Monatliches Archiv: Dezember 2015

Ehrungen im KCV Koblenz

Vereine
150 Jahre MGV Kesselheim e.V.

40 Jahre
Werner Neisius und Dieter Scheuschner,
Männerchor 1883/1912 Koblenz-Horchheim

50 Jahre
Hans-Josef Schmidt, Männerchor 1883/1912 Koblenz-Horchheim

60 Jahre
Arno Rödiger, Männerchor 1883/1912 Koblenz-Horchheim

Kreissängertag des KCV Neuwied

Zum letzten Mal wurde der bisherige Vorstand des Kreis-Chorbandes Neuwied für zwei Jahre in der bisherigen Besetzung im Amt bestätigt. Es kündigt sich ein großer Umbruch an. Äußerten doch sowohl der Vorsitzende Herbert Kutscher, wie seine Stellvertreterin Alice Bluhm und der stellvertretende Geschäftsführer Wolfgang Kocherscheidt, dass dies unwiderruflich ihre letzte Amtsperiode sei. Wolfgang Kocherscheidt, als quirliger Ehrungsakteur bekannt, wollte schon jetzt aus gesundheitlichen Gründen das Amt abgeben, da sich aber kein Nachfolger aus den Reihen der versammelten Chorvertreter beim Kreissängertag im Amalie-Raiffeisen-Saal der VHS fand, bleibt er zumindestens beratend solange im Amt, bis sich ein Nachfolger findet.

Ansonsten wickelte Vorsitzender Herbert Kutscher routiniert die Versammlung, die immerhin 23 Tagesordnungspunkte umfasste, und mit der sonst separat abgehaltenen Jubilarehrung aus Zeitgründen zusammen gelegt wurde, ab und führt den Verband weiter als Vorsitzender. Stellvertreter bleibt Alice Bluhm, Geschäftsführerin Silvia Scholz, Kassiererin Silvia Holzhauser und Pressewart Hans Hartenfels. Vakant bleiben die Posten des stellvertretenden Geschäftsführers ebenso wie die des 2. Kassierers und des Jugendreferenten. Zu Kassenprüfern wählte man Manfred Illian aus Asbach und Annemarie Bleidt aus Gladbach.

Trotz der bekannten demographischen Schwierigkeiten bei den traditionellen Chören stellte Vorsitzender Kutscher in seiner Begrüßung deklamatorisch fest: „Der Chorgesang lebt“ und unterstrich das eindrucksvoll mit der Tatsache, dass sich ständig neue Chöre, Pop- und Jazzchöre, Vokalensembles, die eine neue Gesangkultur pflegten, bilden. So eröffnete der Jazz-Chor Neuwied unter Dr. Jürgen Böhme schwungvoll die Veranstaltung und kann voll Stolz verkünden, daß er nun schon zum zweiten Mal am 5. November eine „Vocal-Jazz-Night“ in der Aula des Heinrich-Hauses veranstaltet.

Im Geschäftsbericht erinnerte Silvia Scholz an den ersten Neuwieder Gospeltag, der mit großem Erfolg in der Marktkirche durchgeführt wurde und am 24.6.2017 eine Wiederholung findet. Die Marktkirche war auch Veranstaltungsort für das Kreischorkonzert, in Erpel fand die Jubilarehrung statt und bei der Musikschule Neuwied das Seminar „Hilfe, Noten“ unter Axel E. Hoffmann. Kassiererin Silvia Holzhauser berichtete von einer beruhigenden Kassenlage und wurde mit dem Vorstand durch die Kassenprüfer Gerhard Lahr und Annemarie Bleidt entlastet. Großen Raum nahm dann die Jubilarehrung ein, zum letzten Mal durchgeführt von Wolfgang Kocherscheidt unter Assistenz von Silvia Scholz.

Geehrt wurden für 25 Jahre aktives Singen: Hermann Mühleisen, Vereinigte Chorgemeinschaft Straßenhaus, Peter Berg, Gerd Netzer und Jörg Pinnhammer vom GV Hardert, Doris Klose und Annetraud Ley vom FC St. Katharinen, Georg Schmitt vom MGV Eintracht Kurtscheid, Inge Michels vom Frauenchor Wollendorf, Karlheinz Frings, MGV St. Katharinen, Toni Mille, GV Rheinperle Weis, Hannelore Speicher, Cäcilia Gladbach und Stefan Thiel und Thorsten Weyer vom MGV Lautzert.

