Kategorienarchiv: KCV Ahrweiler

Nachrichten aus dem KCV Ahrweiler

Biete Chorleitung

Biete Chorleitung im Raum Mayen – Eifel – Koblenz

Chorerfahrung

Seit März 2013 singe ich in einigen Chören und nehme gerne an Fortbildungen teil, so dass ich nun selbst Chorleitung anbieten kann.

In zwei Meisterchören habe ich einige Jahre mitgesungen: Mit den Charming Voices (Nickenich, Nicole Fuxius) haben wir 2016 beim Meisterchorsingen in Wissen den Titel verteidigt und mit Singsucht (Ochtendung, Marco Herbert) bei einem Wettbewerb in Hüttenberg 2017 (Jazz und Volkslieder) sehr gut abgeschnitten.

Im letzten Jahr habe ich im Uni-Chor Koblenz unter Leitung von Christian Jeub bei drei großen Konzerten (O magnum mysterium, Missa criolla, A child of our time von Tippett, Mother earth cries out von Bob Ingalls, Chichester Psalms von Leonard Bernstein) und das Projekt Gloria von Vivaldi im Konzertchor Neuwied bei Thomas Schmidt mitgesungen.

Ausbildung

Bereits als Kind hatte ich lange Klavierunterricht und andere Instrumente gelernt. Beim Chorverband RLP habe ich die ersten beiden Stufen der Chorleiterausbildung absolviert: Im Dezember 2015 habe ich die Vize-Chorleiter-Prüfung bei Mario Siry in Berod bei Montabaur bestanden und 2017 habe ich am SIMUKI-Kurs – Singen und Musizieren mit Kindern – von Kirsten Maxeiner teilgenommen.

Des weiteren habe ich an zahlreichen Stimmbildungsseminaren teilgenommen (Silke Hartstang, Miriam Schäfer u.a.) sowie an sehr vielen Workshops und Fortbildungen (Markus Detterbeck, Gabriel Vealle, Eric Sohn, Peter Schindler, Matthias Becker, Jan Schumacher, Manfred Faig, Michael Gohl, Carsten Gerlitz, Martin Carbow und Micha Keding u.a.).

Schließlich habe ich in der Chorleiterschule Frankfurt (Dr. Hoch’s Institut) bei Thomas Bailly, Jochen Stankewitz und Marc Opeskin den Chorleiterkurs B absolviert und im August 2018 die Abschlussprüfung bestanden.

Mir macht die Arbeit mit allen Genres (Romantik, Pop und Gospel) und Gattungen (von Kinderchor bis Männerchor) viel Spaß.

Ich freue mich sehr über eine Nachricht um Musikunterricht zu geben oder Chorleitung zu übernehmen.

Kontakt:

Alexandra Wagner, 56727 Mayen    02651 – 495 379

wagner.alexandra@web.de    01522 – 78 48 092

 

Schulchöre-Singen des Kreis-Chorverbandes Ahrweiler am 8. Juni 2016

Das diesjährige Schulchöre-Singen des Kreis-Chorverbandes Ahrweiler findet am 8. Juni 2016 in der Konzerthalle im Kurpark
in Bad Neuenahr-Ahrweiler statt.

Männerchor Bachem 1904 e.V. auf Konzertreise im Taubertal

Einen großen Erfolg feierte der Männerchor Bachem 1904 e.V. bei seinem gemeinsamen Konzert mit den Ottmar-Mergenthaler-Sängerfreunden Hachtel an einem Samstagnachmittag in der voll besetzten Wandelhalle von Bad Mergentheim.

MC_Bachem_Taubertal

Die beiden Männerchöre boten im Rahmen der Heimattage Baden-Württemberg gemeinsam und im Wechsel unter den beiden Chorleitern Josef Ehrmann aus Hachtel und Hans Albert-Jahn Jahn aus Bachem auf dem Dirigentenpodium ein vielfältiges und anspruchsvolles musikalisches Programm. Es wurde vom Publikum völlig zu Recht begeistert aufgenommen. Immer wieder hörte man Besucher leise mitsummen oder nach einem Lied laut „Bravo“ rufen. Nach dem Konzert überreichte der Vorsitzende des Männerchores Bachem, Heinz-Rudi Dresen, seinem Hachteler Kollegen Josef Ehrmann als Gastgeschenk eine Federstrichzeichnung mit Motiven aus Bachem. Er dankte den beiden „Tourplanern“ der Konzertreise Uwe Höllger und Karl Krämer sowie den beiden Chorleitern für ihren großen Einsatz bei der Vorbereitung der Veranstaltung. Der Dank des Publikums für einen mehr als gelungenen Nachmittag war schließlich Beifall im Stehen. Die Mitglieder beider Chöre fanden es mehr als erstaunlich, dass der gemeinsame Gesang ohne eine einzige Probe zusammen so hervorragend gelang. Es lag wohl an der fast identischen Farbe ihrer Jacken.

