Kategorienarchiv: Allgemein

Frauenchor Langenscheid: Proben in kleinen Gruppen

Von Frank Sittel


Wegen der weltweiten Epidemie konnten die Damen des Frauenchores Langenscheid in der vergangenen Zeit nicht in der gewohnten Weise proben. Eine Chorarbeit in Zeiten wie diesen verlangt Ideenreichtum und Flexibilität. „Daran“, so die Vorsitzende Anneliese Jüngst (Langenscheid) in einer Zusammenkunft des Chores, „mangelt es nicht“. 

Gespräche und Überlegungen wurden mit den Damen des Chores geführt. Was war bisher? In welcher Weise wurde geprobt? Was ist in Zukunft möglich? Welche Wünsche können berücksichtigt werden? Wie gehen die Mitglieder des Chores damit um?

Möglichkeiten zukunftsweisender musikalischer Arbeit erläuterte Chorleiter Frank Sittel, der den Chor fast 35 Jahre leitet. Projekte, die Offenheit und Weitblick verlangen, wurden vorgeschlagen und angenommen. Nach wie vor sind Atemtechnik, Stimmbildung und Proben nur eingeschränkt möglich. Zur Zeit probt der Frauenchor Langenscheid im Freien. Dafür ist man Christine Trapp, der stellvertretenden Vorsitzenden, die ihr Anwesen zur Verfügung stellte, dankbar.

Barbara Schweisfurth (Schatzmeisterin) und Birgit Michel (Schriftführerin) wiesen darauf hin, daß man bald wieder in kleineren Gruppen musikalisch im Dorfgemeinschaftshaus zu Langenscheid unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln arbeiten könne.

Wortes des Dankes gab es für Ortsbürgermeister Ulrich Strutt und die Verantwortlichen der Esteraugemeinde.

Für den Frauenchor Langenscheid ist im Monat September 2020 folgende Probenregelung getroffen: Mittwoch, 9. September, 19.30 Uhr Alt; 20.15 Uhr Sopran I; Mittwoch, 16. September, 19.30 Uhr Alt; 20.15 Uhr Sopran II. Am Mittwoch, 23. September ist keine Probe. Mittwoch, 30. September, 19.30 Uhr Sopran I; 20.15 Uhr Sopran II.

Kreischorverband Unterlahn

Von Frank Sittel

Auch im Kreischorverband Unterlahn (Vorsitzende: Karin Amstutz, Klingelbach) dürfen Chöre und Vokalensembles nicht mehr in der gewohnten Weise wie bisher proben. Ein winziges, keiner Schuld fähiges Virus, hat innerhalb kürzester Zeit die Welt, in der wir lebten oder zu leben meinten, aus den Angeln gehoben. Die Fortsetzung von vielem, was als unverzichtbare Bedingung eines „guten Lebens“ galt, ist bis auf weiteres unmöglich oder zumindest erschwert. Eine Chorarbeit in Zeiten wie diesen verlangt Ideenreichtum und Flexibilität.

Viele Chöre proben seit Beginn der Pandemie bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht. Stadthallen und Dorfgemeinschaftshäuser sind für Proben nicht zugänglich oder nur unter strengen Abstandsmassnahmen und hygienischen Vorschriften begehbar. Es gibt aber auch Ensembles, die ihren Chor in kleinere Gruppen eingeteilt haben. Einige proben im Freien; andere in Zelten; wieder andere in grösseren geschlossenen Räumen, die aber gut und ständig durchlüftet werden müssen.

Für einen Laienchor ist diese Art des Probens nicht einfach, tut aber gut. Und für einen Chor – das sagt die langjährige pädagogische und musikalische Erfahrung – ist natürlich die Pflege der Gemeinschaft und die regelmässige Pflege der Stimme (Atemtechnik, Sprech- und Stimmerziehung, Erweiterung der Literatur) notwendig.  

Die Laienchorbewegung, die in ihrer Zielsetzung ein künsterlisch sauberes Musizieren wertvoller Stücke – seien sie alt oder neu – obenan stellt, wird über eine Zeit hinaus, die mehr und mehr auch im Bereich der Musik vom blossen Konsum gekennzeichnet zu sein scheint, immer ihre Anhänger finden.  

Interview zur Corona-Situation: Raimund Schäfer und Mario Siry

aus SINGENDES LAND, Ausgabe 03/20
#RestartSinging – UNSER ERSTES MAL…
Seit dem 16. März 2020 ist der Probebetrieb in den Chören im Chorverband Rheinland-Pfalz und damit auch im Westerwald durch die Corona Einschränkungen vollständig zum Stillstand gekommen. Seit dieser Zeit liegt jegliches Vereinsleben brach, und alle Veranstaltungen mussten, mit erheblichem wirtschaftlichen Schaden für die Vereine, abgesagt werden. Das ganze Interview steht hier zum Download bereit.