40 Jahre Singen im Chor belohnte man mit der Ehrenbrosche Gold des Chorverbandes Rheinland-Pfalz und überreichte sie an Helmut Grötz und Klaus Hummel vom MGV Rüscheid, Ingeborg Hoffmann, Lotta Fuß und Dieter Hasselbach vom MGV Dierdorf, Ulrich Kowal, MGV Dernbach, Klaus Michalowicz, MC Cäcilia Irlich, Wilfried Meier und Paul Molitor, MGV Eintracht Asbach und an Theo Rach und Hans Krieger vom Gesangverein Engers. 40 Jahre singen auch Gerd und Kurt Becker vom MGV Rodenbach, Karl Sroka, MGV Leubsdorf, Helga Blum, FC Cäcilia Gladbach, Karl Dung, GV Eintracht Erpel, Dietmar Kruggel, GV Hardert und Peter Trösser, Linzer MGV.

10 Jahre länger erheben nun schon ihre Stimme beim Chorgesang: Manfred Ritzdorf und Manfred Blum, MGV Dernbach, Siegfried Meyer, MGV St. Katharinen, Guido Kuhn, MC Rengsdorf und Friedhelm Fischer von der Vereinigten Chorgemeinschaft Straßenhaus. Schon sehr früh müssen die Sänger begonnen haben, die man für 60 Jahre ehrte. Das waren: Horst Schmidt, MGV Rüscheid, Valentin Dygulski und Manfred Feltes, MGV Weis, Paul-Heinz Krämer, Quartettverein Dattenberg, Erich Bäcker, Germania Gönnersdorf, Wilfried Kolde, GV Rheinperle Weis, Dieter Klein vom MGV Oberbieber und Wolfgang Gärtner von der Vereinigten Chorgemeinschaft Straßenhaus. Gregor Heck, MGV Asbach, Walter Kramer, MGV Cäcilia Rheinbrohl, Werner Klein, MGV Oberbieber und Theo Linnig vom MGV Liederkranz Leubsdorf toppten das dann nochmal und wurden für 65 Jahre Singen im Chor gefeiert. Nichts läuft in den Vereinen ohne ehrenamtliche Helfer und dafür bedankte man sich bei Dietmar Kurz von der Vereinigten Chorgemeinschaft Straßenhaus für 25-jährige, bei Manfred Kurz vom Gesangverein „Rheinperle“ Weis für 50-jährige und bei Wilfried Enders vom MGV Rüscheid gar für 60-jährige Vorstandstätigkeit.

Chorleiter Eberhard Hohn leitet nun schon 40 Jahre den Frauenchor Wollendorf , was nicht nur „seine“ Frauen, sondern auch die Versammlung mit Beifall belohnte und vom Vorstand mit Urkunde und Nadel gewürdigt wurde. Peter Balmes, Vizepräsident des Chorverbandes Rheinland-Pfalz, und Peter Weiler, Regionalsvorsitzender der Sänger, berichteten aus ihren Gremien und beendeten eine harmonisch verlaufene Tagung, die traditionell gesanglisch mit dem „Sängergruß“ beendet wurde.

Hans Hartenfels

BUZ: Sie unterstützen ihren Chor nun schon 60 Jahre sowohl stimmlich wie ideel und wurden beim Kreissängertag entsprechend geehrt: Sänger aus verschiedenen Gesangvereinen im Kreis-Chorverband Neuwied. Foto: Hans Hartenfels

 

Konzert mit modernen Chören aus dem Kreis-Chorverbänden Worms und Oppenheim

Erstmal gastierte die Junge Philharmonie Köln in der Friedrichskirche in Worms und gestaltete ein Konzert mit modernen Chören aus dem Kreis-Chorverbänden Worms und Oppenheim. Das Konzert stand unter dem Motto von „Vivaldi bis Coldplay“ – eine breite Zeitspanne innerhalb der Musikgeschichte. Den klassischen Part übernahm das Orchester, das aus acht Musikern besteht, mit Stücken von Antonia Vivaldi’s „Winter“ aus den „Vier Jahreszeiten“ bis zu „Schwanensee“ von Pjotr Tschaikowski. Bei den Chören – sie stehen alle unter der Leitung von Thorsten Mühlberger – präsentierte „Querbeatz“ vom Liederkranz Worms mit „Du hast nen Freund in mir“ von Klaus Lage modernen deutschen Rock, „Mittendrin“ vom GV Nierstein überzeugte mit der jazzigen Varianten von „Großer Gott wir loben dich“, während „Sing und Swing“ vom MGV Rheindürkheim acappella mit „Sweet Dreams“ der Gruppe Eurythmics aus den 80-er Jahren überzeugte. Besondere Schmankerl im Konzertverlauf waren die Chorstücke, die jeweils von der Jungen Philharmonie Köln begleitet wurden. Diese reichten von „Skyfall“ (Querbeatz) über „Guten Abend, gut Nacht“ von Johannes Brahms (Mittendrin) bis hin zu „Viva la Vida“ von Coldplay (Sing and Swing). Gemeinschaftlich wurde der Abend von allen Chören und dem Orchester mit „Story of my Life“ der Band „One Direction“ abgeschlossen.

