Chorkonzert des GV Nieder-Hilbersheim

Mit einem bunt gemischten Programm präsentierte sich der Chor Terra Musica am 1. Advent in der heimischen evangelischen Kirche. Mit dem Lied „Sana Sananina“ zog der Chor unter Chorleiterin Regina Bieser in den Chorraum ein. Am Keyboard begleitete sie Dr. Michael Schäfer. Den Rhythmus gaben Jil und Jules Berger mit ihrer Trommel vor. Es folgten Musikblöcke mit den Mottos: Musical und Filmmelodien und Lieder der 70 Jahre bis heute. Die Moderation übernahm mit viel Hintergrundwissen die aktive Sängerin Martina Ober. Zur Freude des Publikums sang auch der Minikinderchor (schmunzelnd „Chorwürmchen“ genannt) bestehend aus nur 4 Kindern und zeigte eine beachtliche Leistung.

Nach der Laudatio des 1. Vorsitzenden Herrn Graf vom Kreischorverband Bingen wurden Manfred Köhler, Beate Moller und Ute Hoch für 25 Jahre aktives Singen mit einer Ehrennadel ausgezeichnet. Die Ehrung nahm Roland Hauck als Ehrungsbeauftragter vor. (siehe Titelfoto)

Im Anschluss spielte die Katholische Kirchenmusik Welzbachtal auf . Sie zeigte mit Stücken wie „Gabriel’s Oboe“ (Solistin Benedikta Verkamp), Gabiellas Song und „Winter Wunderland“ ihr Können.

Zum Abschluss des Konzertes erklang von Terra Musica das „Vater Unser“ von Hanne Haller. „Dieser Tag war schön“ rundet den gelungenen Auftritt ab. Mit dem gemeinsamen Schlusslied „Macht hoch die Tür“ endete die Veranstaltung.

Schnupperprobe bei Femtastix

Der junge Frauenchor Femtastix unter der Leitung von Monika Merz (www.vocal-design.de) und Silja Rothe (www.mediation-als-chance.com) lädt Interessierte zur Schnupperprobe am 04.12.2016 von 14-16 Uhr im Bonifatiushaus in Wörrstadt, Pariser Straße 44, ein. Nach dem Senkrechtstart und dem femtastischen 2. Platz beim BASF-Wettbewerb in Ludwigshafen nach nur fünf gemeinsamen Proben seit Gründung wollen die 21 Sängerinnen im Einzugsgebiet von mehr als 70 km um Wörrstadt an den gemeinsamen Erfolg anknüpfen und suchen weitere Mitsängerinnen um anspruchsvolle moderne A-Capella-Arrangements zu erarbeiten.
Die Sängerinnen bereiten sich mit Hilfe von akkustischen Singproben selbst auf die Proben vor, sodass in den Tagesproben in sechswöchigem Abstand direkt mit dem Musizieren begonnen werden kann. Wesentlicher Bestandteil des Konzepts ist die individuelle Förderung der Sängerinnen in Ensembleproben und Einzelstimmbildung.
Info unter www.facebook.com/femtastix oder femtastix@vocal-design.de

6. Horbacher Chortage

Männerchor Cäcilia Horbach lädt 2017 wieder zum Chorwettbewerb

Horbach – 2017 feiert der Männerchor Cäcilia Horbach mit seinem gerade ins Amt berufenen Chorleiter Jürgen Faßbender sein 135-jähriges Bestehen. Höhepunkt des Jubiläumsjahres wird die nunmehr 6. Auflage der Horbacher Chortage sein.

