Monatliches Archiv: Mai 2017

Nacht der Chöre in Bad Ems am Samstag, dem 10.06.2017 ab 17.00 Uhr

Veranstalter dieses zum ersten Mal in Bad Ems stattfindenden Chorereignisses ist die Region 1 im Chorverband Rheinland-Pfalz e.V. in Zusammenarbeit mit dem ortsansässigen MGV „Glück auf“ 1867 Bad Ems, der dieses Jahr sein 150-jähriges Bestehen feiert.

Wie bereits mehrfach bei der „Nacht der Chöre“ in Hachenburg erfolgreich praktiziert, werden Chöre aus allen in der Region 1 organisierten Kreis-Chorverbänden (KCV Altenkirchen, Rhein-Lahn, Unterlahn, Westerwald) an der Veranstaltung teilnehmen. Pro Kreis-Chorverband nehmen vier oder fünf Chöre (evtl. auch Chorgemeinschaften) teil. Es wird versucht, alle in den KCVs präsenten Chorgattungen einzubinden (Kinderchöre, Jugendchöre, Frauenchöre, Männerchöre, Gemischte Chöre, Chöre mit moderner Literatur …).

Als Auftrittsorte stehen im Bad Emser Kurviertel das Kurtheater mit rund 500 Sitzplätzen, der Marmorsaal mit ca. 300 Sitzplätzen und der direkt an das Gebäude angrenzende Musikpavillon (Open Air) zur Verfügung.

Jeder Chor kann sich zwischen 17 und 22 Uhr an zwei Auftrittsorten präsentieren – es soll kein fortlaufendes, nahtloses Programm präsentiert werden, sondern die Auftritte sollen in 30-minütigen Blöcken absolviert werden und ein Konzertprogramm von 20 Minuten umfassen. Zwischen den einzelnen Chören ist dann immer eine Pause von 10 Minuten gegeben und die Besucher haben dann die Möglichkeit, die Örtlichkeit zu wechseln und einen Vortrag eines Chores an einem anderen Auftrittsort aufzusuchen (zumal die Auftrittsorte in Bad Ems sehr nahe zusammen liegen).

Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei. Die Bewirtung übernimmt der Betreiber des Kurcafes.

Teilnehmende Chöre:

  • Vocaholbach (Mario Siry)
  • CG MGV „Glück auf“ Bad Ems / MGV Friede Becheln” (Marius Kaffine)
  • Chorona Malberg (Mario Siry)
  • Frauenchor Fachingen (Marco Herbert)
  • MGV „Cäcilia“ Horbach (Jürgen Faßbender)
  • MGV “Mozart” Eitelborn (Dominik Pörtner)
  • Frauenchor Heiligenroth (Werner Blatt)
  • MGV „Liederkranz“ Obererbach (Tristan Meister)
  • MC Germania Freiendiez (Jürgen Faßbender)
  • CG MGV Eppenrod/ MGV Herold (Thomas Leber)
  • Frauenchor Dachsenhausen (Winfried Kahl)
  • Quartettverein Osterspai (Wolfgang Kemp)
  • E-Chor Lahnstein (Frank Schmitz)
  • GCH Miellen – Musica Miellahno (Wassily Kotykov)
  • Vokalensemble Unterlahn (Andreas Sehrbrock)
  • Bad Ems Singers e.V. (Werner Honig)

Projekt Franziskusmesse: Erfolgreiche erste Chorprobe in Oberwesel

110 Sängerinnen und Sänger sowie 65 Musiker aus allen Regionen des Landes Rheinland-Pfalz werden am 10. November die zu Ehren Papst Franziskus komponierte Messe in Rom aufführen. Die konzertante Uraufführung der Messe ist am 5. November in der Pfarrkirche St. Marzellinus und Petrus zu Vallendar.

Am 30. April war es soweit: Kick-off-Probe des „Franziskusmesse-Projektchores“, mit den landesweit ausgewählten Sängerinnen und Sängern in der Rheintal-Jugendherberge Oberwesel.