CV Westerwald – Sängergruppe Nord ehrt ihre Jubilare

 Feststunde: Insgesamt wurden in der Gemeinde Wahlrod 63 Sängerinnen und Sänger für ihre langjährige Vereinstreue ausgezeichnet

In dem voll besetzen Gemeindehaus in Wahlrod eröffnet die Chorgemeinschaft Wahlrod mit dem Lied „Liebe das Leben – Carpe Diem“ die erste zentrale Ehrungsfeier der Sängergruppe Nord im Chorverband Westerwald.

In seiner Begrüßung erläuterte der Vorsitzende der Sängergruppe Lothar Riebel zunächst den Jubilaren die Entstehung der Sängergruppe Nord und stellte den neuen Vorstand vor. Als Gäste konnte der Vorsitzende den 1. Beigeordneten der Gemeinde Wahlrod, Herrn Martin Bauer, den Beigeordneten der Verbandsgemeinde Hachenburg, Herrn Helmut Kempf, den Ehrenvorsitzenden des Kreis-Chorverbandes Oberwesterwald, Herrn Ottmar Held, sowie die Vorsitzende des gastgebenden Vereins, Frau Kerstin Hüsch und den Chorleiter Herrn Musikdirektor Helmut Velten begrüßen.

Der Ehrenamtsbeauftragte des Chorverbandes Westerwald, Herr Hermann-Josef Steinebach, ging in seiner Laudatio auf die Bedeutung der Vereine im Gemeindeleben ein und stellte fest, dass die Jubilarinnen und Jubilare mit ihrer Treue zum Verein die Kulturlandschaft im Westerwald bereichern. Nach dieser Laudatio wurden 63 Sängerinnen und Sänger für ihre langjährige Sangestätigkeit geehrt.

Zwischen den Ehrungen erfreute die Chorgemeinschaft Wahlrod die Zuhörer mit den Liedbeiträgen „Lord I Want to be a Christian“ im Satz von Helmut Velten, „Vater unser (Hanne Haller)“ von Karl Heinz Jäger, „Die Rose“ von Wolfgang Topf sowie „Still ruht der See“ von Bernhard Riffel und „Weit, weit weg“ von Lorenz Maierhofer. Mit dem anschließenden gemütlichen Beisammensein bei Kaffee und Kuchen klang der Ehrungstag harmonisch aus.

Diese Geehrten haben sich zwischen 10 und 70 Jahren für den Chorgesang eingesetzt:
Für zehn Jahre Chorgesang wurde Justin Tim Wehr (Kinder- und Jugendchor Fehl-Ritzhausen) geehrt.

25 Jahre
Norbert Orthey und Harald Simon (beide MGV 1848 Altstadt), Ralf Roßbach (MGV Nistertal Ehrlich), Jörg Schneider, Kai Leonhardt und Marco Wisser (alle MGV Liederkranz Norken), Monika Schilling, Friedel Stahl und Andrea Zammert (alle Gemischter Chor Liedertafel Hellenhahn – Good News), Ingo Hering (MGV Konkordia Winnen), Klaus Hirschfeld und Peter Gottfreund (beide Sängervereinigung 1852 Westerburg).

40 Jahre
Inge Henn, Resi Fetthauer, Helga Schneider, Emmi Henn, Christel Birk, Christel Höller, Inge Bitzhöfer, Helene Schumacher, Monika Winter und Gertrud Fischer (alle Frauenkirchenchor Stein-Wingert), Wolfgang Benner (MGV Einigkeit Streithausen), Helmut Weller (MGV Eintracht 1880 Hattert), Edgar Schmidt, Reinhold Schmidt und Wolfgang Beyer (alle MGV Eintracht Neustadt), Wendelin Schütz (MGV Treue Brüder Hölzenhausen).

50 Jahre
Günter Wahl (MGV 1848 Altstadt), Irmgard Vohl (Chorgemeinschaft Wahlrod), Helmut Klöckner, Karl-Friedrich Driesch und Friedhold Thiel (alle MGV Nistertal Ehrlich), Helmut Klee (MGV Frohsinn 1902 Kölbingen), Klaus Holl (MGV Einigkeit Streithausen), Michael Jungblut und Hans-Georg Mies (beide MGV 1896 Alpenrod), Hubert Kohlhas und Hans Georg Krämer (beide MGV Eintracht 1880 Hattert), Winfried Leyendecker (MGV Liederkranz Luckenbach), Wolfgang Simon (Männerchor Harmonie Rennerod), Arnold Sauer (MGV Eintracht Neustadt) sowie Erich Sturm (MGV Treue Brüder Hölzenhausen).