Seit 1992 verbinden die Horbacher Sänger herausgehobene Jubiläumsfeierlichkeiten mit der Durchführung von Chor- und Volksliedwettbewerben. Die Horbacher Chortage sind bei Chören und chorinteressiertem Publikum seither längst zu einem Inbegriff geworden; Sängerinnen und Sänger wie Publikum schätzen regelmäßig die hervorragenden gesanglichen Rahmenbedingungen, die reibungslose Organisation und die hohe Fachlichkeit der Jurybesetzungen. „Auch die nunmehr 6. Auflage unserer Chortage wird den Chören wieder optimale Voraussetzungen bieten“, berichtet Organisationschef Alfred Labonte und ergänzt: „Erstmals wird auf zwei Plätzen gesungen, in der Halle mit der bekannten Akustikwand und, das ist neu, im Rahmen eines geistlichen Chorwettbewerbs auch in der Gackenbacher Pfarrkirche. Dies bietet den Chören besondere akustische Verhältnisse.“

Als Juroren konnten die Organisatoren Alfons Brandl und Alwin Michael Schronen gewinnen. Brandl ist Professor an der Hochschule für Musik in Nürnberg. Dem interessierten Publikum ist er jedoch vor allem als langjähriger Tenor der Münchner Singphoniker ein fester Begriff. Schronen ist studierter Kirchenmusiker und inzwischen einer der gefragtesten Komponisten für geistliche und weltliche Chorliteratur.

Zu den Wettbewerben haben sich über 50 Chöre angemeldet. Infos, die TeilnehmerlisteTeilnehmerliste und der Zeitplan Zeitplan ist auf unserer Homepage http://www.mgv-horbach.de einzusehen und kann herunter geladen werden.

 

Chorverband Rheinland-Pfalz und Landesmusikverband Rheinland-Pfalz starten das Projekt „Franziskusmesse“ mit Konzertreise nach Rom

Der Chorverband Rheinland-Pfalz führt in Zusammenarbeit mit dem Landesmusikverband Rheinland-Pfalz in der Zeit vom 9. – 12.11.2017 eine Konzertreise nach Rom durch. Im Mittelpunkt der dort geplanten Konzerte (St. Ignatius Kirche und Petersdom) steht die “Franziskusmesse” für achtstimmigen gemischten Chor, Tenorsolo und sinfonisches Blasorchester, die der Komponist Sven Hellinghausen aus Anlass des 80. Geburtstages von Papst Franziskus als ein Geburtstagsgeschenk für diesen komponiert hat und die ihm zu Ehren in Rom aufgeführt werden soll. Das Programm wird ergänzt durch anspruchsvolle a-cappella und Orchesterliteratur.

Foto des Peterdoms in Rom
Peterdoms in Rom

Der SonntagsChor Rheinland-Pfalz, der unter der Trägerschaft des Chorverbandes steht, wird als “Kernchor” fungieren. Darüber hinaus sucht der Chorverband für dieses Projekt weitere 50 bis 60 ambitionierte Sängerinnen und Sänger, die in zwei Casting-Terminen am 4. Februar 2017 in Berod bei Montabaur und am 5. März 2017 in Ingelheim/Rhein ermittelt werden, so dass ein 100 Personen starker Chor nach Rom reisen wird.

Der Landesmusikverband stellt parallel dazu ein 50-köpfiges sinfonisches Blasorchester für die gemeinsame Konzertreise zusammen.

Hintergrundinformationen zur Franziskusmesse:

Zur Messe:

Foto Sven M. Hellinghausen
Sven M. Hellinghausen

Sven Hellinghausen, der selbst Chorleiter und Orchesterdirigent ist, hat die Messe so konzipiert, dass sie sowohl von Chor mit großem Orchester als auch von kleinem Chor mit Klavier oder Orgel aufgeführt werden kann. Da er selbst in beiden Metiers zuhause ist und die Problematiken kennt (nicht viele Chöre haben Erfahrung im Singen mit einem Orchester, nur wenige Chorleiter haben je ein Orchester dirigiert, etc.), ist er beim Komponieren auf die entsprechenden Bedürfnisse eingegangen. Ihm ist es mit seiner Komposition ein Anliegen, dass viele Chöre die Franziskusmesse ebenfalls aufführen können.

