Markus_Holzmann

Informationen zum Autor

Name: Markus Holzmann
Angemeldet seit: 4. Juni 2018
URL: http://www.cg2012.de

Aktuelle Beiträge

  1. Auf den Spuren der Kirchengeschichte in Horchheim – Winterwanderung bei der Horchheimer Chorgemeinschaft — 29. Dezember 2018
  2. Lieder und Lichter zum Advent – Horchheimer Chöre begeistern beim Adventskonzert — 10. Dezember 2018
  3. „Das Wandern ist des Müller´s Lust“ oder warum Sänger nicht singen — 3. Oktober 2018
  4. Clean up our Chortreff — 15. September 2018
  5. Horchheimer Chorgemeinschaft übergibt Spendenerlös — 6. Juni 2018

Liste der Autorenbeiträge

Auf den Spuren der Kirchengeschichte in Horchheim – Winterwanderung bei der Horchheimer Chorgemeinschaft

Null Grad und trockenes Wetter am letzten Freitag des Jahres 2018 waren die optimalen Voraussetzungen für die Winterwanderung der Horchheimer Chorgemeinschaft. Unter der Führung von Ernst Holzmann, Schatzmeister der Horchheimer Sänger, ging es für die Gruppe auf einen Spaziergang entlang der drei Horchheimer Kirchen, über den Friedhof und durch die Weinberge zum Feldkappelchen. Viele interessante Fakten aus der Geschichte der Bauten, und auch über solche die es heute nicht mehr gibt, wie die Horchheimer Synagoge in der Oberen Hauptstraße, konnte Holzmann den Teilnehmern vermitteln. Erstaunen löste auch die vorgetragene Umrechnung der Baukosten der katholischen Kirche im Jahr 1910 auf heutige Maßstäbe und die  damaligen Preise im Verhältnis zum Lohn der Horchheimer aus.

Wandergruppe mit Ernst Holzmann (Ganz rechts)

Zurück auf dem Horchheimer Marktplatz gab es für die Wanderfreunde zur äußerlichen Erwärmung eine brennende Feuerschale, um die sich die Besucher gruppierten. Für innerliche Wärme sorgten die fleißigen Helfer des Vereins mit Kartoffelsuppe, Glühwein und Waffeln.

Lieder und Lichter zum Advent – Horchheimer Chöre begeistern beim Adventskonzert

Aus vier unterschiedlichen Chören besteht die Chorgemeinschaft 2012 Worms-Horchheim e.V. und genau so unterschiedlich waren die musikalischen Beiträge, die die Formationen zum Konzert „Lieder und Lichter zum Advent“ beitrugen. Kulisse für das beeindruckende Konzert war die mit Kerzen und spärlichen Lichtern illuminierte Heilig-Kreuz-Kirche.

In vollkommener Dunkelheit eröffnete der morderne Chor „Cantiamo“ mit dem Kanon Evening Rise, bei dem die Sängerinnen und Sänger in kleinen Grüppchen verteilt in der Kirche standen und jeweils bei ihrem Einsatz Kerzen entzündeten und sichtbar wurde, während Chorleiter Thomas Kulzer, von der Kirchenmitte und mit einer Kerze in der Hand, seinen Chor dirigierte.Ihren Konzertpart schlossen die Sängerinnen und Sänger mit  „Audite Silete“ und „Heast as net“, begleitet von Akkordeon und Cello souverän ab.

Absolut zu gefallen wusste der Frauenchor unter der Leitung von Thomas Adelberger, der seine Vielseitigkeit und Mehrsprachigkeit  mit „Da pacem“,  „Weihnacht, frohe Weihnacht“ der Titelmusik aus „drei Nüsse für Aschenputtel“ sowie dem Gospel „This Little light of mine“ zeigte und besonders für seinen Gospel einen langen Applaus erhielt.

Raumfüllend und klassisch kam der Männerchor unter Thomas Kulzer daher und wusste mit „…und Friede den Menschen“ , dem Klassiker „Im Abendrot“ von Franz Schubert, der „Hymne an die Nacht“ und einem „Weihnachtszauber“ zu überzeugen.

Einen lautstarken Beifall mit Bravorufen erzielte der Gemischte Chor, der vier internationale Weihnachtslieder zu Gehör brachte. Da gab es das italienische „Zu Betlehem geboren“, gefolgt vom russischen „Schlaf mein Kindlein“, dem „-Heut kam ein Engel (Ungarn)“ und dem amerikanischen Gospel „Geh, ruf es von den Bergen“, bei dem Chorleiter Thomas Adelberger auch als Solist das Publikum begeisterte.

Umrahmt wurde das Konzert von einem Querflötenensemble der Musikwerkstatt Max Musikus, die ihr großes Können sehr zur Freude der Konzertbesucher zeigen konnten.

Einen fulminanten Abschluss bildete das von allen vier Formationen, begleitet von Querflöte und E-Piano,  gemeinsam gesungene Schlusslied „Weihnachtszeit“, das das Publikum mit minutenlanger Standing-Ovation quittierte.

