Monatliches Archiv: März 2017

Knabenchor der Singschule Koblenz belegt in Saarbrücken den 1. Platz

Ein toller Erfolg für den Knabenchor der Singschule Koblenz:

Beim Chorwettbewerb am 18. März des Clubs der Freunde des Saarländischen Rundfunks belegten unsere Jungs in der Kategorie Kinder- und Jugendchöre den 1. Platz! Dabei erzielten die jungen Sänger 24 von 25 möglichen Punkten auf der absoluten Skala und damit die an diesem Tag von der Jury höchstvergebene Punktezahl! Wir gratulieren!

Der Männergesangverein „Edelweiß“ St. Johann e.V. gab sich einen neuen Vorstand

St. Johann: Viele Teilnehmer an der Jahreshauptversammlung des Männergesangvereins „Edelweiß“ St. Johann e.V. konnte Vorsitzender Leo E. Kröll in diesen Tagen willkommen heißen.
Die musikalische Begrüßung übernahm der CHORcolores im Männergesangverein „Edelweiß“ St. Johann e.V., der mit zwei Titeln vom unvergessenen Udo Jürgens die Vereinsmitglieder überraschte und begeisterte.

Zügig ging es durch die reichhaltige Tagesordnung. Nach der Totenehrung erfolgten die Berichte des geschäftsführenden Vorstandes, die wohlwollend und aufmerksam aufgenommen wurden.
Die Kassenprüfung ergab keine Beanstandung und so wurde die von Marco Pung vorgeschlagene Entlastung des Vorstandes einstimmig erteilt.

Aus organisatorischen und finanztechnischen Gründen musste die Satzung geändert werden. Dies erfolgte einstimmig.

Die von Ewald Loosen als Versammlungsleiter gestartete Wahl des Vorstandes erbrachte folgendes Ergebnis, welches bis auf einige Enthaltungen der Betroffenen einstimmig erfolgte:

Vorsitzender:       Leo E. Kröll

Schatzmeister:    Michael Stephani

Schriftführerin:   Anne Becker

Beisitzer/innen:  Katja Pung

Ruth Rebell

Marion Fuhrmann

Fred Bethmann.

Als Kassenprüfer wurden Marita Loosen und Marco Pung einstimmig gewählt.

Alle nahmen die Wahl an.

Maria Gail, die agile und vom gesamten CHORcolores verehrte Chorleiterin wurde zur Frau des Jahres ernannt. Damit hat diese Ehrung erstmals eine Frau erhalten.

Überhaupt gewann die weibliche Note im Vorstand an Bedeutung, welches den Beschlüssen und der Entwicklung des Chores nur gut tun kann.

Ein erstes Beispiel war schon der liebevoll geschmückte Raum, den Annegret Becker und Katja Pung gestaltet hatten.

Nach einer Stärkung der mit traditionell angebotenen heißen Wurst stellte Maria Gail das Jahresprogramm des Chores vor und konnte von vielen Auftritten, davon auch zahlreiche in St. Johann berichten.

Der Vorsitzende bedankte sich bei den Mitgliedern für die Aufmerksamkeit und gute Mitwirkung bei der Jahreshauptversammlung und noch lange saßen die Gäste bei angeregten Gesprächen zusammen.

Foto:
Der Vorstand und die Kassenprüfer  seit dem 18-03-2017.v.l.n.r. Marion Fuhrmann (Beisitzerin),Katja Pung (Beisitzerin), Anne Becker (Schriftführerin), Maria Gail (Chorleiterin), Michael Stephani (Schatzmeister), Marita Loosen (Kassenprüferin), Leo E. Kröll (Vorsitzender), Marco Pung (Kassenprüfer), Ruth Rebell (Beisitzerin). Es fehlt Fred Bethmann (Besitzer).

Kinderchor-Casting für „Carmen“: Singschule Koblenz sucht 9-14-jährige Mädchen und Jungs

Das Theater Koblenz zeigt vom 1.-9. Juli 2017 die Oper „Carmen“ von Georges Bizet – unter freiem Himmel auf der Festung Ehrenbreitstein.

