. Hierzu laufen bereits seit längerem intensive und erfolgreiche Gespräche mit der Hochschule für Musik Mainz. Auch unsere musikalischen Weiterbildungsprogramme für Mitarbeiter in Kindergärten, Kindertagesstätten sowie für Lehrer in Grundschulen — Simuki und Musikus — wollen wir weiter forcieren und in die Öffentlichkeit tragen.“
Der Chorverband Rheinland-Pfalz hat bei diesem Verbandstag nochmals die Weichen für die Zukunft gestellt und befindet sich auf allerbestem Wege.

[spider_facebook id=“1″] [spider_facebook id=“2″]

Ältere Beiträge «

Mehr Einträge abrufen