Planungen zum Ablauf

Anmeldeschluss für die Teilnahme an den Castings – oder auch Auditions – oder auch Vorsingen ist der 31.12.2016. Ab dem 15.12.2016 erhalten Bewerber dann von der Geschäftsstelle des Chorverbandes Rheinland-Pfalz die notwendigen Informationen, wann sie zum Vorsingen kommen sollen.

Die Vorsingen sind so geplant, dass die Bewerber ab dem 15.12. Auszüge aus der Franziskusmesse zum Einstudieren zur Verfügung gestellt bekommen und bei ihrem Termin (also entweder am 4.2.2017 oder am 5.3.2017) in einer kleinen Gruppe von ca. sechs Personen vorsingen werden. Also kein Solo-Vorsingen! Anschließend erhalten die Bewerber sofort Bescheid, ob sie im „Franziskuschor“ dabei sind oder nicht.

Die Teilnehmer müssen sich dann zuhause in „Heimarbeit“ mithilfe von Übe-CDs und Notenmaterial vorbereiten. Die erste Probe findet am 30.04.2017 gemeinsam mit dem SonntagsChor statt. Es folgen zwei weitere gemeinsame Probentage/Wochenende mit dem SonntagsChor.

Ende Oktober/Anfang November 2017 wird dann die Generalprobe mit Orchester und Chor stattfinden. An diesem Wochenende wird samstags geprobt werden, sonntags findet dann die Uraufführung in einer Kirche statt. Bei dieser Aufführung ist ein Live-Mitschnitt geplant.

Musiker für sinfonisches Orchester gesucht

Parallel zu den Auditions des Chorverbandes Rheinland-Pfalz wird es beim Landesmusikverband ein Bewerbungsverfahren für das 50 Mann starke sinfonische Blasorchester geben, in dem sich Musiker auf ihr Instrument direkt bei Sven Hellinghausen melden können: sven@hellinghausen.info  Jedes Instrument wird doppelt besetzt ausgesucht.

Eine Auswahlprobe findet am 11. Februar 2017 statt. Dabei werden 50 Musiker ausgesucht, weitere 50 sind automatisch Nachrücker, wenn jemand ausfällt. Anmeldeschluss ist der 20. Dezember 2016.
Weiter Informationen dazu finden Sie unter www.lmv-rlp.de und per Mail an stv.praes.koblenz@lmv-rlp.de

Folgende Instrumente werden besetzt:
1x Piccoloflöte | 3x Querflöte | 1x Oboe | 1x Es-Klarinette |
7x B-Klarinette | 1x Bassklarinette | 1x Fagott | 1x Sopransaxophon |
2x Altsaxophon | 1x Tenorsaxophon | 1x Baritonsaxophon |
6x B-Trompete | 4x F-Horn | 4x Flügelhorn | 2x Tenorhorn |
2x Bariton | 3x Posaune | 1x Bassposaune | 1x F-Tuba | 3x B-Tuba |
1x Kontrabass | 3x Schlagzeug (Röhrenglocken, Pauken, etc.)

Zusätzlich zur Aufführung der Messe, deren Aufführung für den Petersdom geplant ist, soll es eine weitere Aufführung / ein Konzert in der St. Ignatius Kirche geben. Hier wird es dann zusätzlich einen Chorteil und einen Orchesterteil geben.

Bewerbung

Interessierte Sängerinnen und Sänger können sich über die Webseite des Chorverbandes Rheinland-Pfalz unter diesem Bewerbungslink für Sänger bewerben.

Interessierte Musiker wenden sich bitte unter Angabe zu Instrument, Spielerfahrung bzw. Leistungsstand per E-Mail direkt an Sven Hellinghausen sven@hellinghausen.info

Ein Kooperationsprojekt von

logo_mit_schriftzug_zweiteilig

lmv-logo_rgb

CHORcolores im Endspurt für 2016

2014-12-01-mayen-weihnachtsmarkt-1http://www.st-johann-eifel.de/mgv St. Johann – Im Rahmen vieler Auftritte konnte der im Männergesangverein „Edelweiß“ St. Johann e.V. beheimatete CHORcolores in 2016 sein Können unter Beweis stellen.
Jetzt geht es in den Endspurt, die Weihnachtszeit steht vor der Tür.

