Monatliches Archiv: April 2016

(kein Titel)

Werden Sie Teil eines großartigen Projektes unter der Leitung  von Musikdirektor Rainer Diehl.

Er ist nicht nur als Chorleiter sehr erfolgreich, wie z.B. bei Gastauftritten in diversen Fernsehshows
(zuletzt 2015 im ARD “Immer wieder Sonntags” mit Stefan Mross),
sondern auch als Pianist feiert er regelmäßig große Erfolge bei diversen Engagements.

Ein ausführliches Portofolio können Sie unter Musikdirektor Rainer Diehl einsehen.

Veranstaltung auf Facebook folgen

Pressebericht

Pressebericht

Plakat

Plakat

Wann: ab Donnerstag, den 12.05.2016 wöchentlich von 18:45 Uhr – 19:45 Uhr

Ort:  MGV Dudenhofen
Albrecht-Dürer-Str. 12
67373 Dudenhofen
Routenplaner: MGV Dudenhofen

Helle Stimmen freuen sich auf den Maibaum

St. Johann: Vom Frühling, dem Mai, dem Kuckuck und anderen Gesellen singt derzeit der frisch gebildete Kinder- und Jugendchor des Männergesangvereins „Edelweiß“ St. Johann e.V.

Gut betreut und eingestimmt von der Gesanglehrerin und Heilpädagogin Gerda Euskirchen aus Mendig haben die Kinder jeden Donnerstag von 17:00 bis 18:00 Uhr im Pfarrheim in der Mayener Straße in St. Johann viel Freude. Lieder und lustige Spiele wechseln sich ab und die Stunde vergeht wie im Flug. Immer wieder schauen junge Gäste vorbei und bleiben sofort dabei oder wollen wiederkommen.

Derzeit freuen sich die Kinder auf das Singen am Maibaum am 29.04.2016 ab 16:30 Uhr. Zusammen mit den Männern des Männergesangvereins „Edelweiß“ St. Johann e.V. wird dann der Mai begrüßt und alle Gäste der Feuerwehr sind herzlich eingeladen, in das bekannte „Der Mai ist gekommen“ einzustimmen.

Es ist noch Platz im Chor der hellen Stimmen und jeder Junge und jedes Mädchen zwischen 3 und 12 Jahren ist herzlich eingeladen, eine kurzweilige Zeit zu verbringen. Infos für die Eltern und Erziehungsberechtigten gibt es beim Vorsitzenden des Männergesangvereins „Edelweiß“ St. Johann e.V. unter 02651-5232 oder per Mail an mgv@st-johann-eifel.de

Mitten im Frühlingswald hat Gerda Euskirchen gut gelaunte kleiner St. Johann Kuckucke um sich versammelt.

Mitten im Frühlingswald hat Gerda Euskirchen gut gelaunte kleiner St. Johann Kuckucke um sich versammelt.

 

Maybebop beim Chorfestival in Altenkirchen

ticket

Der Kreis-Chorverband Altenkirchen freut sich, im unmittelbaren Anschluss an das Chorfestival in Altenkirchen (quasi ohne Pause) die bekannte a capella-Band MAYBEBOP mit ihrem aktuellen Programm “Das darf man nicht” präsentieren zu können:

Die Profis von MAYBEBOP surfen in allen Stilrichtungen. Von Pop über Rock, bis HipHop und Jazz unterlaufen sie notorisch und absichtlich die Hörervorstellungen von A-Capella-Musik, sie brechen die Erwartungshaltung. Songs mit Widerhaken im Text, gegen den Strich gebürstet und lustvoll mit kleinen Bosheiten durchsetzt. Mit intelligentem Humor vorgetragene pointierte Kritik an gesellschaftlichen und menschlichen Missständen sind Bestandteil des neuen Programms „Das darf man nicht!“ Für eine A-Capella-Formation ist das eine Seltenheit. Es zeigt mal wieder die Ausnahmestellung, die MAYBEBOP in diesem Genre einnimmt. MAYBEBOP hat Unterhaltsamkeit, garniert mit Witz und oft auch mit Irrwitz, perfektioniert. Geht damit aber nicht auf Nummer sicher, sondern neue Wege. Was alle machen, wollen die vier Maybebopper nicht auch noch machen. Sie wollen bewusst Grenzen überschreiten, auch mal unangenehme Themen aufbereiten. In der Gesamtheit ist das neue Programm „Das darf man nicht“ wie Chili in der Schokolade.