Am 30. April war der erste von vier vorgesehenen Probentagen, im Jugendgästehaus auf dem Schönberg in Oberwesel. Zwei Chorleiterinnen und zwei Chorleiter aus dem Chorverband Rheinland-Pfalz – Angela Siry, Jessica Towse-Burggraf, Michael Rinscheid und Mario Siry – führten in einzelnen Registerproben ins Chorwerk „Franziskusmesse“ von Sven Hellinghausen ein. Hellinghausen komponierte diese Messe, neben dem achtstimmigen Chorsatz, ausschließlich für Blech- und Holzblasinstrumente. Dadurch gewinnt die Messe ihren ganz eigenen harmonischen Charakter.

Literatur weiter im Selbststudium einüben

Sängerinnen und Sänger werden nun bis zum nächsten Probentag – Ende August – das Gelernte zu Hause im Selbststudium weiter vertiefen. Denn zu den eigentlichen Proben stehen nur die wenigen Tage sowie ein gemeinsames Probenwochenende von Chor und Orchester, mit Uraufführung, am 4./5. November zur Verfügung. „In den Proben soll vor allem am Zusammenklang und den Harmonien gearbeitet werden“, so Michael Rinscheid, Verbands-Chorleiter im Chorverband Rheinland-Pfalz. Das Chorleiter-Quartett war sich jedoch einig: „Wir sind überraschend gut weitergekommen. Die Chormitglieder kamen bestens vorbereitet zum ersten Probentag. Alle Chorstücke, die wir neben der Messe ebenso auf dem Probenplan hatten, wurden hervorragend von den Sängern umgesetzt.“

Weitere konzertante Aufführung in Rom

Zusätzlich zur Aufführung der Franziskusmesse im Petersdom, werden Chor und Orchester am 11. November eine konzertante Aufführung der Franziskusmesse, ergänzt um weitere Literatur, in Roms größter Kirche — Sant’Ignazio di Loyola — geben.
Außer der Franziskusmesse werden daher noch weitere anspruchsvolle Stücke von Chor und Orchester einstudiert, u.a. von Bruckner, Cherubini, Mozart oder Nystedt. Für das Orchester stehen dazu weitere Werke von Kurt Gäble, Alfred Reed, Jan van der Roost oder auch das sinfonische Klangbild „Rhenus 1“ von Sven Hellinghausen auf dem Programm.

Eine Kooperation von Chorverband und Landesmusikverband

„Es ist eine bislang einzigartige Kooperation unserer beiden Verbände. 65 Musiker und 110 Sängerinnen und Sänger werden am Nachmittag des 10. November 2017 im Petersdom in Rom die Papst Franziskus gewidmete Messe aufführen“, begeistern sich die beiden Projektmanager und Vizepräsidenten ihrer Verbände, Tobias Hellman vom Chorverband und Hermann Josef Esser vom Landesmusikverband in Rheinland-Pfalz. Tatsächlich wird es im Petersdom einen besonderen eucharistischen Gottesdienst geben, dessen Liturgie musikalisch durch die Franziskusmesse von Sven Hellinghausen getragen wird.

Weit mehr als 100 Anmeldungen gingen bis zum 31. Dezember 2016 beim Chorverband Rheinland-Pfalz ein. An zwei Terminen wurden in Berod bei Montabaur und in Ingelheim, unter den Bewerbern 54 Chorsängerinnen und -sänger ausgewählt, die im November mit nach Rom fahren werden. Komplettiert wird der Franziskus-Projektchor durch 56 Sängerinnen und Sänger vom SonntagsChor Rheinland-Pfalz.

Das ganze Projekt basiert auf Sven Hellinghausens Idee, eine Messe zu Ehren von Papst Franziskus zu komponieren. „Ich habe die fertige Partitur an den Vatikan gesendet, dort wurde die Messe in verschiedenen Instanzen geprüft und man kam zum Schluss, dass die Messe im Petersdom aufgeführt werden kann.“

Die Präsidien der beiden großen Laienmusikverbände in Rheinland-Pfalz — Chorverband und   Landesmusikverband — zeigten sich begeistert vom Vorstoß des Komponisten und erfahrenen Orchesterdirigenten. Sie unterstützen das Projekt im Rahmen ihrer bestehenden Kooperation. Den beiden Verbänden obliegt nun die Koordination der Chorsänger und Orchestermusiker, der Probenarbeiten sowie die Organisation der Romreise im November und der Konzerte.

(Text: Dieter Meyer, Referent für Öffentlichkeitsarbeit und Medien im CV RLP / Fotos: Volker Bewersdorf)