Margarete Bast

Informationen zum Autor

Name: Margarete Bast
Angemeldet seit: 26. September 2019

Aktuelle Beiträge

  1. Das Singende Land soll leben — 23. Oktober 2019
  2. Popcocktail in Harxheim — 23. Oktober 2019
  3. KCV Koblenz im Juni 2019 — 23. Oktober 2019
  4. KCV Neuwied — 23. Oktober 2019
  5. Erste Chorparty in Meinborn — 23. Oktober 2019

Liste der Autorenbeiträge

Das Singende Land soll leben

Erinnern Sie sich noch? Da gab es doch eine Intenet-Plattform. Seit 2015 besteht sie, wird aber nur sehr sporadisch genutzt.

Und dabei ist es ganz einfach, dort eigene Veranstaltungstermine zu hinterlegen, über gelaufene Events zu berichten und damit sichtbarer zu werden. Und damit vielleicht Mitglieder zu werben?!

Unter der Rubrik „Häufige Fragen“ finden Sie die Anleitung zu Erstellung eines Beitrags.

Sollten Sie Fragen oder Anregungen haben, wenden Sie sich bitte an die Geschäftstelle de Chorverbandes RLP.

Popcocktail in Harxheim

Quelle: Holger Schuldt, KCV Pressereferent

Am 19. Mai mixte der Popchor des GV1862 Frohsinn Harxheim einen erfrischenden Pop-Konzert-Cocktail. Dessen Ingredienzien bestanden aus Rock, Pop, Gospel und Balladen. Chorleiterin Elke Zörntlein moderierte charmant und animierte das Publikum immer wieder zum Mitsingen und Mitklatschen. ‚Melodie‘ singend gingen die Sängerinnen und Sänger auf die Bühne. Mit ‚Breaking up is hard to do‘ und ‚You’ve got a friend‘ ging es nahtlos groovig weiter. ‚Skyfall‘ wurde interessant Interpretiert durch die Cellobegleitung von Siggi Zörntlein. Und der Pop-Cocktail hatte mit Titeln wie ‚Ding a Dong‘ und ‚What a feeling‘ aus Flashdance noch weit mehr zu bieten. Das Publikum ließ sich nicht lange bitten, insbesondere bei ‚Proud Mary‘ die Refrains mitzusingen. Zunehmend rockiger ging es dann nach der Pause zu, die man mit einem anregenden Cocktail an der Bar verbrachte. Bei Huey Lewis’‚Little Bitty Pretty One‘ ging das Publikum mit und schnipste begeistert. Mit Les Humphreys’ ‚Mama Loo‘ war ein fetziger Abgang gesichert. So verabschiedeten sich der Popchor und Chorleiterin Elke Zörntlein. Es war ein musikalischer Chorkonzert-Cocktail, der bei den sommerlichen Außentemperaturen allen absolut gemundet hat.

KCV Koblenz im Juni 2019

Chormatinee im Koblenzer Weindorf

Der Kreis-Chorverband Koblenz hatte zur traditionellen Chormatinee am Sonntagvormittag ins Koblenzer Weindorf eingeladen, die bis zum letzten Platz besetzt war. Die Konzertbesucher erlebten im mediterranen Innenhof bei strahlendem Sonnenschein ein musikalisches Programm mit Chor- und Instrumentalmusik. Nach kurzer Begrüßung durch den KCV-Vorsitzenden, Dietmar Weidenfeller, der auch die Veranstaltung moderierte, eröffnete der gemischte Chor des MGV Loreley aus Koblenz-Niederberg (Leitung: Andreas Weis) die Matinee mit Liedern wie ‚Singen macht Spaß‘, ‚Blowin‘ in the wind‘ oder ‚Bridge over troubled water‘. Das Klarinettenduo Iris Egermann, Klarinettenlehrerin an der Musikschule der Stadt Koblenz, und Anne Reising, Preisträgerin bei Jugend musiziert RLP und ebenfalls an der Koblenzer Musikschule, umrahmte die Chormatinee auf erstklassige Weise. Das ‚Adagio‘ aus der Sonate für zwei Klarinetten von Donizetti und ‚Gridlock‘ von Gordon Lewin waren die Musikstücke der Wahl. Die jungen Sängerinnen und Sänger des ‚Vokalensembles St. Josef‘ (Leitung: Lucas Brausch) zeigten mit ‚How deep is your Love‘ oder ‚The old Mill‘ von Kenny Riggs, dass auch Chöre mit nur acht jungen Stimmen ihr Metier hervorragend beherrschen. Und mit Titeln wie ‚Sailing‘, ‚Can’t help falling in Love‘ oder ‚Siyahamba‘ sang sich anschließend der Heart Chor (Leitung: Christoph David) in die Herzen der Konzertbesucher. Den musikalischen Abschluss der Matinee gestaltete der gemischte Chor Stimmicals aus Koblenz-Arzheim (Leitung: Richard Marx) mit ‚Flow Water‘, ‚Wunder geschehn‘ und ‚That lucky old sun‘. Weidenfeller dankte zum Schluss den mitwirkenden Chören und ihren Chorleitern, dem Klarinettenduo der Musikschule und nicht zuletzt den Konzertbesuchern. Er warb abschließend noch für das Kreis-Chorkonzert am 22. September um 17 Uhr in der Florinskirche.