Die Singschule Koblenz stellt für diese Produktion den Kinderchor und sucht in Kooperation mit dem Theater Koblenz sing- und bühnenbegeisterte Mädchen und Jungen im Alter von 9-14 Jahren, die bei „Carmen“ mitmachen möchten.

Das Kinderchor-Casting für „Carmen“ findet statt am Sonntag, 19. März 2017, 13:30 Uhr, und am Dienstag, 21. März 2017, um 16 Uhr, in der Singschule Koblenz, Florinspfaffengasse 14, 56068 Koblenz.

Vorzubereiten ist ein Lied nach Wahl (unbegleitet/keine Popmusik). Um Anmeldung für einen der beiden Casting-Termine wird gebeten.

Die erste der insgesamt 15 Proben ist am Dienstag, 2. Mai, von 17:00-18:30 Uhr in der Singschule Koblenz.

Anmeldung zum Casting per E-Mail an info@singschule-koblenz.de

Projekt Franziskusmesse: Chor und Orchester jetzt komplett

Nach der letzten Sänger-Audition in Ingelheim stehen Franziskus-Projektchor und -orchester nun zu ersten Proben bereit.

 110 Sängerinnen und Sänger sowie 65 Musiker aus allen Regionen des Landes Rheinland-Pfalz werden am 10. November die zu Ehren Papst Franziskus komponierte Messe in Rom aufführen. Die konzertante Uraufführung der Messe ist am 5. November in der Pfarrkirche St. Marzellinus und Petrus zu Vallendar.

 „Es ist eine bislang einzigartige Kooperation unserer beiden Verbände. 65 Musiker und 110 Sängerinnen und Sänger werden am Nachmittag des 10. November 2017 im Petersdom in Rom die Papst Franziskus gewidmete Messe aufführen“, begeistern sich die beiden Projektmanager und Vizepräsidenten ihrer Verbände, Tobias Hellman vom Chorverband und Hermann Josef Esser vom Landesmusikverband in Rheinland-Pfalz. Tatsächlich wird es im Petersdom einen besonderen eucharistischen Gottesdienst geben, dessen Liturgie musikalisch durch die Franziskusmesse von Sven Hellinghausen getragen wird.

Erste Chorproben Ende April

Weit mehr als 100 Anmeldungen gingen bis zum 31. Dezember 2016 beim Chorverband Rheinland-Pfalz ein. An zwei Terminen wurden in Berod bei Montabaur und in Ingelheim unter den Bewerbern 54 Chorsängerinnen und -sänger ausgewählt, die im November mit nach Rom fahren werden. Komplettiert wird der „Franziskus-Projektchor“ durch 56 Sängerinnen und Sänger vom SonntagsChor Rheinland-Pfalz.

In Gruppen von sechs bis zehn Stimmen zeigten die Bewerber sowohl in Berod als auch in Ingelheim ein durchweg hohes Niveau. Keine leichte Entscheidung also für die beiden erfahrenen Chorleiter des Chorverbandes, Michael Rinscheid und Mario Siry.

Audition für die Franziskusmesse in Berod

Orchester ist bereits in voller Besetzung

Anders als bei den Chorsängern verliefen die Auditions für die Orchestermusiker. Aus über 87 Bewerbern wurden im Februar 65 Musiker ausgewählt. Bemerkenswert: Komponist Sven Hellinghausen, der sich die Aufgabe der Musikerauswahl mit Landesmusikdirektor Bernd Gaudera teilte, komponierte die Franziskusmesse — neben achtstimmigem Chorsatz und Tenorsolo —  ausschließlich für Blech- und Holzblasinstrumente. Dadurch gewinnt die Messe ihren ganz eigenen harmonischen Charakter.

„Mir war es wichtig eine Messe zu komponieren, die später ebenso in kleiner Besetzung, auch nur mit Klavier- oder Orgelbegleitung, aufgeführt werden kann. Nicht jede Kirchengemeinde wird sich die Aufführung mit großem Orchester leisten“, so Hellinghausen in einem Interview.