Insgesamt acht Stunden an verschiedenen Tagen kann der Chor die Besucher des Weihnachtsmarktes in Mayen erfreuen. Be-reits im vergangenen Jahr sind Mayener und auswärtige Gäste an der großen Showbühne auf dem schönen Weihnachtsmarkt verweilt, um dem Chor zu lauschen und sich in weih-nachtliche Stimmung versetzen zu lassen.

Auch auf den Weihnachtsfeiern des Gemeinschaftsklinikums Mittelrhein, St. Elisabeth in Mayen ist der Chor zu Gast und trägt einige Lieder vor.

Lieder aus der Kinderzeit, internationale Weihnachtslieder und moderne religiöse Chorwerke zeigen das breite Spektrum des Chores auf.

Chorleiterin Maria Gail fordert und bekommt bei den Proben höchste Konzentration und Freude und Lust am Singen. Regelmäßig tref-fen sich die rd. 30 Sängerinnen und Sänger jeden Mittwoch ab 19:00 Uhr in Mayen. Gerne sind Gäste willkommen, die prüfen wollen, ob der Chor für sie eine musikalische Heimat bietet.

Infos dazu und zu allen Fragen gibt es unter mgv@st-johann-eifel.de oder bei Leo E. Kröll unter 02651-5232.

Bildunterschrift: Auch der schöne Weihnachtsbaum auf dem Mayener Weihnachts-markt trägt zum friedvollen Einstimmen bei.

Chorworkshop für Männerchorgesang am Samstag, 19.11.2016 mit Tristan Meister im Freiherr-vom-Stein-Gymnasium Betzdorf

Ausgewogene Literaturauswahl im Männerchor für Jung und Alt!

Die Chorszene ist im Wandel. In Deutschland gibt es so viele aktive Sänger wie nie – und trotzdem kämpfen viele traditionelle Männerchöre um die Zukunft. Wie kann ein Männerchor in der heutigen Zeit noch erfolgreich und auf musikalisch hohem Niveau singen? Die richtige Literaturauswahl kann ein Schlüssel sein. Der moderne Männerchor muss offen sein für Neues – ohne die traditionellen Werke zu vernachlässigen. Die richtige Balance ist wichtig. Der Männergesangverein war schon immer ein Brückenbauer zwischen Jung und Alt, in dem zeitweise 3 Generationen gleichzeitig sangen. In diesem Workshop soll gezeigt werden, wie man mit der richtigen Literaturauswahl und der richtigen Herangehensweise daran auch heutzutage noch erfolgreich und mit Freude im Männerchor singen kann. Der Workshop soll einen groben Überblick darüber geben, was mit einem „normalen“ Männerchor möglich ist – beginnend mit Literatur aus der Renaissance, über romantische Chorwerke und Volkslieder bis hin zu Gospel, Pop/Jazz und neuer moderner Musik.

Dozent: Tristan Meister

Tristan Meister, Jahrgang 1989, erhielt seine musikalische Ausbildung bei den Limburger Domsingknaben, studierte Schulmusik mit Hauptfach Gesang an der Hochschule für Musik und Tanz Köln und seit 2011 Chordirigieren sowie Orchesterdirigieren an der Musikhochschule Mannheim.

Er dirigiert das Ensemble für Neue Musik „Incontro“, das Sinfonieorchester der Musikhochschule Mannheim, die Baden-Badener Philharmoniker und ist musikalischer Leiter des Wormser Kammerensembles. 2015 gründete er den gemischten Kammerchor Vox Quadrata und ist Gründer und musikalischer Leiter des Ensemblex Vocapella Limburg. Auch verschiedene leistungsorientierte Laienchöre stehen unter seiner Leitung. Tristan Meister erhält mit seinen Ensembles regelmäßig Einladungen zu Festivals im In- und Ausland. Er leitet Workshops und Kurse für Chorsänger und Dirigenten (u.a. bei der chor.com 2015 in Dortmund) und ist Vorsitzender des Musikausschusses im Sängerkreis Limburg.