Im Gespräch: Bettina Scholl, Jürgen Faßbender und Christoph Koder

SINGENDES LAND, Ausgabe 03/20
aus #RestartSinging – UNSER ERSTES MAL…
Seit 10. Juni 2020 dürfen Chöre in RLP wieder unter Einhaltung der Hygienevorgaben proben. In einem wechselseitigen Interview tauschen sich Chorleiter Jürgen Faßbender (Limburg), Kreis-Chorleiterin Bettina Scholl (KCV Unterlahn) und der Vorsitzende des Männerchors Germania Freiendiez, Christoph Koder, über ihre Erfahrungen mit ersten Proben im Freien und musikalischen Zoomkonferenzen aus. Ihre Statements sind nicht als Aufforderung zu verstehen, sondern spiegeln ihre persönlichen Erfahrungen und Meinungen wider. Das Gespräch steht hier zum Download bereit.

Albiger Frühlingslerchen gehen neue Wege

Hallo!

Wie um die allermeisten anderen Vereine ist es in den letzten Wochen auch um die Albiger Frühlingslerchen ganz schön ruhig geworden. Das Corona-Virus und die damit einhergehenden Einschränkungen in unseren Leben verhindern auch, dass wir unsere Chorproben stattfinden lassen können. Das fühlt sich für uns alle komisch an und ist sehr traurig. Wir wissen aber, dass es zu unserer eigenen Sicherheit und der Sicherheit unsere Familien und Freunde beiträgt und deshalb notwendig ist.

Dass wir uns im Moment nicht persönlich treffen, heißt aber noch lange nicht, dass wir gar nicht zusammen singen. Von unserer Chorleiterin Ruth Pfeiffer haben die Kinder der Piepmätze, Grünschnäbel und Frühlingslerchen Videos geschickt bekommen, mit denen sie zu Hause weiter mit Ruth proben und einfach Spaß am Singen haben können.

Die Skylarks üben zu Hause fleißig mit Hörproben und „treffen“ sich mittlerweile freitags zur gewohnten Zeit im Videochat zur gemeinsamen Probe. Leider ersetzt das eine richtige gemeinsame Probe doch nicht so ganz, weshalb wir uns entschlossen haben, dass im September geplante Filmmusik-Konzert in den März 2021 zu verlegen und damit unser Jubiläumsjahr einzuläuten! Bis dahin haben wir dann auch genug Zeit die ausgefallenen Proben und auch das abgesagte Probenwochende nachzuholen 🙂

Trotz aller Widrigkeiten lassen wir uns also den Spaß am Singen nicht nehmen!! Wir haben weiter Kontakt, wenn auch nur online und freuen uns einfach jetzt schon darauf, wenn wir uns bald auch wieder zum Proben in Albig sehen können!

Bleibt alle gesund und passt auf euch auf! Füllt eure Zeit zu Hause mit Musik und Gesang, denn Singen macht glücklich und dann geht die Zeit gleich ein bisschen schneller vorbei!

Liebe Grüße!

Der Vorstand,
Piepmätze, Grünschnäbel, Frühlingslerchen und Skylarks

Handreichung für Chöre und Chorleiter zum Umgang mit Covid-19



Der Chorverband Rheinland-Pfalz hat gemeinsam mit dem Internationalen Chorleiterverband (ICV) eine Handreichung für Chöre und Chorleiter zum Umgang mit dem Covid-19-Virus erstellt.

Diese Handreichung wurde am 4. Mai an alle Vereine sowie an alle Chorleiter, deren E-Mail-Adressen uns bekannt waren, verschickt.

Da wir erfahrungsgemäß jedoch nicht alle Vereine und alle Chorleiter erreichen, stellen wir diese Handreichung hier noch einmal als PDF zur Verfügung.
https://singendesland.de/wp-content/uploads/2020/05/CVRLP_Handreichung-Corona_Choere-Chorleiter.pdf

Darüber hinaus haben wir inzwischen auch das Antragsformular für die „Soforthilfe für Vereine“ erhalten. Auch dieses stellen wir hier zur Verfügung.
https://singendesland.de/wp-content/uploads/2020/05/Antragsformular-Soforthilfe-Vereine-RLP-Stand-04.05.2020.pdf
Bei Fragen zu diesem Antrag wenden Sie sich bitte direkt an die entsprechenden Mitarbeiter, die Sie hier finden:
https://www.fokuskultur-rlp.de/



Zur Corona-Pandemie – Wichtige Informationen für Chöre und Chorleiter

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie haben den Alltag erreicht. Aufgrund der aktuellen Entwicklung sind selbstverständlich auch unsere Chorvereine, Vorstände und Chorleiter nun stark betroffen.

Vorweg: Die Situation ist kein Grund zur Panik oder Hysterie, aber so ernstzunehmen, dass alles getan werden muss, eine Ausbreitung einzudämmen. Hierbei geht es vor allem darum, dass jeder sich nicht nur der Verantwortung für seine eigene Gesundheit und die seiner Familie bewusst sein muss, sondern auch seiner Verantwortung für die gesamte Gesellschaft.