Der Männerchor Bachem unternimmt alle zwei Jahre eine Konzertreise in Deutschland oder dem nahen Ausland. Bei der Vorbereitung der neuen Reise hatte man die Ottmar-Mergenthaler-Sängerfreunde kennen gelernt. Mit diesem ersten gemeinsamen Konzert in der Wandelhalle und einem anschließenden Festabend im Dorfgemeinschaftshaus Hachtel wurde die Freundschaft weiter vertieft.

Samstag, 16. April 2016 – 17.00 Uhr: Ahrweiler Sänger laden zum Festakt ein

Ahrweiler Sänger laden zum Festakt ein

Samstag, 16. April 2016 – 17.00 Uhr in St. Laurentius – Ahrweiler

 Die Sänger des Männer-Gesangverein Ahrweiler 1861 e.V. stellen ihr Jubiläumsjahr unter das Motto: „155 Jahre MGV Ahrweiler – mit Tradition in die Zukunft“.  Ein Rückblick auf einen Zeitraum von 155 Jahren, der durch unzählige geschichtliche Ereignisse geprägt wurde und dadurch ebenfalls den Verein stark beeinflusst hat. In dem Festakt  möchten die Sänger mit ihrem Chorleiter in diesem Ökumenischen Gottesdienst ihren Dank aussprechen. Bei dem anschließenden Konzert werden die Besucher eingeladen zu einer musikalischen Zeitreise von ausgewählten Kompositionen u.a. von Franz Schubert,  Rudolf Desch und Wilfried Schäfer. Gerne gehört und gesungen von Männerchören ist Franz Schubert mit seinen Gesängen aus der „Deutschen Messe“ und den romantischen Liedern, die in diesem Festakt zu hören sind. Ein Augenmerk wird auf den bekannten rheinland-pfälzischen Komponisten Prof. Rudolf Desch gerichtet. Wobei u.a. auch sein „Abendfrieden“ und die monumentale „Hymne – Groß sind, o Herr, die Werke deiner Hände“ zu hören sind. Diese Werke zählen mit zum Standardrepertoire zahlreicher Chöre und werden sicherlich in dem Konzert große Beachtung finden. Dieses Konzert bereichert Wilfried Schäfer, seit über 20 Jahren Chorleiter des MGV Ahrweiler, mit seinen Chorkompositionen „Hymne an die Musik“ und dem „Abendgebet“. Chordirektor Wilfried Schäfer hatte als musikalischen Lehrer auch Prof. Rudolf Desch und wurde für seine Pflege des Liedgutes von Franz Schubert mit einer ehrenden Würdigung der „Deutschen Schubert-Gesellschaft“ bedacht.

Besonders freut die Sänger die musikalische Unterstützung am Klavier und Orgel durch Dekanatskantor Klaus Dieter Holzberger. K.D. Holzberger wird sich ebenfalls mit solistischen Orgelwerken von Max Reger und Joseph Rheinberger auf der Fischer+Krämer Orgel in dieses Konzert einbringen. Waldhornklänge, die in St. Laurentius selten zu hören sind, werden die Musiker des „Westfälische Hornquartett“ zu Gehör bringen. Das Waldhorn mit seinem weichen, dunklen Klang, das charakteristische Instrument der musikalischen Romantik, bietet sich daher auch in besonderer Weise für diese vorgetragenen Chorstücke an. Die Mitglieder dieses Ensemble setzen sich aus Orchesterhornisten zusammen, die hauptberuflich in namhaften Klangkörpern Nordrhein-Westfalens tätig sind.

Festakt mit Ökumenischem Gottesdienst und anschließendem Konzert:

Samstag, 16. April 2016 – 17.00 Uhr in St. Laurentius-Ahrweiler –

Freier Eintritt – gesamte Türkollekte wird  karitativen Zwecken zugeführt

Dank großer Unterstützung des Heimatverein „Alt-Ahrweiler“ und einiger hiesiger Unternehmen können diese Veranstaltungen Festakt und Festkonzert durchgeführt werden. Das musikalische Gesamtprogramm des Festaktes und Hinweise zum folgenden Festkonzert im Helmut-Gies Bürgerzentrum am 8.10.2016 sind auf dieser Internetseite des MGV-Ahrweiler www.mgv-ahrweiler.de ersichtlich.