60 Jahre
Gerhard Brenner, Ulrich Brenner und Artur Völkner (alle MGV 1848 Altstadt), Erwin Müller (Chorgemeinschaft Wahlrod), Werner Schneider (MGV Nistertal Ehrlich), Berthold Hastrich, Günter Jung und Günther Wörsdörfer (alle MGV Cäcilia 1878 Rothenbach), Friedrich Thiel (MGV Mudenbach), Inge Wüst (Gemischter Chor Liedertafel Berzhahn).

65 Jahre
Horst Ludwig Fuchs und Lothar Idelberger (beide MGV Nistertal Ehrlich), Paul Kexel (MGV Liederkranz Neuhochstein), Horst Schneider, Ernst Böhmer und Erich Mohn (alle MGV 1896 Alpenrod), Aloisius Hering (MGV Eintracht Neustadt).

70 Jahre
Antonius Heidrich (MGV Liederkranz Neuhochstein), Hermann Frensch (Sängervereinigung 1852 Westerburg).

MGV „Frohsinn“ Immendorf feierte 125-jähriges Bestehen

Der MGV Immendorf hatte im Rahmen seines125-jährigen Bestehen zu einem Jubiläumskonzert eingeladen. Zusammen mit dem MGV „Rheinland“ Weitersburg bei Vallendar und dem MGV „Loreley“ Koblenz- Niederberg präsentierten die Chöre in Form einer großen Chorgemeinschaft den zahlreichen Zuhörern ein stilvolles Chorkonzert mit einem Repertoire aus Spiritual, Gospel, Opernchören und Evergreens. Die gesamtmusikalische Leitung lag in den Händen des Chorleiters Herbert Klas, der zugleich auch die Chorleitung des Jubiläumschor es hat.

Benefizkonzert des Kreis-Chorverbandes zugunsten der Flüchtlingshilfe

Der Kreis-Chorverband Koblenz e.V. unter Vorsitz von Dietmar Weidenfeller hatte in Zusammenarbeit mit LOTTO Rheinland-Pfalz, ins Theater Koblenz zum jährlichen Kreis-Chor-Konzert eingeladen. Der Erlös des Konzertes war in diesem Jahr zugunsten der von der Lotto-Stiftung aufgerufenen Spendenaktion 2015 „Kindern ein Zuhause geben“ für Flüchtlingskinder in Rheinland-Pfalz bestimmt.

Weidenfeller, der auch durchs Programm führte, konnte im Stadttheater Koblenz neben den Mitwirkenden Chören zahlreiche Konzertbesucher in fast vollbesetztem Theater begrüßen. Sein besonderer Gruß galt, verbunden mit dem besonderen Dank der stets guten Unterstützung und Verbundenheit zum Chorgesang, dem Kulturdezernenten der Stadt Koblenz, aus dem Chorverband RLP, Präsident Karl Wolff und Vizepräsidenten Peter Balmes, dem Vorsitzenden der Region 2, Peter Weiler sowie dem Ehrenvorsitzenden des Kreis-Chorverbandes Koblenz, Gerhard Kreuser.

Zugeschnitten auf die Umgebung der Theaterbühne wurden von den Chören vielfältige Werke aus den Sparten Musical und Operette aufgeführt. Das Konzert spannte den Bogen von geistlichen Werken über die Musik von Peter Maffey bis hin zu Herbert Grönemeyer.

Bei der Veranstaltung wirkten mit: „Junger Chor Koblenz“ des Kreis-Chorverbandes Koblenz unter Chorleitung und Organisation von Mohani Poulet und Dr. Jürgen Böhme-Poulet, der Frauenchor Quodlibet Rübenach e.V. und der MGV 1881 Eintracht Arzheim beide Chöre unter Chorleitung von Wolfgang Fink; der MGV „Frohsinn“ Pfaffendorf e.V. und der Frauenchor Bubenheim e.V., beide Chöre unter Chorleitung von Waltraud Schmitt; das Vokalensemble Pro- Musica Koblenz unter Chorleiterin Cynthia Grose.