maybebop3

Eindeutige Highlights sind die Aktionen „Wünsch dir was“, wo Konzert-besucher vorab oder im Konzert Songs aus dem reichhaltigen MAYBEBOP-Repertoire anmelden bzw. zurufen können. Beliebt der „Karaoke“- Part, bei dem ein Zuschauer aus dem Publikum spontan auf die Bühne kommt und mit den Jungs etwas singen kann und – einfach genial – der Improvisationsong, aus Wörtern, die das Publikum zuruft. Oliver zaubert aus dem Nichts einen hitverdächtigen Ohrwurm.

maybebop2

Alljährlich 120 Konzerte belegen die Qualität, die Popularität der MAYBEBOP-Live-Shows. Das neue Programm „Das darf man nicht!“ kennt keine Tabus, keine Zensur. MAYBEBOP darf das!

www.maybebop.de

ticket

Podiumsdiskussion zur Trierer Chormeile

In Kooperation mit dem Trierischen Volksfreund und dem Kreis-Chorverband Trier-Stadt hat der Chorverband Rheinland-Pfalz zu einer Podiumsdiskussion eingeladen. Zur Eröffnung der Trierer Chormeile findet das Podiumsgespräch am 23. April um 10:00 Uhr auf der Bühne am Kornmarkt statt.

Zum Thema „Zukunft des Chorsingens in Rheinland-Pfalz: eine Evolution?“ diskutieren der Kulturdezernent der Stadt Trier, der Präsident vom Chorverband Rheinland-Pfalz, der Regionalkantor der Region Trier sowie der Regionalvorsitzende und Vorstandsmitglieder der Kreis-Chorverbände im Erscheinungsgebiet vom Trierischen Volksfreund.

„Mit den teilnehmenden Gesprächspartnern haben wir eine sehr kompetente Runde. Wir werden eine Stunde lang die Zukunft des Chorsingens in spannenden, informativen Diskussionen aus verschiedenen Perspektiven betrachten können. Ich freue mich schon sehr darauf“, so Karl Wolff, Präsident vom Chorverband Rheinland-Pfalz. Im Hinblick auf das Diskussionsthema spricht er bereits von „Licht und Schatten“ in der rheinland-pfälzischen Chorlandschaft. Näheres wolle er gerne im Rahmen der Podiumsdiskussion, am 23. April, erläutern.

„Es freut uns im Verband sehr, dass wir mit dem Trierischen Volksfreund einen Medienpartner haben, der sich in seinen Regionalausgaben dem Chorsingen gegenüber stets offen und kooperationsbereit zeigt“, lobt der Chorverbandspräsident. „Nur so war es uns möglich, gemeinsam mit dem Trierer Kreis-Chorverband diese öffentliche Diskussion zu organisieren. Und hier möchte ich auch schon im Vorfeld dem Kreis-Chorverband für die offene Aufnahme und die bereitwillige Unterstützung danken.“

Zur Trierer Chormeile, die in diesem Jahr zum neunten Mal veranstaltet wird, werden weit mehr als 1.000 Sängerinnen und Sänger aus der Großregion Sar-Lor-Lux erwartet. Rainer Feld, der „Projektmanager“ dieser Großveranstaltung im Kreis-Chorverband Trier berichtet erfreut: „Wir können mittlerweile behaupten, dass die Trierer Chormeile eines DER Chorevents des Jahres im Land Rheinland-Pfalz ist.“

Die Chormeile ist eine Chor-Großveranstaltung mit Kontinuität. Es handelt sich um eine der wenigen großen Chorveranstaltungen im Land Rheinland-Pfalz, die jährlich stattfindet und die in jedem Jahr wachsenden Zuspruch findet, sowohl von Teilnehmer- als auch von Publikumsseite.

Die Podiumsteilnehmer und der Veranstalter freuen sich auf zahlreiche Zuhörer an diesem Samstagmorgen des 23. April. Anschließend gibt es viel Vergnügen auf der Trierer Chormeile, die an 11 Standorten in der Innenstadt bis um 17:00 Uhr, mit Chören aller Genres ein überaus attraktives, unterhaltsames Programm für jeden Musikgeschmack bietet.

Ein ganzes Wochenende Chorcoaching. CHORcolores St. Johann macht den Vorreiter.