Den Weg gemeinsam gehen!

Eine neue zukunftsweisende Satzung, die Geschäftsordnung und vor allem das neue Leitbild standen im Mittelpunkt des Verbandstages in Fohren-Linden.

Mit „Fey oh!“ einem haitianischen Traditional, gefolgt von „Tage wie diese“ und „Die Gedanken sind frei“ eröffnete der mehrfache Meisterchor Gemischter Chor Fohren-Linden — der in diesem Jahr 2016 zudem seinen 130. Geburtstag feiert — unter der Leitung von Gerd Sackenheim einen Verbandstag, der von Einigkeit und Gemeinsamkeit geprägt war.

„Rückblickend war das Gestern eine gute Zeit, aber es ist Vergangenheit. Wenn wir uns im Gestern verlieren, haben wir keine Zukunft“, stellte der Präsident des Chorverbandes, Karl Wolff, fest und begrüßte die Delegierten der Kreis-Chorverbände sowie die Mitglieder des Verbandsvorstandes und des Musikausschusses. Ohne Mitgliedschöre gebe es keine Landes- und auch keine Kreis-Chorverbände. Der Chorverband müsse sich an die Gegebenheiten der Gegenwart vor allem der Zukunft anpassen und sich verändern. „Es muss einfach ‚Klick’ machen im Kopf, wir müssen uns neu orientieren. Wir sind Dienstleister für die Chöre und das muss auch deutlich werden. Heute wollen wir eine neue Satzung verabschieden, die zukunftsweisend für den Chorverband Rheinland-Pfalz ist“, so der Präsident weiter.

In seinem anschließenden Grußwort „outete“ sich auch der Landrat des Landkreises Birkenfeld, Dr. Matthias Schneider, als langjähriger Chorsänger. „Ich bin der festen Überzeugung, dass der Chorgesang in Rheinland-Pfalz eine starke, feste Stimme braucht. Deshalb sind Kreis-Chorverbände und der Landesverband unerlässlich“, führte er aus. „Wir befinden uns hier in Fohren-Linden im ‚Epizentrum der Meisterchöre‘“, zeigte sich Landrat Schneider stolz.
Peter Lang, der Verbandsbürgermeister der Verbandsgemeinde Baumholder, drückte dies bei seiner anschließenden Begrüßung in konkreten Zahlen aus: „Von 14 Ortsgemeinden haben drei Gemeinden einen Meisterchor.“

„Wozu braucht man eigentlich einen Verband? Wofür ist der Verband da? Diese Fragen gilt es zu beantworten. Wir müssen hier deutlich offensiver werden.“ Präsident Wolff hob in seinem weiteren Jahresbericht hervor, dass man mit der Öffentlichkeitsarbeit auf bestem Wege sei. „Die Punkte der Öffentlichkeitsarbeit müssen konzentriert werden, so dass wir im Land und in den Kreisen nach außen mit einer Stimme sprechen und einheitlich auftreten.“

„Vielstimmig in der Sache – einstimmig im Motiv!“, lautet eine Kernaussage im neuen Leitbild des Chorverbandes. Dies wurde ebenso wie die neue Satzung und Geschäftsordnung von den Delegierten einstimmig verabschiedet. Präsident Wolff zollte der Arbeit der Arbeitsgruppe „Satzung“, der auch die beiden Vizepräsidenten Peter Balmes und Tobias Hellmann angehörten, höchste Anerkennung.

Aus der Verabschiedung und dem zeitnahen Inkrafttreten der neuen Satzung ergaben sich ad hoc drei Neuwahlen: Die Wahl eines zweiten stellvertretenden Verbandschorleiters wurde auf Antrag des Musikausschusses bis zum Ende der Wahlperiode ausgesetzt. Einzig Pressereferent Dieter Meyer wurde wegen der Aufgabenerweiterung und Neubezeichnung des Amtes als „Referent für Öffentlichkeitsarbeit und Medien“ einstimmig von den Delegierten in seinem bisher als „Pressereferent“ ausgefüllten Amt bestätigt. Auch die Wahl eines dritten Kassenprüfers verlangte die neue Satzung. Zu Wilfrid Schäfer und Karl-Willi Harnischmacher wurde daher Thomas Göbel als dritte Person gewählt.