Quelle: P. Balmes, Pressereferent KCV
Koblenz

Kindermusical „Leben im All“

Eine musikalische Reise in die Galaxie

Die drei Kinder-und Jugendchöre des KCV Koblenz, die Coolibries aus Ko-Neuendorf, die Quodlibetis aus dem Stadtteil Rübenach und
die Lollypops aus Metternich werden unter musikalischer Leitung von Kreis-Chorleiter Wolfgang Fink am 21. September in der Kirche
St. Martin in Kesselheim das Kindermusical „Leben im ALL“ aufführen. Alle Kinder und Jugendliche mit Interesse am Chorsingen und Musical sind mit ihren Eltern, Großeltern und Musical- / Musikbegeisterten zur Aufführung herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei. Mit der Aufführung soll der Erfolg der jungen Sängerinnen und Sänger und die Begeisterung für Musicaldarbietungen nach intensiver Probenarbeit einem breiten Publikum präsentiert werden. Ziel ist die Nachwuchsförderung in der Chormusik. Aus diesem Projekt des KCV Koblenz erhoffen sich Kreis-Jugendreferentin Katja Karb und Kreis-Chorleiter Wolfgang Fink nachhaltige Erfolge.

KCV Neuwied

Erste Neuwieder Vocalize im Oktober

Chorwesen, im Food Hotel Neuwied statt. Sie wendet sich an alle, deren Herz für die Chormusik schlägt. Höhepunkt wird ein Benefizkonzert am Samstag um 18 Uhr sein. Das Konzert wird im Kirchensaal der Herrnhuter Brüdergemeinde zugunsten der ‚Aktion Sonnenschein‘, des Fördervereins der Kinderklinik des Marienhaus-Klinikums St. Elisabeth Neuwied veranstaltet. Workshop-Teilnehmer präsentieren das Erlernte, ausgewählte Chöre und Ensembles aus der Region wirken ebenfalls mit. Es soll die ganze Bandbreite der Chormusik gezeigt werden. Der Eintritt zum Konzert ist frei. Seit der Gründung im Jahre 1949 ist der KreisChorVerband Neuwied der Partner für die Chormusik im Kreis Neuwied. Er unterstützt seine Mitglieder bei musikalischen, fachlichen, rechtlichen und organisatorischen Fragen und versteht sich als kompetenter und professioneller Partner für seine Mitglieder, die sich im Ehrenamt engagieren und die Vorteile eines Verbandes schätzen. Im Rahmen der Vorbereitungen zum 70-jährigen Bestehen des Kreis- ChorVerbands Neuwied kam der Vorsitzenden Silvia Scholz die Idee, im Kreis Neuwied eine Messe rund um das Chorwesen zu initiieren, die allen Chören im Kreis Neuwied aufzeigen soll, welche Vorteile die Mitgliedschaft im KreisChorVerband Neuwied bietet und wie vielfältig und lebendig die Chorszene ist. Es wird Workshops mit namhaften Dozenten geben. Fachverbände, Musikalienhändler, Noten- und Musik­verlage, Anbieter von Chorreisen und Chorkleidung präsentieren ihr Portfolio. Gespräche mit dem Landrat, der Stadt Neuwied, der Landesmusik­akademie und weiteren Gremien bestärkten Silvia Scholz darin, die Idee dieser Messe zu forcieren und Kooperationspartner für die Realisierung zu finden. Gesagt, getan: Sie holt sich Kirchenmusikdirektor Thomas Schmidt, den Kreiskantor des Kirchenkreises Wied und Kantor an der Marktkirche, und Peter Uhl, den Dekanatskantor des Dekanats Rhein-Wied, mit ins Boot. Zu dritt feilt man weiter an der Grundidee, die mittlerweile konkret Gestalt angenommen hat. Medial begleitet wird die 1. Neuwieder Vocalize durch die OK4-­Studios ­Neuwied und Koblenz. Anmeldungen und alle Informationen unter www.neuwieder-vocalize.de Weitere Infos und Auskunft gibt’s telefonisch bei Silvia Scholz unter 0160 7111331 oder per E-Mail info@kcv-neuwied.de. Text: Hans Hartenfels