Foto: Abschlusslied mit dem Querflötenensemble, Dirigent Thomas Kulzer und Thomas Adelberger am E-Piano

„Das Wandern ist des Müller´s Lust“ oder warum Sänger nicht singen

So könnte man meinen, müsste es vielstimmig erklingen, wenn fast 50 Wanderfreunde der Horchheimer Chorgemeinschaft am Tag der Deutschen Einheit auf Tour gehen. Aber weitgefehlt, kein Lied kam über die Lippen, stattdessen waren die Wanderfreunde mit Ferngläsern ausgerüstet oder mit dem bloßen Auge unterwegs, um auf dem Altrhein-Erlebnis-Pfad im Eich-Gimbsheimer-Naturschutzgebiet Ausschau nach den unterschiedlichsten Vögeln zu halten. Und gleichzeitig erfuhren die Wanderfreunde von Markus Holzmann, der den Ausflug vorbereitet hatte, noch allerlei Wissenswertes über die Natur und die Ölförderung in Eich.  Am Ende waren sich die Teilnehmer einig – man muss nicht in den Pfälzer oder den Odenwald, um eine interessante Wandertour zu erleben – diese liegen auch oft direkt vor der Haustür.

 

Die nächste Wanderung der Horchheimer Chorgemeinschaft ist auch schon terminiert: Am Freitag, 28. Dezember geht es um 15.00 Uhr durch die dann hoffentlich winterliche Horchheimer Gemarkung, um dann das Jahr mit einem gemeinsamen Glühwein auf dem Horchheimer Marktplatz ausklingen zu lassen.

Clean up our Chortreff

Samstag, 15. September um 9.00 Uhr im Chortreff Fortissimo in der Alten Schule in Horchheim – viele Frauen und Männer in blauen T-Shirts kommen bewaffnet mit Werkzeug und Putzmitteln zum Einsatz bei der Horchheimer Chorgemeinschaft. Ein untrügliches Bild dafür, dass hier die Aktion zum Freiwilligentag stattfindet. Unter dem Motto „Wir schaffen was“ wurde der Speicher des Hauses entrümpelt, Regale wurden aufgebaut um das umfangreiche Equiment des Vereins ordentlich zu verstauen. Insgesamt drei Mal machten sich die Männer auf den weg um einen Anhänger mit Abfall zu entsorgen Während dessen hat ein anderer Trupp begonnen, sich um den Probenraum zu kümmern und dort wurde fleißíg geputzt, der Boden bearbeitet und die eine oder andere Macke an den Wänden ausgebessert. Und auch dem Treppenhaus haben sich fleißige Hände gewidmet und dafür gesorgt, dass die Stufen nun wieder gut begehrbar sind.

„Bereits vor zwei Jahren haben wir uns am Freiwilligentag beteiligt, und dabei unseren Probenraum kompett renoviert und so war es für uns eine gute Gelegenheit die noch ausstehenden Arbeiten zu erledigen und dabei eine schon geplante Putzaktion einzubeziehen“, so Markus Holzmann. Der Pressesprecher des Vereins hatte die Freiwilligentagsaktion vorbereitet und koordiniert.

Am Ende des gut fünf-stündigen Arbeitseinsatzes dankte Thomas Scholz, der Vorsitzender der Chorgemeinschaft 2012 Worms-Horchheimm den aktiven Helfern für ihre geleistete Arbeit und auch der Hornbach Baumarkt AG, die das Projekt finanziell unterstützt hatte. Und so wurden nach einem kräftigenden Mittagessen und einem leckeren Freiwilligentags-Kuchen als letzte Arbeit der Helfer die leeren Putzmittelflaschen entsorgt.

Hintergrund – Der Freiwilligentag der Metropolregion Rhein-Neckar

Der Freiwilligentag der Metropolregion Rhein-Neckar wurde 2008 ins Leben gerufen, um das Ehrenamt zu stärken und die Vielfalt des bürgerschaftlichen Engagements im Dreiländereck Baden-Hessen-Pfalz sichtbar und spürbar zu machen. Unter dem Motto „Wir schaffen was!“ wird er seitdem alle zwei Jahre am dritten Samstag im September durchgeführt. Er ist eingebettet in die bundesweite Woche des bürgerschaftlichen Engagements. Mit zuletzt über 7.300 Teilnehmern in rund 390 Projekten ist der Freiwilligentag der Metropolregion Rhein-Neckar die bundesweit größte Veranstaltung dieser Art. Der Freiwilligentag 2018 wird unterstützt durch BASF SE und SAP SE sowie Hornbach-Baumarkt-AG, Mercedes-Benz-Nutzfahrzeugzentrum Mannheim, WOB AG, Verkehrsverbund Rhein-Neckar GmbH, Königsweg und SV SparkassenVersicherung