Unabhängig davon stand auch noch die Neuwahl eines Verbands-Schatzmeisters an. Hatte doch Schatzmeister Hans-Jürgen Konrad bereits im Jahr 2015 erklärt, dass er sein Amt nicht weiterführen werde. Da sich jedoch trotz Ausschreibung keine Person für dieses Amt fand, erklärte sich der Verbandsschatzmeister dazu bereit, die Geschäfte noch bis zum Ende der Wahlperiode im Jahr 2018 fortzuführen.

Die nächste Zusammenkunft der Kreischorverbands-Delegierten (die sogenannte „Beiratssitzung“) wird in Form einer Arbeitstagung im September in Altenkirchen stattfinden. Am 5. November wird das Singen um das höchste Prädikat des Chorverbands „Meisterchor im Chorverband Rheinland-Pfalz“ in Wissen ausgetragen. Der Verbandstag 2017 wird vom Kreis-Chorverband Mainz organisiert.

„Es macht mir großen Spaß, Präsident des Landeverbandes zu sein“, so Karl Wolff. „Wir haben viel vor. Dazu gehört die Qualifizierung von Chorleitern. Hierzu laufen bereits seit längerem intensive und erfolgreiche Gespräche mit der Hochschule für Musik Mainz. Auch unsere musikalischen Weiterbildungsprogramme für Mitarbeiter in Kindergärten, Kindertagesstätten sowie für Lehrer in Grundschulen — Simuki und Musikus — wollen wir weiter forcieren und in die Öffentlichkeit tragen.“
Der Chorverband Rheinland-Pfalz hat bei diesem Verbandstag nochmals die Weichen für die Zukunft gestellt und befindet sich auf allerbestem Wege.

[spider_facebook id=“1″] [spider_facebook id=“2″]

Wichtige Hinweise zur GEMA-Meldung für Chöre

Der Chorverband Rheinland-Pfalz weist darauf hin, dass die GEMA-Meldung für Veranstaltungen innerhalb von 14 Tagen NACH der durchgeführten Veranstaltung an den stv. Schatzmeister des Chorverbandes Rheinland-Pfalz, Herrn Wilfried Fischer, übermittelt werden müssen.

Der Chorverband ist gemäß den Änderungen des Vertrages zwischen dem Deutschen Chorverband und der GEMA verpflichtet, die GEMA-Meldungen am Ende eines jeden Quartals an die GEMA weiterzuleiten.

Bitte beachten Sie: Wird die GEMA-Meldung verspätet eingereicht, kann dies eine Strafzahlung nach sich ziehen.

Das Formular für die GEMA-Meldung können die Chöre auf der Webseite des Chorverbandes Rheinland-Pfalz (direkter Link: http://www.cv-rlp.de/index.php?page=chorverwaltung) herunterladen. Das Formular kann direkt am Computer ausgefüllt werden. Die Anschrift von Herrn Fischer ist in das Formular bereits eingefügt.

Der Chorverband weist darauf hin, dass die GEMA-Meldungen nicht an die Geschäftsstelle gerichtet werden sollen.
Bei Fragen steht Herr Fischer unter fischer (ät)cv-rlp.de zur Verfügung.

 

Ergebnisse des Leistungssingens Stufe 2 in Offstein am 12.03.2016

Name des Chores Wahlpflicht-Chorwerk Selbstwahl-Chorwerk Volkslied
N: Pt: N: Pt: N: Pt:
GV Concordia 1883 Worms-Abenheim e.V. 1 21,5 2 19,5 1 23,0
Aarlegro Niederneisen 2 18,5 1 22,0 2 18,0
MGV Frohsinn 1919
Hübingen e.V.
1 21,0 2 19,0 1 21,0
Frauenchor „Melodia“ Asbach 1 24,0 1 23,0 1 24,0
GV „Cäcilia“ Dahlheim 1879 e.V. 1 21,0 1 22,0 2 19,5
MGV 1895 Niedererbach e.V. 1 23,0 1 22,5 1 22,5
Swinging Voices im MGV Frohsinn 1887 Rödersheim e.V. 1 23,5 1 24,0 1 25,0

Beitragsfoto: Beate Harthausen, Worms
[spider_facebook id=“1″] [spider_facebook id=“2″]

Ältere Beiträge «

Mehr Einträge abrufen