Erste Chorparty in Meinborn

April 2019

Am 6. April fand die erste Chorparty in Meinborn statt. Dazu luden die Meinborner Choraktiven alle Chöre ein, die ebenso von Chorleiter Gerhard Schlich geleitet werden. Dazu auch die guten Freunde vom niederländischen Chor „Kadans“. Und weil sich keiner der Organisatoren so wirklich vorstellen konnte, wie sich diese erste Chorparty gestalten würde, waren die Vorbereitungen von hohen Erwartungen geprägt. Die Vorbereitungen beschränkte sich aber nicht alleine auf Planung und Herrichten des Dorfgemeinschaftshauses. Einige Lieder, die mit andern Gastchören gemeinsam gesungen werden sollten, mussten auch noch einstudiert werden. Am 6.4. zeigte sich dann: Die Chorparty war ein voller Erfolg. Moderiert von Gerhard Schlich, eröffneten die Blum Brothers – Harald und Gottfried Blum – den Abend mit „Schön, wieder hier zu sein“. Das Singen mit den anderen Chören war problemlos, auch wenn die Bühne manchmal zu klein war. Denn zeitweise sangen vier Chöre gleichzeitig quer durch alle Genres und Sprachen – Englisch, Deutsch, Afrikanisch – es war einfach für jeden der begeisterten Gäste etwas dabei.

Quelle: Daniel Bockshecker

TG Kriegsheim

Eine Reise des Vergnügens

Quelle: Dagmar Beer

70 Jahre Chormusik der TG Kriegsheim – ein perfekter Anlass, dieses Jubiläum gebührend zu feiern. Gemeinsam mit acht Gastchören aus Dirmstein, Mörstadt, Monsheim, Offstein und Wachenheim nahm der gemischte Chor Cantare der TG Kriegsheim am 18. Mai die Zuhörer mit auf eine kurzweilige dreistündige Reise in der ausverkauften Monsheimer Schulsporthalle. Das Publikum erlebte ein klangstarkes und zugleich gefühlvolles Konzert mit toller Liedauswahl, untermalt von einer schönen Galerie mit Bildern aus heutiger und vergangenen Zeiten. Mit harmonischen Melodien, ausdrucksvoll, mit Freude und Begeisterung gesungen, glänzten alle Chöre an diesem Abend. Der Mörstadter Chor schaffte es mit seiner Liedauswahl sogar, die begeisterten Zuhörer von ihren Stühlen zu reißen. Nach der Ehrung von Christian Bitsch für 25 Jahre Chorleitung bei der TG Kriegsheim sangen alle Chöre gemeinsam mit dem Publikum ‚Amazing Grace‘ und ließen auf diese Weise den sehr schönen Abend ausklingen. Cantare und die TG Kriegsheim bedankten sich bei allen teilnehmenden Chören für diese wunder­baren Momente.

KCV Bernkastel-Wittlich im März 2019

Sängerinnen sind Bundessiegerinnen

Quelle: Marcus Heintel

Erneut ein herausragender Erfolg für die Gesangklasse des Kreis-Chorverbandes an der Musikschule des Landkreises Bernkastel-Wittlich: Die 17-jährige Schülerin Emily Valerius aus Plein und Marielle Junk, 12 Jahre, aus Lieser erreichten mit ausgezeichneten Leistungen in der Kategorie Gesang/Pop einen ersten und zweiten Platz beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert in Halle/Saale. Beide Preisträgerinnen singen in der Gesangklasse von Thomas Siessegger. Emily Valerius hatte sich bereits 2016 einen ersten Platz ersungen. Sie überzeugte Jury und Publikum. Mit 25 von 25 möglichen Punkten erhielt sie erneut einen ersten Preis – gegen 59 Konkurrenten. Die Konkurrenz war sowohl national und kam auch international von deutschen Schulen. Unter anderem aus Moskau, Barcelona, Dublin und Prag. Das musikalische Multitalent – Valerius spielt Violine, Gitarre, Bass und Klavier – interpretierte fünf Titel, darunter eine Eigenkomposition, französisch- und englischsprachige Songs, selbst begleitet mit Gitarre, mit Gitarrenbegleitung sowie mit Play-along und a cappella. Mit einem zweiten Preis und 23 Punkten überraschte Marielle Junk nicht nur ihren Lehrer Thomas Siessegger sondern auch Musikschulleiter Frank Wilhelmi. Denn 25 Mitbewerber und das äußerst hohe Niveau des Bundeswettbewerbs waren eine große Herausforderung. Die junge Sängerin hatte zudem auch noch mit einer Erkältung zu kämpfen. Sie interpretierte aber sehr nervenstark und überzeugend drei im Stil unterschiedliche Musiktitel mit Gitarrenbegleitung, Play-along sowie a cappella. Marielle hatte ihren Vortrag vom Regional- und Landeswettbewerb bis zum Bundeswettbewerb kontinuierlich weiterentwickelt. Landrat Gregor Eibes, der Leiter der Musikschule, Frank Wilhelmi, und der Vorsitzende des Kreis-Chorverbandes, Marcus Heintel, gratulieren den Sängerinnen, den Begleitern und Gesangslehrer Thomas Siessegger herzlich zu diesem Erfolg auf Bundesebene und danken auch den Eltern für die Unterstützung.