Horchheimer Chorgemeinschaft übergibt Spendenerlös

Ende April richtete die Chorgemeinschaft 2012 Worms-Horchheim e.V. unter dem Motto „Musik für das Eisbachtal“ das 72. Gemeinschaftskonzert der Gesangvereine des Eisbachtals aus. Über 200 Sängerinnen und Sänger aus 13 Chören und Ensembles des Gastgebers,  des GV Liederkranz Weinsheim, der MGV Liederkranz Wiesoppenheim, des Sängerbunds Heppenheim und des MGV Liederkranz Offstein musizierten zu Gunsten der Sanierung der Orgel in der Horchheimer Heilig-Kreuz-Kirche. An Stelle eines Eintrittsgeldes hatte der Horchheimer Verein um eine Spende für die Orgelsanierung gebeten und so konnte der Vorstand der Chorgemeinschaft Horchheim nun den von Zuschauern und Mitwirkenden gesammelten Betrag in einer Höhe von 1031,51 € an Pfarrer Dr. Joachim Springer überreichen – natürlich vor der Königin der Instrumente, der Kirchenorgel. Schon beim Konzert hatte der Hausherr sich erfreut gezeigt, dass sich die Sängerinnen und Sänger so engagierten und dankte für die Aktion, die er mit den Worten „Musik für das Eisbachtal, Musik aus dem Eisbachtal und Musik für die Orgel“ bezeichnete.

Unser Bild zeigt von l.n.r den Vorstand bei der Übergabe:

Rainer Walther, Pia Weil, Pfarrer Dr. Joachim Springer, Thomas Kulzer (Chorleiter bei der Chorgemeinschaft und Organist in der Heilig-Kreuz-Kirche), Thomas Scholz und Ernst Holzmann

Musik aus dem und für das Eisbachtal / Gemeinschaftskonzert in Horchheim

Fünf Verein, 13 Formationen und über 200 Sängerinnen und Sänger bildeten den Rahmen des 72. Gemeinschaftskonzertes der Gesangvereine des Eisbachtals in der Heilig-Kreuz-Kirche in Horchheim.

Musik für das Eicbachtal“ hatte die ausrichtende Chorgemeinsschaft 2012 Worms-Horchheim als Titel gewählt, den Pfarrer Dr. Joachim Springer in seiner Begrüßung um „Musik für das Eisbachta, Musik aus dem Eisbachtal, Musik für eine Orgel“ erweitere, hatte der gastgebende Verein statt eines Eintrittsgeldes zu Spenden für die Sanierung der historischen Kirchenorgel gebeten.

So unterschiedlich die teilnehmenden Vereine sind, so unterschiedlich waren auch die musikalischen Beiträge, hier ein reiner Männerchor, da ein Frauenchor und viele gemischte Chöre von klassischem Liedgut bis hin zu reiner Gospelmusik, oder kleine und feine Ensembles. Gleich mit fünf Formationen beteiligte sich die Horchheimer Chor-gemeinschaft. Einen starken Auftakt lieferten der Gemischte Chor und der Frauenchor des Vereins, unter anderem mit dem quais-russischen Volkslied „Voro Ivanicki“ oder „Hail holy queen“ aus dem Film Sister Act. Nach der Pause eröffnete die neuetablierte Formation „Six for one“ mit „Masithi Amen“ , gefolgt vom Männerchor, der mit „I Manans skimmer“ seine Schwedischkenntnisse zeigte bevor CANTIAMO den Schlusspunkt des Konzertes mit „Goodnight, sweetheart“ setzte.

Stimmgewaltig kam der Männerchor des GV Liederkranz Weinsheim mit dem „Abend-ständchen“   daher. Besonders herausragend das Männerensemble The New Voices, bei dem die acht Sänger das Publikum mit „Hush, Somebody´s callin“ begeisterten. Und auch der Frauenchor aus Weinsheim wusste mit „Um uns die schönsten Blumen“ zu gefallen.

Aus Wiesopenheim steuerte der Gemischte Chor des MGV Liederkranz Volksweisen wie „Tiritomba“ bei und die „Seebären“ des Shanty-Chores, unterstützt mit Akkordeon und Geige, animierten das Publikum zum lautstarken Mitsingen bei typischen Seemannsliedern.

Klassische Chorliteratur, unter anderem dem „Warum bist du gekommen, Wenn du schon wieder gehst (Bajazzo)“, kam vom Gemischten Chor des Sängerbunds Heppenheim.

„Still ruht der See“ hieß es vom Gemischten Chor des MGV Liederkranz Offstein und der dortige Chor „SingApur“ steuerte unter anderem „May It Be“ aus dem Film „Herr der Ringe“ bei, und natürlich durfte auch ein gemeinsames Schlusslied aller Chöre und Zuschauer nicht fehlen, und so erklang als Experiment aus der einen Kirchenhälfte stimmgewaltig „Herr bleib bei uns“, während die anderen Hälfte mit „Der Mond ist aufgegangen“ konterte.