Die Konzertbesucher erlebten im Theater Koblenz ein Chorkonzert der Extraklasse mit einer Auswahl von Chören aus dem Kreis-Chorverband Koblenz und einem breitgefächerten Repertoire. Einer der Höhepunkte des Konzertes waren die gesanglichen und choreographischen Darbietungen des Vokalensemble Pro-Musica in seinen bunten zeitgemäßen Kostümen mit Melodien aus dem Reich der Operette. Tosender Beifall stand am Ende des Konzertes auf dem Programm und Weidenfeller bedankte sich zum Ende bei allen mit wirkenden Chören, allen Helfern und Unterstützern vor und hinter den Kulissen und wies abschließend auf das Kinder- und Jugendchorkonzert „Unsere Jugend singt“ am 23. November, hin.

Konzert des Vokalensembles Mittelrhein

Bereits zum 7. Mal in Folge veranstaltete das Vokalensemble Mittelrhein unter Leitung von Winfried Kahl ein hochwertiges Chorkonzert in der Bopparder Stadthalle. Dem zahlreich erschienenen Publikum wurde ein abwechslungsreiches Programm geboten, dass in gewohnter charmanter Weise von Claudia Kahl moderiert wurde.

Der Gastgeber eröffnete das Konzert mit dem beschwingten Chorwerk „Cantar“, von Werner Honig begleitet, der im Laufe der Veranstaltung noch mehrmals die Chöre am E-Piano virtuos unterstützte. Es folgten moderne, mitreißende Lieder, die präzise und mit sichtbarer Freude am Gesang dargebracht wurden.

Im Rahmen dieses ersten Auftrittes wurde die Mitsängerin Charlotte Thomas von der Aktivenreferentin des KCV Mittelrhein, Grete Hammer, für 25 Jahre Sangestätigkeit geehrt und erhielt die silberne Ehrennadel.

Dann betrat das Frauenensemble „Encantada“ unter der Leitung von Kristin Knautz die Bühne, nahm diese mit seinem ersten Stück „Lullaby of Broadway“ gleich in Beschlag und machte dem Publikum Lust auf mehr.
Encantada Warteschleife

Die zum Teil mit Choreographien unterstützten Chorarrangements wurden hervorragend umgesetzt, wobei besonders „Sweet dreams“ von den Zuhörern honoriert wurde.

Nach tosendem Applaus verließ das Frauenensemble fürs erste die Bühne, um für das Chor-Projekt „8/15“ Platz zu machen, ein Chorprojekt, das vom Vokalensemble ins Leben gerufen wurde, um aus seinem normalen Chorleben auszubrechen und auch einmal Gesang mit Choreographien zu verbinden. Fast 40 Aktive, darunter 11 Personen, die sich eigens für das Projekt angemeldet hatten, zeigten, was sie in gut 6 Monaten und 20 Chorproben einstudiert hatten.

Bei zwei afrikanischen Gesängen wurde das Chorprojekt von Sunny Patrick an den Bongos und Congas begleitet und der Bühnenboden erbebte unter den Choreographien nach Ideen von

Claudia Kahl, die bei „For the longest time“ auch als Solistin fungierte.

Das Konzept des Projektes wurde bei beiden Auftritten vom Publikum mit begeistertem Beifall honoriert, wobei das – bei verdunkelten Saal und dunkler Bühne – gesungene, „Keep your lamps trimmed and burning“ für Gänsehaut sorgte, bei dem der Chor mit LED-Kerzen in der Hand über die Bühne wanderte.

Gespannt erwartete man den 2. Auftritt des Frauenensemble „Encantada“, das hier insbesondere durch die amüsant in Szene gesetzte „Warteschleife“ und das interessant für Frauenchor bearbeitete „Hallelujah“ von Leonard Cohen, das technisch perfekt vorgetragen wurde, begeisterte. Ohne Zugabe ließ das Publikum die Damen nicht von der Bühne.

Das Vokalensemble setzte mit drei Spirituals und einem fröhlichen Klezmergesang einen gekonnten Schlusspunkt.

Zum Abschluss eines langen, aber kurzweiligen Konzertes umrahmten alle Aktiven das Publikum und luden es ein, gemeinsam den Kanon „Singing all together“ anzustimmen.

„So soll es sein, so soll es bleiben“, dem musikalischen Wunsch des Chorprojektes schlossen sich in Gedanken alle Aktiven des Vokalensembles an, galt es doch, in diesem Jahr das 15-jährige Bestehen des Vereins zu feiern mit dem Ziel, die äußerst erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Chorsängern und Chorleiter Winfried Kahl noch viele Jahre fortzuführen.

Ein erfreulicher Nebeneffekt des Chorprojektes: Von den 11 Projektsängern wollen sich viele dem Vokalensemble auf Dauer anschließen.

 

Ältere Beiträge «

Mehr Einträge abrufen