Eine Kooperation von Chorverband und Landesmusikverband

Das ganze Projekt basiert auf Sven Hellinghausens Idee, eine Messe zu Ehren von Papst Franziskus zu komponieren. „Ich habe die fertige Partitur an den Vatikan gesendet, dort wurde die Messe in verschiedenen Instanzen geprüft und man kam zum Schluss, dass die Messe im Petersdom aufgeführt werden kann.“
Die Präsidien der beiden großen Laienmusikverbände in Rheinland-Pfalz — Chorverband und   Landesmusikverband — zeigten sich begeistert vom Vorstoß des Komponisten und erfahrenen Orchesterdirigenten. Sie unterstützen das Projekt im Rahmen ihrer bestehenden Kooperation. Den beiden Verbänden obliegt nun die Koordination der Chorsänger und Orchestermusiker, der Probenarbeiten sowie die Organisation der Romreise im November und der Konzerte.

Literatur im Selbststudium einüben

Die Sängern und Musiker wiederrum haben nun die Aufgabe, bis zu den ersten Proben die Chor- und Orchestersätze einzustudieren. Denn zu den eigentlichen Proben stehen nur wenige Tage sowie ein gemeinsames Probenwochenende von Chor und Orchester, mit Uraufführung, am 4./5. November zur Verfügung. „Die meiste Arbeit werden die Sänger und Musiker mit dem Selbststudium zu Hause haben. In den Proben soll vor allem am Zusammenklang und den Harmonien gearbeitet werden.“

Weitere konzertante Aufführung in Rom

Außer der Franziskusmesse werden auch noch weitere anspruchsvolle Stücke von Chor und Orchester einstudiert, u.a. von Bruckner, Cherubini, Mozart oder Nystedt. Für das Orchester stehen dazu weitere Werke von Kurt Gäble, Alfred Reed, Jan van der Roost oder auch das sinfonische Klangbild „Rhenus 1“ von Sven Hellinghausen auf dem Programm. Denn zusätzlich zur Aufführung der Franziskusmesse im Petersdom, werden Chor und Orchester am 11. November eine konzertante Aufführung der Franziskusmesse, ergänzt um die weitere Literatur, in Roms größter Kirche — Sant’Ignazio di Loyola — geben.

Gospelworkshop mit Gabriel Vealle am 1.4. und 2.4.17

Wolltest Du immer mal Gospel singen und hast Dich nicht so richtig getraut oder keinen geeigneten Chor gefunden? Dann bist Du bei diesem Workshop genau richtig. Gospel macht Spaß!
Für alle Fans der Gospelmusik veranstalten Gospel Traces am Wochenende 1./2.4.2017 zum ersten Mal einen Gospelworkshop. Gabriel Vealle, eine namhafte Größe in der Gospelszene, konnte für diese Veranstaltung gewonnen werden. Mit mehr als 30 Jahren Gospelerfahrung in Ghana, London, den USA und Deutschland wird „Gabby“ die Teilnehmer auf jeden Fall begeistern. Wer diese besondere Freude am Singen miterleben möchte, sollte sich jetzt schon auf der Internetseite
www.gospel-traces.de  unter der Rubrik „Kontakte“ anmelden.  Die Gebühr für den Workshop beträgt 45€. Alle Musikbegeisterten und Gospelfans sind herzlich willkommen. Beginn ist Samstag und Sonntag jeweils um 10:00 Uhr im Forum der Förderschule St. Martin, St.Martin-Str. 33, 56761 Düngenheim. Zum Abschluss findet am Sonntag um 18:00 Uhr ein gemeinsames Konzert aller Teilnehmer zusammen mit Gabriel Vealle unter der Gesamtleitung des jungen und dynamischen Chorleiters Maximilian Kuhn in der Heimkirche St. Martin Düngenheim statt.
Für Fragen und weitere Informationen zum Workshop stehen  Rita Junglas, Tel. 02672/8727,
1. Vorsitzende, oder Albert Bröhling, Tel. 02653/8991, 2.Vorsitzender, gerne zur Verfügung.