St. Johann/ Mayen: Ein ganzes Wochenende nahmen die Mitglieder des CHORCOLORES im Männergesangverein „Edelweiß“ St. Johann e.V. an einem Chorcoaching teil. Dieses von der Region 2 des Landeschorverbandes Rheinland-Pfalz und dem Kreis-Chorverband Mayen e.V. in das Förderprogramm für die Mitgliedschöre aufgenommene Angebot nahm der Chor aufgrund einer Anregung des Vorsitzenden des Männergesangverein „Edelweiß“ St. Johann e.V., Leo E. Kröll, als erster Chor im Kreis-Chorverband Mayen e.V. wahr.

Fast alle Mitglieder des Chores nahmen teil und konnten unter der fachkundigen Leitung von Gerd Sackenheim, dem Regionalchorleiter der Region 3 (Bad Kreuznach, Birkenfeld, Cochem, Hunsrück, Mittelrhein und Zell  ) und Pionier des Chorcoachings im LCV RLP ihr Können und Wissen rund ums Singen umfänglich vertiefen.

Bei den meisten Chören im Umland ist Chorcoaching noch ein fremder Begriff.  An erster Stelle steht beim Chorcoaching die chorische Stimmbildung in all ihren unterschiedlichen Facetten, denn gerade die praxis-orientierte Stimmschulung in einer Chorgemeinschaft bringt nicht nur zusätzliche Impulse über die regelmäßige chormusikalische Arbeit hinaus, sondern sie vermittelt ebenso wertvolle Erfahrung im Zusammenspiel von Körper, Stimme und Stimmung. Auch das Kennenlernen chorischer Ausdrucksformen und die eigene stimmliche Kontrolle verhelfen zu einer weiteren Verbesserung. Übungen zur Haltung, Vokalbildung, Vokalausgleich, Artikulation sind genauso Inhalte wie auch der Versuch, diese noch stärker bzw. zielgerechter einzusetzen.

Auch Fragen „Wie gehe ich mit Schwierigkeiten mit der Intonation um, wie kann ich diese verbessern oder ganz vermeiden?“, sind im Stimmbildungsprogramm enthalten.

Dazwischen finden sich auch immer wieder Übungen zur Lockerung, Entspannung und richtigen Atmung. Schlussendlich soll das Projekt den Choristen auch Spaß und Freude machen.

Dass das Wochenende neben durchaus anstrengenden Passagen auch Spaß gemacht hat, bestätigten alle Teilenehmer. Dazu trug die menschlich angenehme und von Kompetenz und Einfühlungsvermögen getragene Art des Chortrainers Gerd Sackenheim bei.

Aber auch das tolle Kuchenbuffet, welches von engagierten Sängerinnen angeboten wurde, gehörte zu einem Höhepunkt der Fortbildung.

Schon jetzt freut sich der CHORcolores auf den zweiten Block im September, bei dem in weiteren 10 Stunden, diesmal von einer Dozentin, Themen wie Ausstrahlung und Bühnenpräsenz, Emotionale Umsetzung des Gesungenen (innere Choreographie), Musik und Darstellung zu verschmelzen auf dem Programm stehen. Freude beim Singen zu spüren und Angst zu verabschieden, Lied und Textinterpretation, Erarbeiten von Choreographien und/oder szenischer Darstellung, Gestaltung von An- und Abmoderation oder Bühnenauf- und Bühnenabtritt sind weitere Themenblöcke.

Die Maßnahme, die in der Regel 20 Stunden umfassen soll, kostet natürlich auch. Aber der Kreis-Chorverband Mayen e.V. als auch die Region 2 wollen jedes Jahr im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten Chören Förderungen zuteilwerden lassen.

Der Vorsitzende des Kreis-Chorverband Mayen e.V., Peter Weiler, gibt dazu gerne Auskunft.

Lecker: Unser Kuchenbuffett

Lecker: Das Kuchenbuffett

Unser Trainer: Gerd Sackenheim

Unser Trainer: Gerd Sackenheim

Deutlich kann man Freude und Einsatz bei den Chormitgliedern des CHORcolores erkennen, die bei aktiven Übungen und theoretischen Hinweisen sehr viel Neues zum Singen im Chor erfahren konnten.

Deutlich kann man Freude und Einsatz bei den Chormitgliedern des CHORcolores erkennen, die bei aktiven Übungen und theoretischen Hinweisen sehr viel Neues zum Singen im Chor erfahren konnten.