Aus dieser Verantwortung heraus hat das Präsidium des Chorverbandes sämtliche Veranstaltungen für das Jahr 2020 (betroffen sind hiervon insbesondere das CANDORO-Leistungssingen sowie das Festival Let’s Sing/ahcappella/Folklore) abgesagt. Der für den 28. März 2020 vorgesehene Chorverbandstag wurde zunächst auf September 2020 verschoben.

Der Chorverband steht eindeutig hinter den von der Landesregierung beschlossenen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie. Diese Maßnahmen werden – das sollte inzwischen jedem klar sein – nicht aus hysterischen Motiven getroffen, sondern aus Verantwortung. Daher wünschen wir uns von unseren Mitgliedern, den Mitgliedsvereinen/-verbänden und Funktionären, insbesondere in den sozialen Netzwerken von Extremen Abstand zu nehmen und sowohl Hysterisierung als auch Verharmlosung zu vermeiden. Beides wird der Situation nicht gerecht. Dies gilt auch für die Verbreitung von „Fake News“. Verantwortungsbewusstsein ist gefragt!

Von uns als Landes-Chorverband erwarten unsere Mitgliedsvereine zu Recht Informationen über den Umgang mit der Situation im Hinblick auf Veranstaltungen und Chorproben.

Chorproben

Nach aktueller Gesetzeslage sind die Chorproben ab Mittwoch, 18.03.2020 bis auf weiteres auszusetzen.
https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/vereinbarung-zwischen-der-bundesregierung-und-den-regierungschefinnen-und-regierungschefs-der-bundeslaender-angesichts-der-corona-epidemie-in-deutschland-1730934

Veranstaltungen

Durch den Erlass der Landesregierung Rheinland-Pfalz sind Veranstaltungen mit mehr als 75 Personen untersagt. Davon dürften sämtliche Konzertveranstaltungen betroffen sein. Aktuelle Informationen der Landesregierung zur Corona-Krise finden Sie hier. Auch für den Fall, dass eine geplante Veranstaltung unter dieser Grenze liegt, gilt auch hier unsere Empfehlung analog zu den Chorproben.

Das RKI hat eine Checkliste zur Risikoabschätzung für Veranstaltungen herausgegeben. Diese finden Sie hier. Anhand dieser Liste können Vereine ihre Veranstaltung bewerten. Ansprechpartner vor Ort ist das jeweilige Gesundheitsamt. Dieses kann Veranstaltungen absagen. Vor der Absage zentraler Veranstaltung empfiehlt sich eine Rücksprache mit dem Gesundheitsamt.
ACHTUNG! Es gelten grundsätzlich – ungeachtet der Checkliste und der Empfehlungen des RKI – an erster Stelle die Regelungen des Bundeslandes, Kommunen und Gesundheitsämter!

Chorleiterhonorare

Es hat verständlicherweise vermehrt Anfragen sowohl von Chören als auch von Chorleitern*innen gegeben, wie im Falle von Proben- und Auftrittsabsagen bezüglich der Honorarzahlungen verfahren werden soll.
Dies hängt sowohl von den konkreten Beschäftigungsverhältnissen als auch von den individuellen vertraglichen Regelungen ab.
Da der überweigende Teil der Chorleiter*innen freiberuflich tätig ist, kann eine Einstellung der Honorarzahlung zu einer existentiellen Bedrohung führen.
Ungeachtet formaljuristischer Feinheiten: Eine Situation wie die aktuelle kann eine immense Belastungsprobe für das für die gemeinsame und in der Regel langfristig angelegt Zusammenarbeit notwendige Vertrauensverhältnis zwischen Chor und Chorleiter*in werden, wenn es den Beteiligten nicht gelingt, eine adäquate gemeinsame Lösung zu finden und stattdessen gegenseitig auf formal möglicherweise begründeten Maximalforderungen bestanden wird. Denn keine der Vertragsparteien hat sich diese Situation gewünscht.
Daher empfehlen wir, zumindest die Probenhonorare weiterzuzahlen und gemeinsam für einen späteren Zeitpunkt Kompensationsmöglichkeiten zu suchen (etwa durch Probentage/Intensivproben).

Beim Deutschen Orchesterverband gibt es einen Leitfaden für freischaffende Künstler, der sich auch mit Honorarfragen befasst.

Finanzielle Folgen/Notfallfonds/Umfrage des Deutschen Musikrates

Der Deutsche Kulturrat fordert einen Notfallfonds für Künstlerinnen und Künstler vor dem Hintergrund der finanziellen Folgen der Krise für Kulturveranstalter.
Um diese Forderung angemessen untermauern zu können, hat der Deutsche Musikrat eine Umfrage initiiert.
Wir bitten alle betroffenen Chorvereine und Chorleiter*innen darum, sich an dieser Umfrage zu beteiligen.
Zur Umfrage gelangen Sie hier.

Allgemeine Informationen

Aktuelle Informationen zur Risikolage und empfohlenen Maßnahmen veröffentlicht laufend das Robert-Koch-Institut (RKI) auf seiner Webseite. Diese finden Sie hier.

Informationen der Landesregierung Rheinland-Pfalz zur Corona-Krise finden Sie hier.

Ältere Beiträge «

Mehr Einträge abrufen