Veranstaltungsort:
Freiherr-vom-Stein-Gymnasium Betzdorf, Freiherr-vom-Stein-Straße 25, 57518 Betzdorf

Kostenbeitrag: 10,00 Euro

Anmeldungen bis 15.10.2016 an
Mario Siry,
Vor der Kreuzwiese 14, 56412 Großholbach
Tel. 02602-9994574, Fax: 03212-1129730, Mail: mario.siry@cv-rlp.de

Raimund Schäfer, Bergstraße 11a, 56412 Ruppach-Goldhausen
Tel. 02602/8602, Mail: raimund.schaefer@cv-rlp.de

MARK FORSTERS „CHÖRE“

kooperation_rpr1

Kooperation der Chorverbände Rheinland-Pfalz und der Pfalz mit Radio RPR1

Jugendchöre, Sängerinnen und Sänger für RPR1.-Studiochor gesucht – schickt uns Euer Video! Gemeinsam mit den Chorverbänden Rheinland-Pfalz und der Pfalz stellt der Radiosender RPR1. einen Studiochor zusammen, um am 14. November im RPR1.-Wohnzimmer, der hauseigenen Konzertlocation im Studio Ludwigshafen, gemeinsam mit Mark Forster seinen aktuellen Song „Chöre“ neu einzusingen und ein Video zu produzieren. Jugendchöre und Sängerinnen und Sänger aus solchen Chören können sich mit einem Video bewerben.

Den Link zur Bewerbungsseite und zum Upload erhaltet Ihr ab dem 19.10. auf dieser Seite.

Kein geringerer Chor als die weltberühmten „Harlem Gospel Singers“ haben gemeinsam mit Mark Forster die Hitauskopplung „Chöre“ aus Forsters aktuellen Album „Tape“ eingesungen. Gemeinsam mit den Chorverbänden Rheinland-Pfalz und der Pfalz stellt RPR1. nun einen Studiochor aus jungen Chören oder Sängerinnen und Sängern aus Jugendchören zusammen, der mit Mark Forster am 14. November – im RPR1.-Wohnzimmer – im Studio Ludwigshafen den Song „a cappella“, bzw. „unplugged“ neu aufnimmt. Das Ergebnis dieses Tages wird dann – professionell geschnitten – als ein offizielles „Chöre“-Video von Forsters Plattenlabel Universal auf allen Kanälen veröffentlicht. Ein echtes Highlight also.

Wer wird gesucht?

Bewerben können sich Chöre und Sänger auf der Website www.rpr1.de, vorzugsweise mit einem Video, das dann vorab auf der RPR1.-Website online steht. Wenn euch ein Video nicht möglich ist, geht auch eine aussagekräftige mp3-Datei. Aus allen Bewerbern wird der Studiochor mit rd. 20 Sängerinnen und Sängern zusammengestellt.

Also, ran an die Kameras, dreht Euer Bewerbungsvideo. Ab dem 19.10. könnt ihr es dann über rpr1.de hochladen. Der entsprechende Link steht ab Mittwoch hier zur Verfügung. Der Chorverband Rheinland-Pfalz, der Chorverband der Pfalz und RPR1. wünschen gutes Gelingen und viel Erfolg.

Ein Video des Songs „Chöre“ steht hier zum Ansehen bereit, allerdings wird es in der „Unplugged-Version“ dann doch noch etwas anspruchsvoller: https://youtu.be/dv0ASXlIMyY

Wer den gebürtigen Winnweilerer Mark Forster nicht direkt kennt, kennt aber sicherlich den Titel „Au revoir“ seit der WM 2014: https://youtu.be/KZ3x5JUOuLc

Seit 2013 engagiert sich Forster als Botschafter für Herzenssache, der Kinderhilfsaktion von SWR und SR.