Wortwahl, Kreatives Schreiben und Boilerplates

Mit den aktuellen Herausforderungen bei der Pressearbeit beschäftigten sich die Teilnehmenden des Seminars, zu dem der Kreis-Chorverband Bernkastel-Wittlich eingeladen hatte. Unter der Leitung von Dieter Meyer, Referent für Öffentlichkeitsarbeit und Medien des Chorverbandes Rheinland-Pfalz, stiegen die Anwesenden tief in die Materie ein. Dabei wies Meyer auch darauf hin, dass eine gut gemachte Meldung den Redaktionen viel Arbeit abnehmen kann und im Regelfall auch eins zu eins übernommen wird. Wichtig sei auch, die aktive Redeform zu verwenden und eine klare Gliederung einzuhalten. Außerdem erfuhren die Anwesenden Wesentliches zum Boilerplate, eine Kurzinformation über den Chor oder Verein, der jeder Pressemeldung angefügt wird. Ebenfalls gab es eine Einführung zum Thema „Kreatives Schreiben“ und die Anwesenden wurden auf eine Heldenreise mitgenommen, ein Schreibstil, bei der eine bestimmte Person im Zentrum der Schilderungen steht. Der Kreis-Chorverband Bernkastel-Wittlich setzt damit seine Angebotsreihe für seine Vereine und Chöre fort. Marcus Heintel, Vorsitzender des Verbandes: „Hierbei geht es neben musikalischen Angeboten wie Stimmbildung auch um technische Fortbildungen zur Unterstützung in der Medienarbeit sowie bei Softwarefragen. Wir reagieren damit auf den breiten Schulungsbedarf unserer Mitglieder.“ Foto: Die Seminarteilnehmenden lernten viel von Dieter Meyer, Referent für Öffentlichkeitsarbeit und Medien des Chorverbandes Rheinland-Pfalz (links).

Quelle:Marcus Heintel

Den Blick nach vorne gerichtet

Etwa 40 Teilnehmer/-innen aus den Mitgliedsvereinen und dem Kreisvorstand haben sich in einem Workshop mit der Aufgabenstellung des Kreis-Chorverbandes befasst, aber auch darüber Gedanken gemacht, wie dieser zukünftig arbeiten und welchen Themen er sich widmen soll. Im Hinblick auf die bevorstehenden Vorstandswahlen wurde auch erörtert, welche Strukturen dafür benötigt werden. Moderiert wurde der Workshop durch Raimund Schäfer (Vorsitzender Region 1 im Chorverband Rheinland-Pfalz). Nach einer Bestandsaufnahme, in der die ganze Palette der Aufgaben­felder beleuchtet wurde, diskutierten die Teilnehmer/-innen über Fragen der Aus- und Fortbildung sowohl der Chöre als auch der Chor­leitungen, Art und Präsentation von Chorveranstaltungen, die Kinder- und Jugendchorarbeit, die Entwicklung neuer Ideen und Konzepte, Informationstransfer, Strukturänderungen, Bildung von Arbeitsbereichen und vieles mehr. Kreisvorsitzender Heribert Kappes teilte mit, dass er bei den Vorstandswahlen nicht mehr kandidieren wird. Der stellv. Kreisgeschäftsführer Marcus Heintel kündigte seine Kandidatur für das Amt des Kreisvorsitzenden an. Es ist gelungen, noch während des Workshops weitere Personen für eine Mitarbeit im Kreisvorstand zu gewinnen.

Ältere Beiträge «

Mehr Einträge abrufen