” 25. Tag des Männerchores”

25. „TAG DES MÄNNERCHORES”

Im Schatten der St. Georgs-Kirche veranstaltet der Männerchor 1839 Mainz-Bretzenheim open-air zum 25. Mal seinen Tag des Männerchores mit tollem Chorgesang von 8 Vereinen und einer Blaskapelle. Seit vielen Jahren bietet er allen teilnehmenden Vereinen eine tolle Plattform zur Präsentation ihres Leistungsspektrums.

Beginn:

Samstag 16.07.2016 um 15:00 h

Sonntag 17.07.2017 ab 11:00 h

Der heiß begehrte “Männerchorspießbraten”, Kaffee und leckeres Kuchenbufett sowie belebende Getränke sorgen bestens für das leibliche Wohl unserer Gäste.

Samstag, 16. April 2016 – 17.00 Uhr: Ahrweiler Sänger laden zum Festakt ein

Ahrweiler Sänger laden zum Festakt ein

Samstag, 16. April 2016 – 17.00 Uhr in St. Laurentius – Ahrweiler

 Die Sänger des Männer-Gesangverein Ahrweiler 1861 e.V. stellen ihr Jubiläumsjahr unter das Motto: „155 Jahre MGV Ahrweiler – mit Tradition in die Zukunft“.  Ein Rückblick auf einen Zeitraum von 155 Jahren, der durch unzählige geschichtliche Ereignisse geprägt wurde und dadurch ebenfalls den Verein stark beeinflusst hat. In dem Festakt  möchten die Sänger mit ihrem Chorleiter in diesem Ökumenischen Gottesdienst ihren Dank aussprechen. Bei dem anschließenden Konzert werden die Besucher eingeladen zu einer musikalischen Zeitreise von ausgewählten Kompositionen u.a. von Franz Schubert,  Rudolf Desch und Wilfried Schäfer. Gerne gehört und gesungen von Männerchören ist Franz Schubert mit seinen Gesängen aus der „Deutschen Messe“ und den romantischen Liedern, die in diesem Festakt zu hören sind. Ein Augenmerk wird auf den bekannten rheinland-pfälzischen Komponisten Prof. Rudolf Desch gerichtet. Wobei u.a. auch sein „Abendfrieden“ und die monumentale „Hymne – Groß sind, o Herr, die Werke deiner Hände“ zu hören sind. Diese Werke zählen mit zum Standardrepertoire zahlreicher Chöre und werden sicherlich in dem Konzert große Beachtung finden. Dieses Konzert bereichert Wilfried Schäfer, seit über 20 Jahren Chorleiter des MGV Ahrweiler, mit seinen Chorkompositionen „Hymne an die Musik“ und dem „Abendgebet“. Chordirektor Wilfried Schäfer hatte als musikalischen Lehrer auch Prof. Rudolf Desch und wurde für seine Pflege des Liedgutes von Franz Schubert mit einer ehrenden Würdigung der „Deutschen Schubert-Gesellschaft“ bedacht.

Besonders freut die Sänger die musikalische Unterstützung am Klavier und Orgel durch Dekanatskantor Klaus Dieter Holzberger. K.D. Holzberger wird sich ebenfalls mit solistischen Orgelwerken von Max Reger und Joseph Rheinberger auf der Fischer+Krämer Orgel in dieses Konzert einbringen. Waldhornklänge, die in St. Laurentius selten zu hören sind, werden die Musiker des „Westfälische Hornquartett“ zu Gehör bringen. Das Waldhorn mit seinem weichen, dunklen Klang, das charakteristische Instrument der musikalischen Romantik, bietet sich daher auch in besonderer Weise für diese vorgetragenen Chorstücke an. Die Mitglieder dieses Ensemble setzen sich aus Orchesterhornisten zusammen, die hauptberuflich in namhaften Klangkörpern Nordrhein-Westfalens tätig sind.

Festakt mit Ökumenischem Gottesdienst und anschließendem Konzert:

Samstag, 16. April 2016 – 17.00 Uhr in St. Laurentius-Ahrweiler –

Freier Eintritt – gesamte Türkollekte wird  karitativen Zwecken zugeführt

Dank großer Unterstützung des Heimatverein „Alt-Ahrweiler“ und einiger hiesiger Unternehmen können diese Veranstaltungen Festakt und Festkonzert durchgeführt werden. Das musikalische Gesamtprogramm des Festaktes und Hinweise zum folgenden Festkonzert im Helmut-Gies Bürgerzentrum am 8.10.2016 sind auf dieser Internetseite des MGV-Ahrweiler www.mgv-ahrweiler.de ersichtlich.

Ältere Beiträge «

Mehr Einträge abrufen